Freitag, 2. Dezember 2016

Schrittweise rechnen und spiegeln

hier habe ich jetzt in Zusammenarbeit
die Kopfrechenzettel über den Zehner
noch einmal vereinfacht erstellt,
so dass man Nebenrechnungen unter der Aufgabe notieren kann...
auch die Spiegelungen sind vereinfacht

zum schrittweisen Rechnen
und dem Rechnen am Rechenstrich 
werde ich in den nächsten Tagen noch einiges anbieten

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software
Pabst Rechenblattgenerator
Bild: Franzi

hier die Ansicht


hier der Link

Kommentare:

  1. Liebe Gille
    tolle Kombination, das Spiegeln ist immer eine Herausforderung für meine Schüler. Auf den letzten 2 Blättern habe ich einen Druckfehler entdeckt, dort steht Munster statt Muster.
    Liebe Grüße
    Ricarda

    AntwortenLöschen
  2. Danke, liebe Gille, genau so sahen die Blätter nach dem Überkleben aus, aber mit viel Aufwand und "Gewurstel".
    Ich setze die Rechenblätter bewusst auch für schwache Schüler ein, die vor allem an ihrem geringen Arbeitsgedächtnis scheitern, um Ihnen zu zeigen, dass sie mit wenig Hilfe und Schreibaufwand auch zum richtigen Ergebnis kommen können - jeder auf seine Art.
    Z..B. können Sie unter die Übergangsaufgabe als Merkhilfe die beiden Zerlegungszahlen notieren (unsere "Polizeiarme" - so nennen wir diese bereits seit der Einführungsgeschichte zum Zehnerübergang in der 1. Klasse) oder statt 234-120 die "lange" Aufgabe 234-100-20 und damit schafft es bei mir gerade jedes Drittklässlerkind.
    Vielen Dank für die schnelle Wunscherfüllung!
    Liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gut zu wissen und auch sehr nachvollziehbare Gedanken.
      Ich überlege mal, was ich draus mache und hoffe, dass du hier weiter deine Ideen ergänzt, denn dann kann ich sie auch dirket in die Arbeit miteinfließen lassen. Das ist für mich weniger arbeitsaufwändig, als wenn ich es hinterher noch versuche, in den Griff zu bekommen.
      Für meine geflüchteten Kinder ist es übrigens auch sehr sinnvoll, wenn sie Platz für eigene Rechenwege unter den Aufgaben haben, denn da braucht jeder andere Stützen.
      LG Gille

      Löschen
  3. Liebe Gille, im Prinzip gilt dies für alle (Kopf-)Rechenblätter, dass ein größerer Abstand zwischen den Aufgabenzeilen meiner Meinung nach gut wäre, damit die Kinder immer die Möglichkeit hätten, ihre Merkzahlen/Rechenschritte/Hilfsaufgaben zu notieren - dadurch wird jedoch die Aufgabenmenge reduziert und so gilt es natürlich immer abzuwägen, was sinnvoller ist.
    Danke, für die tollen Arbeitsblätter, die du seit meinem letzten Besuch bereits wieder online für uns gestellt hast!
    Ich wünsche dir schöne Stunden auf dem Weihnachtsmarkt, liebe Grüße Ela

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Kopfrechenblätter habe ich immer so erstellt, dass sie tatsächlich auch zum Kopfrechnen gedacht waren. Für die Kinder, die Rechenschritte aufschreiben wollen oder sollten werde ich das aber auch im Blick behalten, denn so kann man dann den Weg, den man aufschreibt individuell bestimmen. Ich werde jetzt aber zum Beispiel auch noch einmal Arbeitsblätter erstellen, die mit dem Rechenstrich arbeiten. Das braucht nicht jedes Kind, aber für machne ist das eben auch eine wichtige Hilfe und eine gute Darstellungsform.
      LG Gille

      Löschen