Mittwoch, 8. Oktober 2014

Rund um die Buchstabeneinführung ....

finde ich diese Arbeitsblattform nach den Herbstferien ganz sinnvoll

LG Gille
Schrift: Grundschrift: Will Software
Bilder: Frau Locke
hier eine Ansicht


Die Kinder hören das Wort zunächst auf den neu einzuführenden Buchstaben ab, malen dann für jeden gehörten Laut des Wortes eine Perle an und schreiben es schließlich mit Hilfe der Anlauttabelle auf die Linie. Über das Anmalen der Perlen wird das genaue Abhören eines Wortes unterstützt und vielleicht die Schreibhemmung, die ich bei manchen Kindern noch beobachtet habe, etwas abgebaut.
Den Laut Sch markieren die Kinder mit einer Perle.... So zumindest würde ich es vermuten.

Kommentare:

  1. Liebe Gille,
    das kann ich mir gut vorstellen. Frau Brinkmann macht das ja in ihrer ABC Lernlandschaft ähnlich!
    Ich habe momentan noch andere dringende Schreibtischarbeiten, daher bin ich nicht so "auf Zack" was die Vorbereitung der nächsten Schulwochen angeht. Kommt wohl bei mir in der nächsten Woche - dann hören wir sicher voneinander.
    LG Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin am Ende der nächsten Woche unterwegs und hier ist es dann ein bisschen ruhiger, aber alles was du kommentierst und mit deinen guten Ideen bereicherst lese ich bestimmt trotzdem!!! LG Gille

      Löschen
  2. Ich hatte es auch vor einigen Jahren von Erika Brinkmann übernommen, weil es mir einleuchtend erschien. Meinen Schülern war es aber irgendwie zu verkopft, zu abstrakt oder auch zu überfordernd, zu lautieren und nicht schreiben zu dürfen, sondern "zählen zu müssen". Warum denn eigentlich? Sie wollten doch Wörter aufschreiben. Ich bin gespannt, ob ihr andere Erfahrungen macht, die mich ermutigen, es noch mal zu probieren.
    LG Barbara

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es genau aus den Gründen noch nie versucht, habe jetzt aber Kinder, die sich irre lange mit dem Abhören beschäftigen und super sprechen. Trotzdem schreiben sie nicht, weil sie sich unsicher fühlen. Ich könnte mir vorstellen, dass genau diese Kinder etwas Mut bekommen, wenn sie für das was sie letztlich doch hören schon einmal Murmeln anmalen und sich dann auch trauen, etwas aufzuschreiben. Kinder, die munter drauflosprobieren würde ich mit dieser Aufgaben auch nicht aufhalten wollen. Ich kann hier rückmelden, ob es den Kindern, für die ich es vorbereite, hilft. LG Gille

      Löschen
  3. Hallo,
    ich lasse meine Schüler pro gehörtem Laut einen Muggelstein legen. Wenn sie den Laut auf der Anlauttabelle entdeckt und geschrieben haben, dürfen sie diesen auf die andere Seite legen. Hat bisher immer gut funktioniert.

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen