Sonntag, 15. November 2015

Diagnosebogen rund um Mathevorkenntnisse

erst einmal ankommen lassen
ist sicher das wichtigste, 
wenn man ein Flüchtlingskind neu in die Klasse bekommt

aber schon bald stellen sich viele Fragen
und ein langsames Vortasten beginnt...

ich möchte diese Woche genauer herausfinden,
wie ich das Vorwissen in Mathe einschätzen kann
und habe mal versucht,
einen Beobachtungsbogen zu erstellen,
der den Zahlenraum bis 100 abdeckt..

LG Gille
Schrift: Grundschrift Will Software

hier die Ansicht der ersten beiden Seiten



und ein Arbeitsheft und passende Materialien 
werde ich noch dazu entwickeln, 
damit man auch die Möglichkeit hat,
all das herauszufinden, 
was man für die sinnvolle Weiterarbeit wissen möchte

und hier der Link

Kommentare:

  1. Liebe Gille,

    irgendwo am Anfang (Punkt 0-3) würde ich die Invarianz einschieben, sowie mehr/weniger (gar nicht, bis 5, bis 10).
    Eine Verständnisfrage noch zur Eins: Kann auf Deutsch/in der Herkunftssprache zählen bis... Da würde ich versuchen, beides rauszukriegen.
    Insgesamt würde ich die Formulare etwas kleiner schreiben, damit vielleicht 5 Bereiche drauf gehen. Weniger Papier macht es in der diagnostischen Situation vielleicht übersichtlicher.
    Ich freue mich, dass du die Bücher noch nicht kanntest!

    Liebe Grüße
    U.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, gute Hinweise!
      Rund um die Invarianz war ich nicht sicher, ob man sprachlich deutlich machen kann, was man will.
      Zählen in der Herkunftssprache finde ich auch eine gute Idee, das mache ich auch an vielen anderen Stellen...
      und das Fomular könnte man auch auf A 5 kopieren, wenn man es aus vielen guten Gründen kleiner haben möchte. Ich persönlich finde es für eine Diagnosesituation immer gut, wenn ich Platz habe und selbst groß schreiben kann, aber ich kann mir auch gut vorstellen, das das jeder anders empfindet. Da man nicht so oft testen muss ist mir der Papieraufwand hier nicht so wichtig...
      Und die Bücher kannte ich alle noch nicht und sie haben mir alle gut gefallen! Auch hier noch einmal Dankeschön!!!
      LG Gille

      Löschen
  2. Hallo gille,
    ich würde bei den Aufgaben bis 20 noch unterscheiden zwischen Aufgaben im 2. Zehner und Aufgaben mit Zehnerübergang.
    Und beim Zahlenraum bis 100 würde ich auch mit Zahlenlesen und -schreiben beginnen und die Aufgaben noch unterteilen. (Z+Z, ZE+E , ZE+Z ......)
    LG indidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Für das Aufgabenheft würde ich das auch genau so aufbauen, ob ich das im Diagnosebogen auch noch ergänze, das schaue ich mal. Meine Idee war, dass man dort ja auch Platz für Notizen hat...
      Danke auf jeden Fall für deine Überlegungen.
      LG Gille

      Löschen