Mittwoch, 28. Mai 2014

Symbole für den Tagesablauf ....

.... ich finde sie wirklich sinnvoll und für die Kinder informativ, wichtig und hilfreich.
Trotzdem schaffe ich es immer wieder, sie so speziell anzufertigen und eigens für meine Klasse mit passenden Symbolen zu gestalten, dass ich in der Fülle der Karten untergehe. Das Ende vom Lied, ich nutze sie nicht wirklich konsequent. Die Kleinschrittigkeit, in der ich sie an die Tafel hängen könnte, kann ich morgens auch nicht immer absehen. Um offen zu bleiben, für das was sich zum Teil auch im Laufe des Tages ergibt, hänge ich sie einfach nicht regelmäßig auf. Schade, denn ohne den Tagesablauf an der Tafel fehlt uns was. Meine Konsequenz für mein nächstes erstes Schuljahr:

  • weniger kann manchmal mehr sein
  • allgemeine und eindeutige Symbole nutzen
  • nicht für jedes neue Element im Unterricht auch ein Schild aufhängen
  • im Tagesablauf feste Rituale verankern
Das wären meine ersten Gedanken zum Thema Symbolkarten für den Tagesablauf.
An meiner Idee werde ich jetzt ein bisschen basteln und sie dann vorstellen. Ich würde mich freuen, wenn hier Kommentare geschrieben würden, die Ideen und Erfahrungen beisteuern, die uns alle bereichern könnten. 

LG Gille

Kommentare:

  1. Auch ich finde Ablaufkarten sehr sinnvoll und kann deine Problematik gut verstehen.
    Meine Idee, wenn ich denn eine Klasse hätte, wäre, eindeutige Tagesablaufkarten zu haben (Lesen, Schreiben, Sport, Kunst etc.), die man dann wirklich jeden Morgen irgendwo platziert und so Transparenz schaffen kann, vor allem, wenn sich z.B. Vertretungen o.ä. angekündigt haben.
    Darüber hinaus könnte man Stundenablaufkarten / Arbeitsphasenkarten haben (Stuhlkreis, Partnerarbeit, Wochenplan, Stillarbeit, etc.), die man aber halt nicht immer einsetzt, sondern nur, wenn es sinnvoll erscheint. Oder gezielt im entsprechenden Moment einzelne Karten aufhängen (z.B. Stillarbeit), auf die man dann verweisen kann, wenn es anders läuft.
    Aber bestimmt arbeiten ganz viele von euch schon so. Jetzt, wo ich darüber nachdenke, vermisse ich es irgendwo. Aber alles geht halt nicht. Alles hat seine Zeit und seinen Platz.
    Jedes Zeichen sollte natürlich eingeführt werden und weitestgehend selbsterklärend sein. Ich persönlich würde auf viel Schnickschnack, Farben, Muster etc. verzichten und es ganz schlicht halten. Vielleicht verschiedene Farben als Hintergrund (Stundenplan vs. Arbeitsphasen oder so) aber ansonsten schlicht. Ist aber vielleicht nur eine Förderschullehrer-Macke ;)
    Ich bin sehr gespannt darauf, was du erarbeiten wirst.
    Ein schönes, sonniges Wochenende,
    Viola

    AntwortenLöschen
  2. Ich habe eine dritte Klasse und setze einen Tagesablaufplan ein. Die Bilder habe ich beim Niedersächsischen Bildungsserver geholt und entsprechende Karten (mit farbigem Rahmen = Farbe des Faches) hergestellt.
    Da es bei mir täglich Freie Lernzeit gibt, in der die SuS sich selber auswählen, was sie arbeiten, gibt´s auch noch eine Karte, auf der alle Bildsymbole drauf sind.
    Den Tagesplan hängen bei mir in der Zwischenzeit ernannte SuS an :-)
    Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gille,
    ich arbeite auch mit Tagesplankarten - und unser Tafeldienst liebt es, den Pfeil zu schieben :-) Bei mir hängen die Karten vorne, aufgeklappte Tafel, mittlerer Tafelteil, ganz rechts. So kann man die Tafelmitte immer noch problemlos beschriften. Kleiner Tipp: Es passen mehr Tagessymbole (bzw. stets die passende Tagesmenge an Symbolen) untereinander, wenn du für die Schilder das Format A5 quer wählst bzw. erstellst. Im Moment hast du das Format A5 Hochkant gewählt, wenn ich das richtig sehe. Auch längere Fächernamen passen dann besser lesbar darunter.
    Ganz liebe Grüße aus Frankfurt!
    Bianca

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Richtig guter Hinweis und ich überlege nochmal. Ich habe gerade schon geguckt: wenn ich die Orginale laminiere, dann sind sie leider für das Querformat zu groß. Ich müsste dann hochkant daneben schreiben und das ist ja blöd. Ich hänge die Karten meistens auf die geschlossene Tafel oben über beide Tafelseiten nebeneinander. Das passte eigentlich auch immer ganz gut. LG Gille

      Löschen
  4. Ich lasse diese Schilder von den Schülern erstellen. Dadurch kommen genau die Schilder, die sie brauchen. Manchmal haben wir auch schon Schilder ergänzt. Z. B. gab es mal eines, worauf ich nie gekommen wäre: eine Uhr - die Kinder haben mir gesagt, du sagst oft, "Wenn wir noch Zeit haben, machen wir ..." . Mein Format ist sogar nur A6 quer, das reicht völlig - die Kinder kennen diese Schilder nämlich in- und auswendig, weil es ihre eigenen sind. Auch gibt es immer ein weißes Schild für einmalige Dinge bzw. für Dinge, für die wir eben kein eigenes Schild haben.

    AntwortenLöschen