Samstag, 29. April 2017

Würfelspiele für den DaZ-Unterricht

das sind alles Wörter,
die meine Kinder kennen,
aber die Artikel können sie noch nicht alle sicher zuordnen

mit den Würfelspielen werden wir es üben
und die Regel ist simpel,
steht auch auf dem Spiel...

LG Gille

Bild: Nicole Trapp
Schrift: Grundschrift Will Software

hier die Ansicht


und hier der Link

Freitag, 28. April 2017

Arbeitsblätter zu den Aufgabenfamilien

hier jetzt die entsprechenden Arbeitsblätter zum Material

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software

hier die Ansicht


und hier der Link

Donnerstag, 27. April 2017

Aufgabenfamilien im ZR bis 10

gemeinsam mit geflüchteten Kindern 
ein Operationsverständnis aufzubauen,
die sprachlich noch große Baustellen haben,
das ist gar nicht so einfach...

heute werde ich es mit diesem Material versuchen

den Darstellungen lassen sich jeweils die vier Aufgaben
einer Aufgabenfamilie zuordnen
und über das Zerschneiden der dargestellten Mengen
lässt sich der Zusammenhang zwischen 
er Addition und der Subtraktion gut zeigen...

entsprechend zu diesem Material lassen sich auch Arbeitsblätter erstellen,
mit denen dann vertieft und geübt werden kann

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software

hier die Ansicht



und hier der Link

Mittwoch, 26. April 2017

Bingo - schriftliche Subtraktion

hier jetzt das Bingo für die Subtraktion
und auch hier kann man abwechselnd 
auf einem Schmierpapier rechnen und kontrollieren,
um das Verfahren zu üben und darüber im Gespräch zu sein...

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software

hier die Ansicht





und hier der Link

Montag, 24. April 2017

Bingo - schriftliche Addition

wenn es sinnvoll ist, die schriftliche Addition noch zu üben
und vielleicht auch mit einem Partner gemeinsam zu rechnen
(der eine rechnet und der andere kontrolliert
und das immer im Wechsel)
dann würden sich dafür die Rechenbingos auch ganz prima eignen...

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software

hier die Ansicht


und hier der Link
 

Sonntag, 23. April 2017

individuelle Lernwege zulassen (2)

diese Handreichungen stehen schon lange in meinem Lernstübchen
und warten darauf, wenigstens kurz vorgestellt zu werden


Handreichungen für den Unterricht
von Barbara Geeck
erschienen bei Cornelsen

(meine Auflage ist aus dem Jahr 2008
und ich gehe davon aus, 
dass sie bis heute unverändert zu bekommen ist)




Auch hier wird das jahrgangsübergreifende Arbeiten in der Schuleingangsphase beschrieben
und mit einem Arbeitsplan gearbeitet, der die Unterrichtsinhalte der ersten beiden Schuljahre abdeckt. 
Entwickelt hat sich auch dieses Konzept aus der jahrelangen Arbeit mit differenzierten Wochenplänen, die sich sowohl in der Vorbereitung als auch in der Nachbereitung zunehmend als so arbeitsintensiv entwickelt haben, dass nach Alternativen gesucht werden musste.

Diese Handreichungen beschreiben die Grundsätze des schülerorientierten Unterrichts und stellen im zweiten Teil beispielhaft die Umsetzung dar. Der Arbeitsplan wird vorgestellt, Lernmaterialien und Arbeitsformen, mögliche Organisationsformen und Gestaltungsideen für das Klassenzimmer.

Mitgeliefert wird ein Aufklebersatz, mit dem man die Regale und sämtliche Materialkisten beschriften könnte und auch wenn sie kaum einer wahrscheinlich genau so auch gebrauchen kann, so bieten sie eine sehr konkrete Orientierung und lassen sich unter Umständen auf jeden Fall in Teilen auch gut für die Strukturierung und Aufbewahrung der Materialsammlung im eigenen Klassenzimmer nutzen.



Wenn man tatsächlich genau nach diesem Konzept arbeiten wollte, dann könnet man auf weiteres Material zurückgreifen. Den Arbeitsplan und die Laufzettel kann man für 15 Kinder bekommen und könnte sich damit natürlich die eigene Arbeit wesentlich erleichtern. Auf die Materialien, die man konkret einsetzen möchte wäre man damit noch nicht festgelegt. Hier wird zwar viel Material vorgeschlagen, dass man bei Cornelsen auch erwerben könnte, aber ohne dass man darauf festgelegt würde.Wahrscheinlich wird man bei der Durchsicht aber feststellen, dass man auch an der eigenen Schule noch so einiges in Ecken stehen hat, das nie so richtig zum Einsatz gekommen ist, aber durchaus brauchbares Material ist.




Aus meiner Sicht lebt die individuelle Arbeit mit den Kinder entlang erarbeiteter Lernstraßen davon, dass man sich als Schule auf den Weg macht, den Unterricht schrittweise zu öffnen und gemeinsam über Vorgehen und Inhalte nachdenkt. Nach vielen gemeinsamen Arbeitsjahren in den Schulen haben sich sicher manche Materialien bereits als sinnvoll erwiesen, sind angeschafft und aufbereitet, sodass man sich dem anpassen kann, was bereits vorhanden und den Kinder bekannt ist. 
Gleichzeitig ist es aber an vielen Schulen so, dass zu wenig Einigkeit besteht und die Vorstellungen der einzelnen Kollegen doch sehr auseinander gehen. So gibt es bis heute nicht viele Schulen, die nach vergleichbaren Konzepten arbeiten. 
Wirklich konsequent wird man mit Jahresarbeitsplänen im Alleingang nicht arbeiten können, aber über Anregungen aus der Literatur lässt sich doch einiges finden, was man auch in der eigenen Klasse umsetzen kann, ohne dass alle mitziehen müssen. Aus diesem Blickwinkel kann ich diese Handreichungen sehr empfehlen. Ich habe sie in den letzten Jahren immer wieder zur Hand genommen, um nach Anregungen und Umsetzungsmöglichkeiten zu suchen und gerade jetzt ist es für mich wichtig und sinnvoll, in der Literatur zu stöbern, um ganz in Ruhe über Möglichkeiten nachzudenken, die in meinem Unterricht auf jeden Fall ihren Platz finden sollen. Gerade ich bin eine, die immer wieder gerne verändert, wenn sich im Unterrichtsalltag das eine oder andere noch nicht als perfekt erweist und so fiel es mir gleichzeitig schwer, wirklich verlässliche Strukturen für die Kinder aufzubauen. Für mich wäre es ein Traum, an einem solchen Konzept gemeinsam zu arbeiten und auch wichtig, um es mit der nötigen Ruhe anzugehen, aber das wird wahrscheinlich erst einmal mein Traum bleiben. So nutze ich jetzt die letzten Wochen, die mir für grundlegende Überlegungen bleiben und muss gleichzeitig vieles auf mich zukommen lassen. 
Bei Cornelsen bedanke ich mich für das kostenlos zur Verfügung gestellte Rezensionsmaterial.

euch wünsche ich einen schönen Tag

LG Gille

Samstag, 22. April 2017

die Schule holt uns wieder ein

und auch wenn ich noch eine kleine Pause haben werde,
so ist für mich die Schule jetzt auch wieder in greifbarer Nähe...

ich werde im Mai wieder starten
und kann sagen, ich freu mich sehr,
auch wenn ich noch nicht so genau weiß,
was auf mich zukommen wird....



hier wäre es schön,
wenn ihr mir verraten könntet,
mit welchen Themen ihr 
rund um Mathe nach den Ferien starten werdet

mich wird hier wahrscheinlich noch das halbschriftliche 
Multiplizieren und Dividieren beschäftigen
und das schriftliche Addieren und Subtrahieren...
zeitgleich wird auch Material für meine geflüchteten Kinder entstehen,
das immer ein bisschen aus der Reihe tanzt
und grundsätzliche Fragen rund um das individuelle Lernen
werden Thema bleiben...

und dann wird sich hier in absehbarer Zeit
wie angekündigt auch Grundlegendes ändern,
denn auch wenn viele Mühlen langsam mahlen,
so geht es weiter und ich bin sehr gespannt,
ob das Lernstübchen diese Veränderungen überleben wird...

LG Gille
 

halbschriftlich multiplizieren (3)

so könnten Aufgabenkärtchen für Kinder aussehen,
die ein bisschen knobeln wollen

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software

hier die Ansicht





und hier der Link

Freitag, 21. April 2017

halbschriftlich multiplizieren (2)

für das halbschriftliche Multiplizieren 
könnte ich mir für Kinder,
die besondere Hilfen gebrauchen können
auch diese Arbeitsblätter vorstellen

hier soll man die Additionsaufgabe
schriftlich rechnen und das kann sowohl 
als Hilfe oder auch Wiederholung gesehen werden...

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software
Bild: www.bilder-gARTen.ch

hier die Ansicht


und hier der Link

Donnerstag, 20. April 2017

halbschriftlich multiplizieren

hier wird es jetzt in den nächsten Tagen
mit der halbschriftlichen Multiplikation weitergehen

und einige Aufgabenformate habe ich bereits im Kopf,
um möglichst für alle Kinder passendes Übungsmaterial anzubieten,
aber ihr könnt hier auch gerne gemeinsam mit mir überlegen,
wo die Stolperstellen für manche Kinder sind
und was man gut brauchen könnte,
um alle Kinder zu erreichen...

euch einen schönen Tag

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software
Bild: www.bilder-gARTen.ch
Pabst Rechenblattgenerator
(hier habe ich gezielt verändert)

hier die Ansicht

 
und hier der Link
 


Dienstag, 18. April 2017

Minusaufgaben im ZR bis 100

hier der Zehnerübergang mit Anschauung,
denn nach dem Umgang mit Material
ist das immer ein wichtiger Schritt
und für Kinder mit wenig Sprachkenntnissen
sind solche Übungsblätter auch immer sinnvoll...

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software
Bild: www.bilder-gARTen.ch

hier die Ansicht


und hier der Link

und noch ein Dankeschön

an die Kolleginnen,
die mir diese Wünsche erfüllt haben
und sich damit herzlich für das Material 
auf meiner Seite zu bedanken

Ich freue mich sehr darüber,
dass mein Material doch in einigen Klassen
seinen Platz gefunden hat...

LG Gille


PS. Ich habe übrigens ein Material wieder zurückgeschickt:
Die Satzbaustelle aus dem Verlag an der Ruhr,
denn das Heft war ziemlich verknickt...
Ob das Geld wohl auch zurücküberwiesen wurde?
Ich habe versucht, das bei Amazon herauszufinden,
habe aber keine klare Antwort bekommen....

Montag, 17. April 2017

viele bunte Bilderbücher...

und sie werden mir immer besser gefallen,
als die bunten Ostereier...

wieder mal ein herzliches Dankeschön
an all diejenigen,
die mir in den letzten Wochen einen Wunsch
meiner Wunschliste erfüllt haben...

Ich hatte Dorota Wünsch als Illustratorin entdeckt
und viele ihrer Bilderbücher sind auch inhaltlich klasse.

mir gefallen sie alle,
aber wenn ich mich entscheiden müsste,
dann würde ich den Tag wählen,
an dem sie Mama rollten...

und jetzt mal ganz ehrlich:
dass ich darüber lachen kann,
das geht eigentlich gar nicht,
denn ich bin auch so eine Mama,
die hier schon an so manchen Tagen gerollt wurde
und aus der Perspektiv ist auf jeden Fall dann Schluss mit lustig...

LG Gille


Sonntag, 16. April 2017

Frohe Ostern...

... und erholsame Tage
das wünsche ich euch

ganz liebe Grüße an euch alle,
die ihr auch an den Ostertagen
hier ein bisschen im Lernstübchen herumsucht...

LG Gille


Donnerstag, 13. April 2017

verschiedene Darstellungsformen zu Plusaufgaben über den Zehner

um ins Gespräch zu kommen
habe ich jetzt dieses Material vorbereitet

im Augenblick möchte ich gerne,
dass auch der sprachliche Anteil rund ums Rechnen
mit meinen geflüchteten Kindern
nicht auf der Strecke bleibt
und das ist nicht einfach, 
wenn man sich sprachlich kaum verständigen kann
und die Kinder außerdem sehr vorsichtig sind ...

mal sehen, was ich erreichen kann

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software

hier die Ansicht des Materials
letztlich passend zum den Arbeitsblättern...


und hier der Link

Mittwoch, 12. April 2017

meine geflüchteten Kinder lassen nicht locker

und ich freu mich darüber...

auch wenn ich in der Ferienzeit keine festen Zeiten zum Lernen verabreden wollte,
so habe ich angeboten, dass die Kinder kommen können,
wenn ihnen danach ist
(das machen sie sonst auch zwischen den fest verabredeten Zeiten)
und ihnen ist danach...

mit einem Mädchen arbeite ich mich im Zahlenraum bis 100 vor
und für sie sind jetzt diese Arbeitsblätter entstanden
ich bin aber immer noch nicht sicher,
ob ich sie damit wirklich dort abhole, wo sie im Augenblick steht
und so kommt vielleicht noch das eine oder andere dazu...

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software
Bild: www.bilder-gARTen.ch
Pabst Rechenblattgenerator

hier die Ansicht


und hier der Link

Dienstag, 11. April 2017

individuelle Lernwege zulassen

die Kinder unserer Lerngruppen sind verschieden
und so sind wir alle immer wieder sehr darum bemüht,
sie entsprechend ihrer Möglichkeiten individuell zu fördern.... 

es gibt viele durchaus gute Gründe dafür,
warum wir gleichzeitig versuchen, 
gemeinsam auf einem Lernweg zu bleiben
und einen Unterrichtsinhalt auf verschiedenen Niveaustufen anzubieten....

wir differenzieren dann im Schwierigkeitsgrad,
im Umfang und bieten individuelle Unterstützung an,
damit möglichst alle Kinder die Chance haben,
etwas zu lernen....

ich persönlich würde hier gerne entschiedenere Wege gehen,
mich von dem Gleichschritt für alle ganz grundsätzlich verabschieden
und die Kinder tatsächlich ihre individuellen Lernwege gehen lassen,
denn nur so hat aus meiner Sicht tatsächlich jedes Kind die Chance,
wirklich im eigenen Tempo zu lernen 
und mit sich und der Welt 
ganz fundamentale Erfahrungen zu sammeln....


in diesen Kontext habe ich dieses Buch bereits kurz vorgestellt

Individuelles lernen mit System


von Maike Grunefeld und Silke Schmolke
(aus dem Verlag an der Ruhr)
 




hier wird ein Unterrichtsmodell vorgestellt,
das mit Jahresarbeitsplänen arbeitet
und für mich bis heute sehr überzeugende Möglichkeiten vorstellt,
wie man mit Kindern jahrgangsübergreifend so arbeiten kann,
dass man sie dort abholt, wo sie tatsächlich stehen,
um sie dann auf ihren individuellen Lernwegen 
zu begleiten und zu unterstützen...

und wer noch einmal etwas genauer nachlesen möchte,
der kann das hier tun


mittlerweile gibt es auch einen zweiten Band,
der schon lange hier auf meinem Schreibtisch liegt
und in dem ich immer wieder interessiert lese,
um in einem sehr konkreten Fundus der Möglichkeiten
nach Anregungen zu suchen, 
die mich motivieren und unterstützen 
auf meinem Weg weiterzukommen...

Individuelles lernen mit System


von Maike Grunefeld und Silke Schmolke
(aus dem Verlag an der Ruhr)
 




 und hier ein kleiner Blick ins Buch,
das inhaltlich den 3. und 4 Jahrgang in den Mittelpunkt rückt,
ein Leistungskonzept innerhalb des Konzeptes vorstellt,
die Elternarbeit kurz beschreibt
und auch das Thema "Inklusion innerhalb des Konzeptes" aufgreift




Wenn man die Ideen des Konzeptes an der eigenen Schule umsetzen möchte,
dann kann man das nicht im Alleingang tun, 
sondern muss sich als gesamtes Kollegium auf den Weg machen.
Hier wären dann ganz gezielte, gemeinsame Fortbildungen möglich
und sicher als erster Schritt sinnvoll,
um dann im Kollegium zu überlegen, in welchen Schritten man vorgeht,
um auf die eigene Schule angepasst ein mögliches Konzept zu entwickeln...

über das Konzept und die beiden Bücher könnte man eine Menge schreiben,
aber hier sprengt das den Rahmen...

vielleicht wäre es sinnvoll, wenn sich über die Kommentare
ein weiterführender inhaltlicher Austausch ergeben würde

und in eigener Sache möchte ich gerne sagen,
dass mir noch ein bisschen Zeit für Hospitationen bleibt
und mir viel daran gelegen wäre,
in Schulen, die das individuelle Lernen auf den Weg bringen 
wollen zu hospitieren, um für meinen Unterricht Ideen zu sammeln 

es gibt kaum Schulen, die sich tatsächlich als Team auf den Weg machen
und so wird es für viele Realität bleiben,
für ihre Lerngruppen nach Wegen zu suchen,
wie sie ihre Kinder bestmöglich auf ihren Lernwegen unterstützen können

beide Bücher habe ich vom Verlag an der Ruhr
als Rezensionsmaterial zur Verfügung gestellt bekommen
und bedanke mich dafür

gleichzeitig kann ich beide Bände sehr empfehlen,
denn sie bündeln Ideen, Möglichkeiten und Materialvorschläge,
die Mut machen, sich auf den Weg zu machen und zeigen, 
dass individualisierter Unterricht auch so vorbereitet werden kann,
dass es zu schaffen ist und man nicht tagtäglich in einem 
Vor- und Nachbereitungswust untergeht,
der sich nicht durchhalten lässt...

euch wünsche ich einen guten Tag

LG Gille


Freitag, 7. April 2017

eine wohlverdiente Pause steht an....

ich habe ihn mir gerade mal angeschaut,

den Ferienkalender 

und gesehen, dass wirklich fast alle heute einen letzten Schultag
vor den Osterferien genossen haben
und jetzt sicher tief durchatmen werden... 

euch allen wünsche ich eine geruhsame Zeit,
lasst die Seele baumeln
und genießt die Tage




hier wird sich in den nächsten Tagen wenig tun
ich werde den Computer ein paar Tage ganz auslassen
und dann nach Lust und Laune schauen wie es weitergeht,
aber rund um Material eine kreative Pause einlegen...

immer wieder habe ich mich hier über eure Lebendigkeit gefreut
und bin dankbar für jeden Einsatz,
aber gleichzeitig gibt es auch immer wieder Stolpersteine,
die einen empfindet man nur,
die anderen werden einem auch tatsächlich in den Weg gelegt
und so kann ich gut ein bisschen Zeit gebrauchen,
um für mich mal wieder einen Blick auf meinen Weg zu werfen
und überall da an Feineinstellungen zu arbeiten,
wo sie aus meiner Sicht wichtig sind...
 
es bleibt immer ein schmaler Grad,
auf dem wir uns gut und sicher bewegen können
und jedes Austarieren braucht Kraft und Zeit,
die wir uns nehmen sollten...
 
in diesem Sinne wünsche ich euch eine gute Zeit
 
LG Gille


halbschriftlich teilen (2)

hier sind die Aufgaben noch einmal anders verteilt
und für Kinder aufbereitet, die mehr Zeit
und entsprechend weniger Aufgaben brauchen...

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software
Bild: www.bilder-gARTen.ch

hier die Ansicht


und hier der Link

Donnerstag, 6. April 2017

halbschriftlich teilen

es ist und bleibt schwierig
und so habe ich noch einmal ein paar Arbeitsblätter erstellt,
die auch wieder mit Hilfe arbeiten
und die es auch noch in der weniger umfangreichen Version geben wird...

ich würde die Aufgaben auch gerne noch nutzen,
um sie alle zu mischen,
die 5er und 7er Reihe auch noch zu integrieren
und dann auch die Hilfe wegzulassen...

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software
Bild: www.bilder-gARTen.ch

hier die Ansicht


und hier der Link