Mittwoch, 29. März 2017

bevor ich jetzt den zweiten Schritt vor dem ersten mache....

möchte ich die Fragen rund um den DaZ-Unterricht,
die wahrscheinlich nach wie vor vielen unter den Nägeln brennen werden
einmal zusammenfassen und hoffe sehr,
dass ihr euch mit all den gemachten Erfahrungen
hier miteinbringt, Tipps weitergebt,
oder Ideen vorstellt, die sich im Schulalltag bewährt haben,
denn so kann ich dann für das Lernstübchen 
eine Struktur zum Thema entwickeln,
die vielleicht hilfreich sein könnte...

  • sicher gibt es grundlegende Fragen zum Thema, die wir hier sammeln könnten
  • ergiebige Fachliteratur zum Thema austauschen
  • vielleicht gemachte Fortbildungen oder Informationsblätter,
    die man empfehlen kann weitergeben
  • Kriterien, die brauchbares Unterrichtsmaterial erfüllen sollten zusammentragen
  • Material, mit dem man gute Erfahrungen gemacht hat austauschen
  • Wie wird die Förderung geflüchteter Kinder in den Schulen organisiert?
    auch hier wäre ein Austausch sicher viel wert, denn Bausteine, die sich als erfolgreich und praktikabel erwiesen haben sind immer anregend

zusammenfassend meine ich,
dass wir alle ein großes Thema recht unvorbereitet angehen mussten,
im letzten Jahr sicher viel passiert ist
und man jetzt mit dem was entwickelt wurde
schon eine Menge bewegen könnte,
wenn man es mal zusammenfasst,
um es weiterzugeben
(wenn viele von euch einen kleinen Beitrag leisten würden,
dann käme hier in Summe eine Menge zusammen...)

gleichzeitig ist mir schon auch bewusst,
dass wir hier alle vor einem großen Berg stehen,
der sich so ohne weiteres nicht versetzen lässt,
und man sich mit kleinen Schritten auf einem holprigen Weg
zufrieden geben muss,
aber zu dem würde ich gerne ein bisschen beitragen...

LG Gille

Kommentare:

  1. Hallo,
    ich habe ein geflüchtetes Kind in der Klasse. An unserer Schule gibt es insgesamt nur zwei geflüchtete Kinder. Bisher gibt es keine Stunden für speziellen DAZ-Unterricht, sodass ich DAZ komplett im Regelunterricht abedecken muss.
    Ich arbeite mit dem Material "Komm zu Wort" vom Finken-Verlag. Das Material besteht aus einem Bilderbuch und einem Ordner mit Arbeitsblättern. Im Bilderbuch gibt es Themenseiten, auf denen die Vokabeln zu verschiedenen Themenbereichen stehen (Schrift und (Wimmel-)bild. Es kann mit dem TING-Stift verwendet werden. Der TING-Stift spricht die Wörter und auch ganze Sätze. Mit den Arbeitsblättern werden die Vokabeln und die Grammatik geübt. Das Material ist gut strukturiert und hat durch den TING-Stift einen hohen Aufforderungscharakter. Der TING-Stift hat auch den Vorteil, dass die Vokabeln vorgesprochen werden und das Kind so die richtige Aussprache auch ohne ständige Unterstützung durch die Lehrkraft üben kann. Das Kind ist jedenfalls sehr motiviert. Leider ist das Material recht teuer. Es lohnt sich aber. Insgesamt gibt es zwei Bände. Geeignet ist das Material für Klassen 2-5.
    Mit dem DAZ-Material arbeite ich hauptsächlich im Deutschunterricht. Es gibt aber auch immer wieder Themen im Deutschunterricht, bei denen alle Kinder mit unterschiedlichen Lernzielen an einem gemeinsamen Thema arbeiten können. Bildergeschichten eignen sich z.B. wunderbar als Gesprächsanlass und als Möglichkeit zum Erlernen von Vokabeln für das geflüchtete Kind, während die anderen Kinder das Schreiben von Bildergeschichten üben. In Sachkunde ergeben sich ja automatisch Wortfelder, die im differenzierten Unterricht geübt werden können.
    Viele Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich finde das Material aus dem Finken Verlag auch immer sehr brauchbar und den TING-Stift sehr motivieren. Ich kenne nur den ersten Ornder und werde ihn bei Gelegenheit auch vorstellen.
      LG Gille

      Löschen
  2. Liebe Gille,
    ich habe 6 Flüchtlingskinder in meiner Klasse. Die Kinder arbeiten bei mir in freien Lernphasen gerne in der "DaZ-Abteilung" des Computerprogramms "Lernwerkstatt9". Dort werden Wörter abgefragt (Wort anhören und Bild anklicken). Weil es neben diesem Teilbereich noch viele andere (schöne Mathe- und Deutschaufgaben) Bereiche gibt, kostet die Schullizenz 199 Euro, aber man zahlt nur einmal und nicht jährlich. Ich finde, diese Anschaffung lohnt sich, weil die Kinder nach einer Einführung recht schnell selbstständig damit arbeiten können.
    Viele Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mit der Lernwerkstatt haben wir an der Schule auch für alle Kinder gute Erfahrungen gemacht.
      LG Gille

      Löschen
  3. Hallo Gisela,
    ich habe im ersten Halbjahr eine Gruppe von 9 SuS Basisstufe (bzw. Stufe 0) unterrichtet. Die Kinder waren zwischen 7 und 10 Jahren alt, hatten zwischen 0 und 5 Schuljahren bereits hinter sich und waren - davon unabhängig - tw. noch nicht alphabetisiert. Ein Teil war nicht gut in der Lage sich überhaupt zu konzentrieren und fast alle hatten Probleme mit grundlegenden Techniken wie schneiden, Stifthaltung oder ausmalen. Um alle unter einen Hut zu bekommen, habe ich dann Themenkisten erstellt in denen ich das Material auf unterschiedlichen Niveaustufen vorbereitet habe.
    Ich habe mir hierzu viel im Internet zusammen gesammelt, weil wir für diese Altersgruppe nicht genügend differenziertes Material hatten. Der Vorteil war, dass ich immer schnell reagieren konnte, wenn Kind und Anforderung nicht zusammenpassten. Der große Nachteil war die immense Arbeit, die es gekostet hat....
    Viele Gedanken habe ich mir auch über Mathe gemacht, weil sehr schnell klar war, dass keiner meiner SuS eine ausreichende Vorstellung von Zahlenräumen, Zerlegungen oder Strukturen hatte. Nun mag es scheinen, dass das nicht in den DaZ Unterricht gehört, aber sie hätten keine Chance gehabt, am regulären Unterricht teilzunehmen. Nachdem ich nichts wirklich passendes in meinen Materialen gefunden hatte (vorhandene Pläne waren zu lang, zu kurz, zu komplex oder zu einfach...) habe ich die passenden Pläne selbst erstellt.
    Derzeit unterrichte Aufbaustufe und kann jetzt mit dem Finken-Material arbeiten, mit dem ich ebenfalls gute Erfahrungen gemacht habe.
    LG, Jule

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich würde auch sagen, dass grundlegende Kenntnisse in Mathe nicht ausgeklammert werden sollten. Ich würde mir wünschen, dass für diese Kinder auch hier tatsächlich einiges zu finden ist.
      LG Gille

      Löschen
  4. Liebe Gille,

    ich unterrichte in diesem Schuljahr unter anderem erstmalig Kinder aus der Vorschulklasse, 1. und 2. Klasse im Fach DaZ.
    Ich war auch lange auf der Suche nach geeignetem Material und hilfreicher Literatur.
    Folgendes kann ich dazu weitergeben:
    Bildmaterial, Würfelspiele mit Bildfeldern, Wimmelbilder und den entsprechenden Ab`s mit vielen Bildern als Sprechanlass zu den einzelnen Themen kann man nicht genug haben! Gerade die "Kleinen" können ja anfangs noch keine Buchstaben bzw. lesen oder Wörter schreiben und daher lief mein Laminiergerät auf Hochtouren. Es gibt für den DaZ-Bereich sehr viel gute Literatur, leider wird sehr sehr oft vorausgesetzt, dass die Kinder schon Vorkenntnisse haben und lesen und schreiben können.
    Sehr gut finde ich das Material aus dem Finkenverlag "Sprachbildung kompakt" (gibt es jeweils zum Thema Schule, In der Stadt, Wohnen, Supermarkt). Ein umfangreiches Material an Bildern, Bildkarten, Spielplan, Spielvarianten, Kopiervorlagen und Unterrichtstipps.
    Außerdem arbeite ich gerne mit den Lehrermaterialien zu "Deutsch als Zweitsprache" vom Schroedelverlag (Konzeptionsbeschreibung, Synopse, Anregungen, Lieder und Kopiervorlagen für jede Schulstufe in der Grundschule erhältlich).
    Immer wieder fündig werde ich auch im Grundschulblog - auch hier wird auf einigen Seiten wunderbar brauchbares Material eingestellt - dafür möchte ich mich an dieser Stelle wieder einmal ganz ganz herzlich bedanken!! :-)

    Liebe Gille, ich freue mich, dass dieses Thema aufgegriffen wurde und bin schon sehr gespannt auf die Erfahrungen und Tipps,die hier noch kommen werden.

    Ganz liebe Grüße aus Salzburg,

    Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mal sehen, was so zusammenkommt. Das Schroedelmaterial kenne ich nicht, werde aber danach auch mal schauen.
      LG Gille

      Löschen
  5. Liebe Gille,

    vielen Dank, dass du das Thema hier aufwirfst!!!
    Wir hatten bis zu den Winterferien keine Erfahrung mit DAZ Kindern in unserer Klasse. Nun stand am ersten Tag nach den Winterferien - für alle völlig unvorbereitet (wie auch immer das sein kann) - ein Kind aus dem Iran vor bzw. in unserer Klassenzimmertür. Die einzige Info, die wir im Laufe der darauffolgenden Wochen bekommen haben, war: er hat ein Jahr in einer DAZ Klasse gelernt und ist jetzt bereit, in der ersten Klasse mitzulaufen. Ah ja... Nun Lehrer, mach mal. Ich finde es extrem schwierig, hier jetzt geeignet anzuknüpfen. Zumal man das Gefühl hat an einem Tag versteht (oder will?!) er nahezu alles, am nächsten nichts. Ich bin sehr gespannt auf eure Erfahrungen und hoffe, ich kann daraus lernen und so einiges mitnehmen. Dies ist das erste Mal, dass ich in solch eine Situation gestoßen werde, aber ganz sicher nicht das letzte Mal.
    LG isabel

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hoffe auch, dass hier noch ein bisschen zusammenkommt. Vielleicht kann dich das eine oder andere ja ein bisschen unterstützen.
      LG Gille

      Löschen
  6. Hallo Gille,
    bei mir sind es bereits 3 Flüchtlingskinder, aber auch noch 5 Sprachanfänger aus Mazedonien, Bulgarien, Marrokko... Ich nutze die Materialien vom Finken "Komm zu Wort" (sehr empfehlenswert, da die Kinder jederzeit die richtige Aussprache mit dem Thing Stift selber überprüfen können, ohne dass man ständig bei den Kindern sein muss) wie auch die Materialien vom Jahndorfverlag (die du auch schon hier vorgestellt hast). Außerdem finde ich die Hefte vom Sternchenverlag (http://www.sternchenverlag.de/neues#daz/) auch sehr gut und motivierend.
    Vielen lieben Dank nochmal für die tolle Anregungen!
    Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nach den Heften werde ich auch mal schauen. Ich habe sie bis jetzt noch nicht eingesetzt, aber finde sie auch immer gut und zielführend aufgebaut.
      LG Gille

      Löschen