Mittwoch, 23. September 2015

Zahlen lesen und eine Mengenvorstellung entwickeln...

für manche ich das eine nennenswerte Hürde
und ich denke über Material nach,
das für ein bisschen Klarheit sorgt...

so sieht jetzt meine Idee aus


und es ist durchaus in meinem Sinne, 
wenn die Kinder hier zunächst die Zehnerbündel
in Zehnerschritten hochzählen
und dann die Einer ergänzen...

Die Einer sollten aber nicht dazugezählt,
sondern erfasst werden können.
So habe ich über die Größe und die Anordnung nachgedacht
und konnte mich noch nicht so richtig entscheiden,
wie es am sinnvollsten ist.

Jetzt habe ich noch einmal selbst versucht
und stelle fest, dass die Einer gut erkennbar sind,
wenn sie im Zehnerstreifen angeordnet sind
und nicht größer sein müssen, als die Zehner.

Wenn Ihr eine Meinung habt, 
dann bitte raus damit...

LG Gille

Kommentare:

  1. Antworten
    1. Welche Möglichkeit findest du denn am besten?
      LG Gille

      Löschen
  2. Liebe Gille,
    das Material gefällt mir wieder gut. Schöne Idee.
    Was die Frage der Anordnung der Einer-Punkte betrifft: Ich denke, die Einer müssen nicht unbedingt bzw. nicht auf jeder Karte in Zehnerstreifen angeordnet werden. Da schwache Rechner jedoch Schwierigkeiten mit der Simultanerfassung haben, wäre mein Vorschlag, Punktmengen, die größer sind als fünf, in zwei oder gar drei kleineren Gruppen anzuordnen. Dann können 6 Einer z.B. als 4 und 2 gesehen werden oder 9 Einer als 3 und 3 und 3 strukturiert erfasst werden. Auch im wirklichen Leben liegt nicht alles in einer geraden Reihe, die Menge sollte nur nicht unübersichtlich werden, indem sich zu viele Elemente in einem engen wirren Durcheinander sozusagen alle auf einem Haufen befinden. Wenn du die Punkte am Bildschirm ein bisschen hin- und herschiebst, wird bestimmt deutlich, in welcher Anordnung die Anzahl leichter erfasst wird.

    LG, Gudrun.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Gille,
    deine Idee ist toll und ich würde sie in den nächsten Wochen gerne einsetzen.
    Die Einer sind gut zu erkennen, wenn sie als Zehnerstreifen angeordnet sind. Dann müssen sie auch nicht größer als die Zehner sein!
    Ich würde die Zehnerbündel gleichmäßig anordnen (evtl. wie Würfelbilder) und die Anordnung beibehalten um die Wiedererkennung zu vereinfachen.
    Viele Grüße Anastasia

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Über deinen Vorschlag habe ich nachgedacht und es auch ausprobiert. Die vielen fünferbündelungen waren auch recht verwirrend und letztlich ist es ja so, dass die Kinder in den eingekreisten Punkten immer den Zehner erkennen, auch ohne die einzelnen Punkte nachzuzählen. Danke in jedem Fall fürs Mitdenken. LG Gille

      Löschen
  4. Hallo Gille,
    ich schließe mich Gudrun an. Die Zehnerbündel finde ich gut so, als Differenzierung nach unten könnte man sie als Würfelbilder anordnen (2 er).
    Die Einer würde ich, wie vorgeschlagen in kleinen Gruppen (bis 4) oder ebenfalls als Würfelbilder darstellen. Wenn ihr ansonsten mit 5er Bündeln - diese 4 Striche mit einem strich diagonal- arbeitet, gingen die auch.
    Die Darstellung der Einer als 10er Streifen wirkt zunächst befremdlich, wenn die Zehnerbündel so "ungeordnet" sind, hm, vielleicht auch nicht...
    Also bei der 97 sind mit die einer ein wenig zu klein, bei der 96 müsste gezählt werden (nicht so gut). Bis 3 oder 4 ist die Anordnung nicht so entscheidend, das wird meist simultan erfasst (außer bei ganz schwachen Schülern, dann doch 10er Streifen)
    Gar nicht so einfach. Da kann man tüchtig drüber grübeln. Als Materialidee aber gut.
    LG,
    Viola

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gille,
    was hältst du davon, Karten mit Zehnerwürfel (Zehner-Stangen) und einzelnen Würfeln zu erstellen? So ähnlich hast du es bereits bei den Zehnerzahlen gemacht. Meine schwächeren Schüler kamen bei den Zehnerzahlen mit den "Stangen" besser klar als mit den Punktmengen, da wir diese auch als Anschauungsmaterial verwenden.
    Herzliche Grüße
    Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sowas kommt auch noch, die Idee oder Erinnerung ist prima, danke! LG Gille

      Löschen
  6. Ich denke man kann ruhig mehrere Möglichkeiten anbieten. Die Darstellungsweisen sollten dann aber irgendwie zusammenpassen:

    Wenn die Zehner so durcheinander sind, schaut es für mich komisch aus, wenn die Einer in einer Reihe geordnet sind. Dann würde ich auch etwas strukturiertere Päckchen bevorzugen.

    Ich würde auch die einzelnen Punkte genauso groß machen, wie die Punkte in den Mengenkreisen. (nur so vom Gefühl her)

    Und noch ne Frage: Warum sind die Zehner-Mengen schwarz und die Einer rot, die Zahlen aber ganz rot?

    LG indidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Weil ich über andere Fragen nachgedacht habe und irgendwie ins Straucheln kam : ) . Wenn ich morgen mein Werk hochladen kann, dann wirst du sehen, dass das jetzt alles stimmig ist. Drück mir mal die Daumen, dass dann wieder alles funktioniert. LG Gille

      Löschen
  7. Hallo Gille,
    ich finde die Darstellung der Einer in Stangen sinnvoller, da du hier ja ausdrücklich Material für Schüler erstellen willst, für die Zahldarstellungen und Zahlenlesen noch eine "nennenswerte Hürde" bedeutet. Eine veränderte Zahldarstellung könnte vielleicht eine weiterführende Übung werden.
    Vielen Dank übrigens für all das tolle Material. Du kannst dir gar nicht vorstellen, wie gern ich hier ins Lernstübchen reinschaue!
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Darstellung mit den Stangen finde ich auch gut und auch das werde ich noch machen, aber auch die gebündelten Einerplättchen sind den Kindern so vertraut, dass sie sie als Zehner wahrnehmen. Und danke für deine nette Rückmeldung. Morgen geht es hier auch mit dem Material bestimmt weiter. Heute will der Computer mal nicht so wie ich gerne will, aber so ist das manchmal eben. LG Gille

      Löschen
  8. Ich drück die Daumen!
    (Sch--- Technik!)

    LG indidi

    AntwortenLöschen
  9. Liebe Gille,
    mir gefallen die Zehnerbündel sehr gut. Ich habe bei meinen sehr schwachen Schülern festgestellt, dass sie sich 10 Einer in einem 10er-Sack besser vorstellen konnten, als die Zehnerstangen, deshalb arbeiten sie gerne mit deinen Karten zum Bündeln. Die restlichen Einer würde ich in loser Formation in gleicher Größe anzeigen. Was die Farben betrifft - besteht die Möglichkeit, weiter mit den Farben grün und blau zu arbeiten?
    Liebe Grüße
    Caroline

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe rot und blau, weil man das einfach besser unterscheiden kann und leider werde ich es nicht schaffen, alles auch in grün und blau anzubieten. Es ist aber in der Regel immer auch etwas neutrales dabei. LG Gille

      Löschen
  10. Liebe Gille,

    ich finde es egal, ob die 10er im Sack sind oder als Stange. Erkennungswert ist auf alle Fälle gegeben. Allerdings finde ich, dass die Einer in Fünferbündelung und dann Platz dazwischen gut wäre, damit die Kinder nicht anfangen zu zählen.
    00000 00 = 7
    Viele liebe Grüße,
    Bettina

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Gille,

    ich finde deine Idee super! Wie wäre das ganze als Domino? Ich würde es direkt einsetzen und freue mich schon auf dein Ergebnis!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Kann sein, dass ich das auch noch mache. Bin aber im Augenblick noch nicht sicher, weil ich rund um die Hundertertafel noch viel im Kopf habe...
      LG Gille

      Löschen