Dienstag, 9. Juni 2015

die visuelle Wahrnehmung trainieren

wieder sollen sich die Kinder Muster an einer Linie merken
und dann auf ein Arbeitsblatt übertragen
die großen Bilder waren im Klassenraum verteilt 
und konnten von den Kindern angeschaut werden

Ziel war es für die Klasse, dass sie gemeinsam möglichst viele
Muster auf ihrem Arbeitsblatt eingezeichnet haben.
Besprochen haben wir, dass man leise arbeiten muss,
um sich viel merken zu können,
langsam laufen sollte, um sich nicht abzulenken
und an den Bildern nicht drängeln, damit alle gut gucken können.
Die Kinder haben ca. 10 Minuten gearbeite, viele Muster gezeichnet
und Punkte gesammelt. Das Ganze werden wir nächste Woche noch einmal wiederholen,
in der Absicht uns zu verbessern
und so daran arbeiten, dass wir gemeinsam stark sind.

LG Gille
Schrift: Grundschrift Will Software



und hier der Link

Kommentare:

  1. Ist ja genial! Macht den Kindern bestimmt Spaß und ist mal eine Abwechslung. Danke! Kessy

    AntwortenLöschen
  2. Oh ja, an der Gemeinschaft arbeiten. Das haben wir mom sehr nötig. Ich werde es wohl auch mal ausprobieren, wie es läuft, für einen gemeinsamen Zweck Punkte zu sammeln. Ich bin ja eigentlich sehr gegen Belohnungssysteme, aber wenn alle zusammenarbeiten, kann ich eine Ausnahme machen...
    Ich glaube, das wird den Kindern gefallen.
    Liebe Grüße!
    Chester

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ein Belohnungssystem ist das eigentlich nicht, eher ein Wettkampf gegen sich selbst. Ich meine, die Kinder hätten 156 Punkte erreichchen können und sie wissen, dass sie gemeinsam in der festgelegten Zeit 86 Felder richtig übertragen haben. Nächste Woche wollen sie sich ein bisschen mehr merken und verbessern. LG Gille

      Löschen
  3. Liebe Gille,

    in dieser Woche habe ich dieses schöne Material bei dir entdeckt und sofort an Mirò und Kandinsky gedacht. (Das macht der Kunstlehrer in mir ;o) Heute hatte ich mal wieder meine "aufgeregte" 5.Klasse in Kunst und deine Blätter großkopiert in der Tasche. Warum nicht auch Konzentration und Wahrnehmung im Kunstunterricht nutzen, dachte ich mir. Die Schüler haben in Partnerarbeit je Bild 1 min, dann 45 Sek. und für Bild 3 noch 30 Sek. Zeit bekommen sich ein Bild einzuprägen und durften dabei nicht miteinander reden. Danach sollten sie das Bild in das A3 große Arbeitsblatt übertragen. Wir haben erst einmal die ersten 3 Bilden nach dem Prinzip bearbeitet. So eine ruhige konzentrierte und vor allem fokussierte Klasse habe ich im letzten Schuljahr nicht erlebt. Danach durften sie ihre Bilder farblich gestalten, was ihnen als Entspannung sehr gut getan hat. Am Ende der Stunde fragten sie voller Eifer, ob wir in der nächsten Stunde dann die Bilder 4 bis 6 malen könnten. Ein super Erfolg mit deiner Hilfe ... DANKE für die schöne Anregung.

    Liebe Grüße Ulli ;o)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Super Anregung! Das werde ich mir merken und schön, dass es so gut geklappt hat. Das lässt unser Lehrerherz immer höher schlagen.
      LG Gille

      Löschen