Mittwoch, 17. Juni 2015

wenn der ZR bis 10 noch nicht gesichert ist...

... dann bemühen wir uns in der Schule
um eine bestmögliche Förderung

Gleichzeitig ist es sicher auch sinnvoll,
die Eltern mit ins Boot zu holen,
sie zu beraten und ihnen vielleicht auch Hilfen an die Hand zu geben,
wie sie ihre Kinder zu Hause unterstützen können.
Manche fragen ja auch danach.

wir haben uns im Team Gedanken über
einen Informationszettel gemacht
und ihn so gestaltet:


und auch Zerlegungskärten zum Zerschneiden dazugepackt

und hier der Link

Auch wenn so ein Infozettel sicher jeder
ein bisschen anders gestaltet und sinnvoll findet, 
stelle ich diese Form einfach mal zur Einsicht zur Verfügung.
Für mich ist die Förderung rund um Mathe ein sehr sensibeles Thema,
denn wie schnell hat man gut gemeint,
dann doch auch Fehler gemacht.
Sollte hier der eine oder andere ergänzende, gute Ideen haben,
dann würde ich mich sehr freuen,
wenn hier ein konstruktiver Austausch zustande kommt.

LG Gille

PS: 
Hier freuen und motivieren mich 
die vielen Dankeklicks ganz besonders,
denn ich war nicht sicher, ob es klug ist, 
dieses Material überhaupt zu veröffentlichen...
 

Kommentare:

  1. Hallo Gille, ich finde die Idee super und werde sie sicher im nächsten Schuljahr einsetzen können/müssen. Vielen herzlichen Dank!
    LG Aslenn

    AntwortenLöschen
  2. DANKE für die Anregung! Das passt bei einem Kind grad so perfekt. Ich hab der Mutter erklärt und erklärt,... aber ja. und das ich ihr etwas schriftlich in die hand drücke, auf die idee bin ich gar nicht gekommen.

    LG Stephanie

    AntwortenLöschen
  3. Hab den Danke Button gefunden! Aber trotzdem noch mal Danke, Danke, Danke!!

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Gisela,
    hab den Danke Button gefunden! Noch mal Danke, Danke, Danke!
    Wünsch dir tolle Ferien

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Doppelt gemoppelt hält immer besser : )
      Danke dann eben auch doppelt...
      LG Gille

      Löschen
  5. Seit Tagen denk ich mir... zum ZR 10 muss ich jetzt ein Zetterl verfassen... Danke! Das hast nun du für mich erledigt!

    AntwortenLöschen
  6. Die erste Seite finde ich gut und brauchbar! 8 + 7 den Eltern/Kindern fix mit zerlegen vorzugeben, finde ich nicht gut! Gerade die schwachen Kinder rechnen hier gerne 5+5+3+3 , also geben von beiden zuerst die 5er zusammen und für andere ist es einfacher an Verdopplungen zu denken 8+8

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast du völlig recht. Es gibt immer verschiedene Rechenwege! Bei uns war es jetzt so, dass die schwachen Rechner am liebsten mit diesem Rechenweg gerechnet haben. Trotzdem überlege ich, ob man den Infozettel doch so ergänzt, dass man darauf hinweist, dass auch andere Zerlegungen möglich und absolut auch erwünscht sind. LG Gille

      Löschen
  7. Liebe Gille,
    ich gehe fest davon aus, dass du dir über die Tipps auf deinem Infozettel für die Eltern gründlich Gedanken gemacht hast und deine Klasse ja auch am besten kennst. Daher würde ich sagen, das es völlig richtig ist, wenn Kinder den einen Rechenweg intensiv nutzen, den sie auch geübt haben und für sich selbst auch bevorzugen. Alle weiteren Rechenwege kann man von rechenschwachen Kindern nicht abfordern - höchstens anbahnen. Die guten schnellen Rechner nutzen eh von allein verschiedene Möglichkeiten ohne groß nachzudenken und die müssen doch die Aufgaben nicht so intensiv üben, wie oben angedacht. Für die flotten Rechner reicht der Hinweis regelmäßig dran zu bleiben, um nicht alles zu vergessen.
    Außerdem ist der Rechenweg, bei dem die erste Zahl konstant bleibt auch perspektivisch für diese Kinder sowohl für die Addition als auch für die Subtraktion sehr sinnvoll. Er kann jederzeit analog auf den erweiterten Zahlenraum in Klasse 2 übertragen werden. Somit können diese Kinder besser auf bekannte Verfahren zurückgreifen und müssen durch viele Zerlegungen nicht zusätzlich verwirrt werden.
    Man sollte auch mal darüber nachdenken, dass bei rechenschwachen Kindern durch vieles Zerlegen / durch überflüssige Zwischenrechnungen auch schneller kleine Rechenfehler entstehen können und die wollen wir ja vermeiden. Also in diesem Sinnen, liebe Gille, ich persönlich finde es richtig den Eltern den konkreten Weg zu empfehlen, der auch in der Schule bevorzug wird.
    LG und danke für die Tipps
    Jutta

    AntwortenLöschen
  8. Ich gehöre zu den Eltern, die immer auf der Suche nach neuen Fördermaterialien für ihr Kind sind und möchte mich recht herzlich bedanken für die Materialien bedanken.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die nette Rückmeldung! Hättest du Lust, dich mal per Mail bei mir zu melden? LG Gille

      Löschen
  9. SUPER passend für den allseitsbeliebten und gern besuchten Elternsprechtag. Dann habe ich für die besorgten Eltern einen handfesten Plan, was zu Hause gemacht werden kann.
    Einfach nur toll deine Seite. Ich bin immer wieder sprachlos und begeistert, was für tolles Material du hier bereitstellst. (Auch wenn es immer wieder Kritiker gibt... ;-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke und die Kritiker lesen hier offensichtlich nicht mehr mit...
      Es hat sich herumgesprochen, was man hier erwarten kann und was nicht, und wer es nicht brauchen kann, scheint woanders zu lesen oder ist nur noch heimlich genervt, weil ich ja bekanntlich nicht kritikfähig bin...
      LG Gille

      Löschen
  10. Danke für diese tolle Elterninformation. Die kommt in die Ferienmappe der Kinder.
    LG Tamara

    PS: deine Materialien sind immer super und brauchbar. DANKE :)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für die nette Rückmeldung. Rund um diesem Infozettel waren meine Eltern auch sehr zufrieden.
      LG Gille

      Löschen
  11. Obwohl ich diesen Blog liebe, habe ich den Infozettel erst jetzt entdeckt. Sehr gut gemacht! Ich werde ihn nicht allen Kindern mitgeben sondern mit einzelnen Eltern besprechen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. So habe ich ihn auch eingesetzt.
      Mich freut es sehr, dass es hier immer wieder etwas zu entdecken gibt, auch wenn man das Lernstübchen eigentlich gut kennt.
      LG Gille

      Löschen
  12. Liebe Gille,

    mir ist ein Mädchen auf einmal erschreckenderweise mit gravierenden Defiziten aus den Sommerferien wieder gekommen und ich habe das Glück, dass die Mama mich schon gefragt hat, wie sie helfen kann - sowas wünscht man sich ja!
    Jetzt diesen Plan zu finden, hilft mir total! Danke dafür, ich hab mich schon gefragt, wie ich es am besten mache!
    Tausend Dank.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich!
      Vielleicht muss man ihn ein bisschen verändern, aber im großen und ganzen ist er sicher so aufgebaut, dass er sich immer wieder einsetzen lässt.
      LG Gille

      Löschen
  13. Liebe Gille,

    vielen lieben Dank für den sehr hilfreichen Infozettel, an solchen sitzt man ja bekanntlich immer etwas länger...und ich benötige ihn momentan, da ich eine jahrgangsgemischte Klasse mit drei inklusiven Kindern habe.
    Auch möchte ich mich an dieser Stelle für all die anderen tollen Materialien, die meinen Unterricht unterstützen und meine Vorbereitungen bereichern und erleichtern, bedanken. Ich habe zwar ein schlechtes Gewissen, da sich meine Aktionen nur durch nehmen zeigen, aber ich denke, wenn meine vier Kinder größer sind und ich mich wieder mehr der Schule widmen kann, ändert sich diese Arbeitsweise. Denn ich empfinde dein Bereitstellen mit dem möglichen Austausch als sehr förderlich. Und ich verstehe nicht, wie man jemanden kritisieren kann, der so selbstlos seine Materialien zur Verfügung stellt.
    In diesem Sinne DANKE! DANKE! DANKE!
    Petra

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Was die Kritik betrifft, so ist sie erstens selten und zweitens manchmal durchaus auch konstruktiv und so bin ich sehr zufrieden. Schön ist es, dass du unter diesem Bogen kommentierst, denn daran haben wir tatsächlich im Team schon eine ganze Zeit gearbeitet und gut überlegt, wie wir es machen. Da tut dann Wertschätzung schon sehr gut. Was das umsonst abgeben angeht, so schlagen da schon zwei Herzen in meiner Brust. So wichtig ich es finde unkompliziert weiterzugeben, so blöd fühlt es sich schon auch manchmal an, augenommen zu werden. Immer wieder versuche ich mein Augenmerk vor allem auf die positiven Reaktionen (bis hin zu den sehr netten Bilderbüchern, die immer wieder geschickt werden) zu richten.
      LG Gille

      Löschen