Freitag, 18. April 2014

Struwen - ein westfälisches Karfreitagessen

Wir stimmen uns jetzt hier ein bisschen auf Ostern ein und da gehören Struwen im Münsterland dazu. Euch einen schönen Abend.
LG Gille


Rezept

500 Gramm Mehl
1 Ei
150 Gramm Rosinen
1 Teelöffel Salz

40 Gramm Hefe
3 Esslöffel Zucker
375 ml Milch

Die oberen Zutaten gebe ich in eine Rührschüssel und mische das ganze ein bisschen.
Die Milch mache ich handwarm, löse Hefe und Zucker darin auf und verrühre die Pampe mit den restlichen Zutaten. Mit einem Mixer (Knetarmen) habe ich den Teig glatt gerührt. Hefe kann man ruhig wirklich gründlich rühren. Das ganze haben wir gehen lassen (eine Stunde bestimmt) und dann habe ich mit einem nassen Löffel den Teig in eine Pfanne mit heißem Öl gegeben und gebraten. Den gegangenen Teig rühre ich nicht mehr, bevor er in die Pfanne kommt. Wenn beide Seiten gebräunt sind, ist der Struwen fertig.
Ob man nach dieser Anleitung arbeiten kann?

Kommentare:

  1. schaut gut aus, gibt es auch ein rezept... ;-)

    AntwortenLöschen
  2. Ganz einfach, ich schreibe es oben dazu! LG Gille

    AntwortenLöschen
  3. Sieht sehr lecker aus. Vielen Dank für das Rezept.
    Schöne sonnige Ostertage wünscht
    Brigitte

    AntwortenLöschen
  4. Die gab es bei uns gestern auch.
    Dazu machte meine Mutter früher immer noch Biersuppe.
    LG Brigitte

    AntwortenLöschen
  5. Für wie viele reicht denn deine Rezeptur? :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mega nett ist eine Anrede,
      dann vielleicht noch irgendwas nettes,
      ich würde dann meine Frage stellen
      und mit irgendeinem Namen, den ich hier dann auch immer wählen würde grüßen!!!
      Wie schwer ist das zu begreifen?
      Und ich überlege dennoch, genau wissen tue ich es nicht!
      Ich meine 4 bis 6 Personen bekommt man damit satt
      und wenn ein paar übrig bleiben, dann kann man sie auch gut kalt essen. Heiß sind sie aber am besten
      LG Gille

      Löschen