Freitag, 11. März 2016

4 Arbeitsblätter zum Aufteilen

hier noch ein paar Arbeitsblätter zum Aufteilen
und auch hier lassen sich natürlich begleitend
auch Muggelsteine, Plättchen oder Nudeln 
entsprechend der Aufgabenstellung zum Handeln einsetzen....

Ich würde sicher im Unterricht nach passenden Materialien schauen,
mit denen ich auch unabhängig von den hier eingestellten 
Karteien oder Arbeitsblättern
der handelnde Umgang angeleitet wird...

Ob hier Arbeitsblätter zur besonderen Förderung
noch sinnvoll wären,
die mit maximal 30 Apfeln arbeiten?

LG Gille
Schrift: Grundschrift Will Software
Bild: Joa

hier eine Ansicht der Arbeitsblätter

und hier der Link

Kommentare:

  1. Hallo Gisela,
    also ich brauche immer Material.Ich bin sowas von begeistert von dieser Darstellung,da fallen selbst mir einige Förderaufgaben dazu ein.

    Ganz lieben Dank sagt dir
    Schwoabemädle Gudrun

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Gille,

    jeden Tag gehe ich auf deine Seite, denke an dich und sehe, wie du weiter schaffst und neue Ideen hast. Deine neuen Posts werte ich als gutes Zeichen und freue mich darüber. Ich hoffe, die Zeit, in der du dein wunderschönes Material wieder selbst einsetzen kannst, ist schon ein großes Stück näher gekommen.
    Das Einmaleins werde ich mit meiner Klasse nicht mehr machen können, trotzdem melde ich mich hier jetzt mit einem Kommentar zu deiner Frage, ob es sinnvoll sein könnte, zur besonderen Förderung die Anzahl der Äpfel auf 30 zu reduzieren. Prof. G. Preiß ("Entdeckungen im Zahlenland"; www.zahlenland.info)hat in einer Fortbildung gesagt, bevor die Einmaleinsreihen eingeführt werden, ist es grundlegend, dass die Kinder das Prinzip der Multiplikation verstehen. Dafür solle man sich zunächst auf den Zahlenraum bis 25 beschränken und alle nur möglichen Malaufgaben bis zu dieser Anzahl üben / legen / versprachlichen / malen / verteilen etc. Das ist eine handhabbare, überschaubare Menge. Ich glaube, bis 25 gibt es schon 46 Multiplikationsaufgaben. Für den handelnden Umgang sollte die Menge nicht zu groß sein, damit sich die Kinder beim Hinrichten des Materials nicht so leicht verzählen (und auch nicht zu viel Zeit dafür benötigen).

    Alles Gute für dich und viele liebe Grüße,
    Gudrun.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Aller besten Dank,genau das dachte ich mir auch. Wenn ich das Material zum Fördern einsetzen will, dann darf man an der Zählaufgabe noch nicht scheitern, sondern die muss absolut überschaubar sein. Besten Dank für deine Rückmeldung, denn als Grundschultante hat man da zwar langsam auch ein Gespür, aber es baut sich eben doch erst langsam auf. Ich werde hier nacharbeiten! LG Gille

      Löschen
  3. Hallo Gille,
    die Arbeitsblätter sind prima und ich denke wie du: Sie sind begleitend oder direkt im Anschluss an den handelnden Umgang genau richtig. Weitere Arbeitsblätter zur besonderen Förderung wie du sie dir überlegt hast wären die Krönung, denn in jeder Klasse gibt es diesen Bedarf an besonderer Förderung. Und gerade diesen Kindern hilft es, in der eingeführten und vertrauten Struktur weiter zu arbeiten und weiter zu üben.
    Liebe Grüße
    Christine

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Also auch du meinst, dass man für machne Kinder nur in einem kleineren Zahlenraum arbeiten sollte?
      LG Gille

      Löschen
  4. Hallo gille,
    wie schon meine "Vorschreiberinnen" bemerkten fände ich auch Material mit einer reduzierten Menge für die schwächeren/langsameren Kinder sinnvoll. Die Vorgehensweise üben sie ja trotzdem, ob sie jetzt 15 oder 20 Äpfel auf 5 Teller verteilen, oder 50/60 Äpfel.
    LG indidi

    AntwortenLöschen
  5. Liebe Gille,
    dieser Ansatz ist vollkommen richtig. Mit kleine bildhaften Mengen die jeweiligen Handlungsschritte erlernen, ist sinnvoll. Wenn dieser Schritt von den Kindern erfasst wurde, dann schaffen sie es auch leichter größere Mengen in der Form von Punktmengen zu bündeln und erworbene Lösungsschritte zu übertragen.
    Ich sehe bei zu großen Mengen nämlich eher das Zählen als anstrengende Tätigkeit (oder auch als Fehlerquelle), als das eigentliche Anliegen.
    Ich beginne am Montag mit der Multiplikation und werde dir dann auch berichten wie dein Material zum Einsatz kommt.
    LG und DANKE
    Jutta

    AntwortenLöschen