Donnerstag, 29. Januar 2015

kleine D-Wörter

mit diesen Wörtern werde ich noch einiges machen
  • Blitzlesen
  • kleine Lesekärtchen
  • kleine Suchaufgaben
und vielleicht habt ihr ja auch noch Ideen
hier erst einmal sechs Arbeitsblätter
euch einen schönen Tag
LG Gille
Schrift: Grundschrift Will Software
hier eine Ansicht

 und hier der Link

Kommentare:

  1. Hallo Gille, die Idee finde ich toll. Ich habe allerdings noch einen kleinen Vorschlag:
    Die Bögen unter den Wörtern sollten vielleicht den Silben vorbehalten bleiben, um Verwirrung/Verwechslung zu vermeiden. Ich unterstreiche Zwielaute etc. z.B. immer, dann kann man sogar beides gleichzeitig - Zwielaute etc. markieren und Silbenbögen setzen.
    LG, Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich arbeite wenig mit Silbenbögen. Trotzdem kann ich meine Bögen auch noch einmal durch Striche ergänzen. Und man weiß ja nie, wenn ich mit den besonderes zu fördernden Kindern anfange zu lesen, dann kommen die Silbenbögen vielleicht ja doch noch. Ich mach das heute Abend noch. LG Gille

      Löschen
  2. Super, danke!
    Silbenbögen werden meines Erachtens unerlässlich sein. Sie erleichtern den Kindern das Lesen ungemein. Ich setze sie durchaus bei schwachen Lesern auch noch in höheren Klassen ein. Wirkt oft Wunder. Auch wenn sie sich manchmal erst sträuben, wenn sie es nicht so gewöhnt sind, einige fragen nach einiger Zeit selbst danach, weil sie merken, welche Hilfe es für sie ist und sie sich damit Wörter selbstständig erschließen können, bei denen sie sonst nur raten würden. Wenn sie es allerdings von Anfang an gewohnt sind.... ;)
    Silbenweise wird dann auch geschrieben - wie viel leichter es ist, immer nur eine Silbe lautlich zerlegen zu müssen, um sie richtig schreiben zu können und nicht ein ganzes Wort wie Tomatensalat auf ein Mal. :)
    LG, Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bei uns hat sich das an der Schule noch nicht durchgesetzt, aber ich bin sicher, dass du völlig recht hast! LG Gille

      Löschen