Dienstag, 24. Juni 2014

und das passende Schreibblatt dazu

nicht immer muss es sein, dass man Erzählanlässe auch zum Schreiben nutzt, man kann es aber und so biete ich auch das passende Schreibblatt an.

LG Gille

Schrift: AnkeSans
Bild: Malerin Sonja Mengkowski
London - Europa für Kinder

hier eine Ansicht
und hier der Link

Kommentare:

  1. Hallöle ;)
    jetzt wollte ich gerade unter dem anderen Beitrag kommentieren, da war er plötzlich weg. Na dann eben hier ;)
    Also ich mag deinen Blog sehr, er ist so farbenfroh und deine Materialien sind toll.
    Wir sollten viel mehr Material teilen, viel zu häufig kochen wir unser eigenes Süppchen! So schade!

    Liebe Grüße
    Frau Lienchen, ideenbude.blogspot.de ;)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, ich hatte den Eindruck, dass hier mal wieder eine Schlacht geschlagen wird, die mich überfordert. LG Gille

      Löschen
  2. Liebe Gille,

    ich weiß zwar nicht was los ist /war , aber ich finde du darfst soviel posten und schreiben wie du möchtest, lass dich von solchen Usern nicht unterkriegen. Wer deinen Blog so gerne liest wie ich soll es tun, wer nicht, der soll es einfach lassen.

    LG Gerda

    AntwortenLöschen
  3. Hat sich tatsächlich jemand beschwert, dass du zu viel postest?
    Unglaublich, über was sich die Leute Gedanken machen und ereifern...
    LG! Chester

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gille!
    Da du überwiegend Mathe-Material anbietest, lese ich zwar fleißig mit, halte mich aber eher zurück, da ich Mathe grade nicht unterrichte und da nicht so drin stecke.
    Doch jetzt mag ich auch mal wieder meine Meinung kund tun.
    Manchen Abend frage ich mich auch, ob du außer Bloggen auch noch andere Dinge machst, aber du schreibst ja selbst, dass dir die Materialerstellung auch als Entspannung dient (mir übrigens auch, fühlt sich oft gar nicht wie Arbeit sondern vielmehr wie Hobby an) und da du zwischendruch immer wieder so wundervolle Fotos einstellst, die dein Mann macht, wenn ihr draußen unterwegs seid, musst du ja wohl noch ein Leben neben deinem Blog haben :-)
    Und wenn du deine gesamte unterrichtsfreie Zeit nur am Computer verbringen würdest, würde ich das schon seltsam finden, aber es geht mich eigentlich auch nichts an.
    Neidisch bin ich auch ein wenig auf dein schönes Arbeitszimmer, aber es motiviert mich so ungemein! Irgendwann sieht es bei mir auch so strukturiert und übersichtlich aus... Dein Geschmack gefällt mir übrigens sehr gut, so bunt ist es bei mir zwar nicht, aber gerne würde ich in deinem Lernstübchen mal einen Kaffee mit dir trinken, da würde ich mich sicher nicht unwohl fühlen... :-)
    Mit manchen deiner Materialien kann ich nicht so viel anfangen, es hat halt doch jeder seinen eigenen Stil und Vorlieben und Arbeitsweisen, aber jeder deiner Beiträge (mit oder ohne Material) gibt mir etwas. Deine Worte sind inspirierend, motivierend, bestätigend, amüsant, unterhaltend, stimmen nachdenklich, öffnen Augen,... Je länger ich nachdenke, desto mehr fällt mir ein.
    Auf den Punkt gebracht: Ich lese sooo gerne bei dir, weil es mich weiter bringt.
    Dein Blog bereichert und beeinflusst meine Arbeit.
    Was mich besonders anspricht, ist der offene Dialog, den du dir wünschst und den du durch deine Art des Bloggens forderst und förderst (1 € fürs Phrasenschweinchen). Wenn du dich hier zu Wort meldest, weiß man, dass du eine "Antwort" erwartest. Bereitwillig gibst du Auskunft über berufliche und auch private Details, du arbeitest quasi "gegen" die Anonymität, die das Internet bietet.

    Und genau das, was du zu vermeiden versuchst, trübt dann doch immer wieder deine Bloggerfreude. Du strebst den Austausch an, ganz offen und diskussionsfreudig. Und dann treffen dich Worte aus den Tiefen der Internetanonymität, unvermittelt und hart.
    Das tut mir sehr leid für dich!
    Ich könnte jetzt auch sagen, das hast du nicht verdient, aber ich sage lieber, dass ich denke, dass du das aushältst. Es wird wieder passieren, bestimmt.
    Aber du hast eine ganze Reihe "treuer" Leser/innen, die dich und deinen Blog mit allem Drumherum sehr schätzen. Ich zähle mich gerne dazu!
    Ich hoffe sehr, dass ich die richtigen Worte gefunden habe und man meine Worte nicht missversteht.
    Mir ist letztens ein Fehler bei der Konzeption einer Lernkontrolle passiert und ich habe mich sehr über meine Dummheit geärgert (ist nämlich erst bei der Durchführung aufgefallen). Da sagte meine Kollegin: "Nur wer arbeitet, kann auch Fehler machen." Vielleicht kannst du es auch so sehen, nur wer sich öffnet, sich äußert, kann auch angegriffen werden. Für "nichts" muss man sich selten rechtfertigen, für Produktivität hingegen schon.
    Ich lese weiter mit, auch wenn ich dann meine Viertklässler unterrichte, während du mit deinen Erstklässlern zusammenwächst, weil ich weiß, dass es mich voranbringen wird und ich weiterhin von dem profitieren werde, was du hier so treibst.
    Ganz liebe, tröstende, aufmunternde und stärkende Grüße
    sendet dir deine Kollegin Britta
    PS: Schade, dass mit dem Beitrag auch das wunderschöne Foto verschwunden ist!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Schön, dass du hier mitliest, ohne dass du alles auch brauchen kannst. Wie dein Stiel so aussieht, das würde mich schon sehr interessieren. Letztlich wird es aber sicher für sehr viele Leserinnen so sein wie für dich, dass sie ihren eignen Stil haben, und sich hier einfach Anregungen holen. Absolut in meinem Sinn kann ich dazu nur sagen!!! LG Gille

      Löschen
  5. Oho, jetzt bin ich über die Länge meines Kommentars doch selbst überrascht...

    AntwortenLöschen
  6. Das Material gefällt mir gut!
    Eigentlich unterrichte ich ja dieses Jahr kein Deutsch in der Grundstufe, habe aber morgen zwei Vertretungsdtunden "geschenkt" bekommen - aber, da die Ferien und der Urlaub noch so weit weg sind (ist ja erst der zweite Schultag nach zwei Wochen Pfingstferien), werde ich morgen deine tollen Schreibanlässe zum Fussball machen... Freu mich schon drauf, so macht unterrichten Spass :-)))
    Lg Silke

    AntwortenLöschen