Freitag, 29. Mai 2015

vom ICH über das DU zum WIR

wir alle wissen,
dass die Entwicklung sozialer Kompetenzen 
ein großes Thema in der Grundschule ist....


sich persönlich angesprochen zu fühlen
und sich einzubringen,
wenn als Gruppe ein Ziel erreicht werden soll....

auch die anderen machen zu lassen 
und nicht alles an sich zu reißen,
wenn man gemeinsam auf dem Weg ist....

zwischen diesen beiden Polen befinden sich die Kinder
und es besteht Bedarf, Erfahrungen zu sammeln,
an denen man ein Miteinander lernen kann...

Für viele Kinder ist es eine hohe Kunst,
eine sensibele Wahrnehmung für sich selbst
und das Gegenüber zu entwickeln.

Für uns ist es eine hohe Kunst,
die Sensibilität und Empathiefähigkeit der Kinder zu fördern
und so frage ich:

Wer hat zu diesem Thema Literaturtipps,
die sich in der Praxis bewährt haben,
kleine Spiele, die soziale Erfahrungen möglich machen
und Sensibilität entwickeln?
Ich würde mich sehr freuen, 
wenn hier ein paar Tipps zusammen kämen.

Wir haben heute mit Trainern von außen den Schultag gestaltet
und ich meine, dass man sehr bewusst anknüpfen sollte.... 

LG Gille

Kommentare:

  1. Liebe Gille,
    seit ein paar Monaten lese ich regelmässig in deinem Blog und möchte Dir zunächst einmal für die vielen schönen Ideen danken, die du mit uns teilst und uns zur Verfügung stellst.
    Zum Thema "Soziale Kompetenzen" greife ich sehr gerne auf das Buch "STOPP - Kinder gehen gewaltfrei mit Konflikten um" aus dem Persen-Verlag zurück. In diesem Buch gibt es tolle Kopiervorlagen, Lieder, Geschichten... zu verschiedenen Themen z.B. Nein-Sagen, Gefühle, Umgang mit Wut, andern helfen... Gut finde ich auch, dass Materialien für die Klassen 1-4 in dem Buch zusammengefasst wurden und zu jedem Kapitel ausführliche Informationen für die Lehrer vorhanden sind.
    Ein Buch das ich wirklich empfehlen kann!

    Liebe Grüsse,
    Nathalie

    AntwortenLöschen
  2. Je nachdem, was du dir vorstellst - ein Tipp für die Arbeit mit den Kindern:
    Ich habe gerade angefangen, mit meiner Klasse "Das bissige Wort" zu lesen. Kommt super an und die Kinder haben richtig viel und tolle Sachen zu sagen gehabt.
    Als Spiel finde ich immer die "Flußüberquerung" gut, weil sie alle zusammenarbeiten müssen, um auf Stühlen, Reifen, Matten gemeinsam eine Strecke zu überwinden.

    Viele Grüße
    Corinna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach dem Buch werde ich schauen und das genannte Spiel haben wir heute mit kleinen Matten gemacht. Das war gut! Danke für deine Hinweise! LG Gille

      Löschen
  3. Liebe Gille, ich kann dir den Magic Circle empfehlen. Ich führe ihn 1x in der Woche in meiner Klasse durch.
    Zitat: "Magic Circle ist ein „beziehungsstiftender“ Gesprächskreis mit wenigen Regeln und einem klar strukturierten Ablauf. Eine von Akzeptanz und Wertschätzung geprägte Gesprächsatmosphäre fördert das Klassenklima und stärkt die systematische Persönlichkeitsentwicklung von Kindern im Vorschulalter bis zur 6. Klasse."

    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Echt guter Hinweis!!! Den haben wir in der Schule und ich sollte mal suchen, wo er begraben liegt. Ich habe ihn noch nicht intensiv genutzt, aber kann mir gut vorstellen, dass es sich lohnt, damit zu arbeiten. LG Gille

      Löschen
    2. Hi,
      könntet ihr diesen "Magic Circle" vielleicht einmal genauer vorstellen, was es damit auf sich hat? Danke!
      LG Karin

      Löschen
    3. Hier kannst du dich genauer informieren...

      http://miteinandern.de/index.php?id=8

      LG Gille

      Löschen
  4. Hallo Gille,
    Reise nach Jerusalem mal anders:
    Es wird auch immer ein Stuhl weggenommen, allerdings NICHT mit dem Ziel, als erster einen Platz zu finden, sondern auf immer weniger Stühlen trotzdem alle Kinder unterzubringen. Zur Not muss man auch mal die Schuhe ausziehen. Geht auch toll mit immer weniger und kleineren Matten in der Sporthalle.
    LG, Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Gille, ich hole mir viele Anregungen aus folgendem Buch: http://www.amazon.de/Ge-f%C3%BChle-Arbeitsmaterialien-Schule-Jugendgruppen/dp/3464218384
    LG Grille
    Übrigens danke für all dein Material und die netten, informativen und unterhaltsamen Postings.

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gille,

    ich arbeite gerne mit diversen Bilderbüchern wie zum Beispiel den Elmargeschichten, "Das kleine Ich bin ich", "Irgendwie anders", "Der Elch gehört mir" (ich liebe Oliver Jeffers) usw. Für das Fach Soziales Lernen, welches in Berliner Grundschulen eigenständig unterrichtet wird, habe ich eine kleine Literaturliste zusammengestellt, die ich dir gerne zukommen lassen kann.

    Liebe Grüße Ulli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du mir diese Literaturliste mailen würdest (im Impressum findest du meine Mailadresse), wäre das prima! LG Gille

      Löschen
  7. An unserer Schule haben wir uns für das Konzept von Faustlos entschieden. Mit einer Fortbildung und den entsprechenden Unterlagen hat man einen wirklich guten Grundstock den man 'nur' noch an die Klasse anpassen muss. Es baut sich curricular auf und ist empfehlenswert. Man muss allerdings ziemlich regelmäßig eine Stunde pro Woche dafür einplanen. LG Kristina

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. da nutzen wir auch seit diesem Schuljahr in der gesamten Schule. Es wirkt schon präventiv und ist wirklich gut durchdacht. Zu empfehlen.

      Löschen
  8. Liebe Gille,

    vorab ein großes Dankeschön für die vielen Materialien und Anregungen, die du mit uns teilst!
    Ich entnehme manchmal Spiele oder Ideen aus folgendem Buch: Die 50 besten Spiele für mehr Sozialkompetenz

    LG
    Sparrow

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für den Hinweis, ich werde in dieser Reihe mal genauer schauen! LG Gille

      Löschen
  9. Liebe Gille,
    ich weiß gar nicht, ob du diese Antwort noch liest, weil es ja ein älterer post ist, aber ich schreibe es trotzdem...an unserer Schule hatten wir vor einigen Jahren eine wirklich tolle tolle tolle Fortbildung mit Heiner Wilms. Der hat ein Konzept aus den Niederlanden zum Sozialen Lernen für deutsche Grundschulen adaptiert und herausgekommen ist ein Konzept namens "Teamgeister", mit dem wir an unserer Schule sehr gute Erfahrungen gemacht haben. Das Material ist einzusetzen von der ersten bis zur vierten Klasse, wenn man (fast) alles schaffen will, muss man jeden Woche eine Stunde einplanen (und sich ehrlich gesagt manchmal dazu zwingen), aber genau das ist ja Sinn der Sache, nämlich stetig an diesen Inhalten zu arbeiten, und nicht sporadisch oder erst dann, wenn die Atmosphäre in der Klasse schon schwierig ist. Abgesehen davon können die Inhalte aber unabhängig voneinander bearbeitet werden, man darf sich also auch hier den Mut zur Lücke gönnen und MUSS gar nicht alles schaffen.
    Jetzt schließe ich mich noch all den anderen Kolleginnen an, die sich von Herzen bei dir für dein schönes und hochwertiges Material bedanken! Ich bin erst vor kurzem auf das Lernstübchen gestoßen und empfinde das Stöbern in deinen schlichten, sachlichen und puren (mir fällt kein besserer Begriff ein) Materialien als unglaublich erholsam - im Vergleich zu dem oft so überladenen und visuell strapazierenden, was einem sonst oft begegnet. Also auch von mir: Danke!
    Katrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Beitrag. Alle neuen Kommentare gehen bei mir als Mail ein und so ist es völlig egal, wo du kommentierst, ich lese das immer und freu mich drüber. Das Konzept werde ich mal googeln und bin gespannt, was sich dahinter verbirgt.
      LG Gille

      Löschen