Sonntag, 1. März 2015

die didacta 2015

und wenn man schon in der Halle nicht fotografieren darf,
dann lässt es sich mein Mann nicht nehmen,
wenigsten ein bisschen von der Architektur einzufangen....
also so ein bisschen kampferprobt sollte man schon sein,
wenn man sich auf so eine gigantische Messe traut...

man kann sichten, sammeln, sich beraten lassen oder austauschen, 
kaufen und bestimmt leicht in einen Rausch verfallen
aber sich auch einfach nur anregen lassen...

Wir haben vor allem geschaut und gestaunt
und ich bin mit vielen neuen Ideen wieder nach Hause gefahren.

Außerdem haben wir Fabian Roeken kurz getroffen,
der unermütlich beraten hat
und auch ich habe dort noch einmal viel Neues dazugelernt.
Wenn man abwechslungsreiche Arbeitsblätter erstellen möchte
und sich in sein Programm eingegearbeitet hat,
hat man für die Fächer Deutsch, Sachunterricht und Mathe 
wirklich viele Möglichkeiten.
Auch ich als Coreltante kann immer wieder Elemente
seiner Möglichkeiten nutzen und mir die Arbeit damit erleichtern...
Danke Fabian, für deine tolle Arbeit
und deine geduldige Beratung!

LG Gille



Kommentare:

  1. Leider fällt die Didacta ja jedes Jahr Mitte in unser Schuljahr und somit wäre nur der Samstag möglich sie zu besuchen. Nächstes Jahr möchte ich auch gern wieder hin. Da ich Elternzeit habe und somit leichter wegkann. MIt der in Österreich ist sie leider nicht vergleichbar. Schön, dass du einen schönen Tag hattest. LG Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde auch einen Tag in der Schule vertreten. Ich überlege, ob ich das nächste mal in der Woche fahre. Da ist es angeblich nicht so voll und das würde mir sehr entgegen kommen. Mich bringen so Menschenmassen doch immer sehr aus dem Gleichgewicht. LG Gille

      Löschen
  2. Es hat mich wirklich riesig gefreut, dass du mit deinem Mann auf der Didacta bei mir vorbeigeschaut hast! Auch wenn ich leider nicht so viel Zeit für euch hatte wie ich es mir gewünscht hätte.

    Liebe Grüße,
    Fabian

    AntwortenLöschen
  3. Also, ich war am Donnerstag da - da war es auch sehr voll, schon früh morgens! Eigentlich kenne ich es so, dass es erst mittags voller wird.
    Mir ist es an den großen Verlagsständen auch immer zu trubelig. Und irgendwann kann man nichts mehr aufnehmen, finde ich.
    Wir "langgedienten" Lehrerinnen haben meiner Meinung nach den Vorteil, dass wir nicht mehr hinter JEDER Neuerung herjagen. ;-). Und damit auch nicht so viel nach Hause tragen!
    Ich bin vor allem deshalb hingefahren, um mir die Computergeschichten anzuschauen - das kann ich sonst nicht so schnell so geballt! Auch bei Fabian Röken war ich kurz am Stand.
    Und was hab ich mitgenommen? Die tolle neue Zeitschrift Grundschule Sport. Nach vielen Jahren "sportpädagogik" nun endlich was spezielles für die Grundschule. Dann habe ich noch ein sehr nettes Gespräch mit einem Hersteller von Aufbewahrungsboxen für Tablets/ipads gehabt. Überzeugend!
    Ansonsten gilt auch bei mir: sacken lassen, nachdenken, gucken, was ich draus mache.
    Liebe Grüße, Anne

    AntwortenLöschen