Sonntag, 26. Februar 2017

im Kopf oder schriftlich

hier geht es jetzt trotz Karneval ganz langsam 
mit Material weiter...

und das stand schon längere Zeit auf der Agenda

die Kinder werden es unterschiedlich sehen,
man kann sie im Austausch arbeiten lassen,
damit sie ihre Entscheidungen begründen,
Kopfrechenaufgaben auch gleich lösen

und man kann sie ein paar Aufgaben 
auch schriftlich im Heft rechnen lassen

LG Gille

Schrift: Grundschrift Will Software
Bild: Andrea Petrlik fotolia.de

  hier die Ansicht



 und hier der Link

Kommentare:

  1. Liebe Gille,
    schön, dass es mit dem Lernstübchen weitergeht. Die Aufgabenstellung finde ich prima. Gerade kam mir die Idee, dass es doch auch einmal interessant wäre, diese Aufgabenstellung am Anfang der Stoffeinheit und dann auch noch einmal zu einem viel späteren Zeitpunkt mit den Kindern zu rechnen. Da könnten sie nämlich staunen, bei welchen Aufgaben sie plötzlich deutlich mehr Sicherheit bekommen haben und erkennen somit auch mal ihren eigenen Lernerfolg. Vielen Dank und liebe Grüße
    Jutta

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das ist auch eine gute Idee.
      Ich habe das oft mit einer Aufgabensammlung gemacht, bei der die Aufgaben zunehmend schwerer wurden und die Kinder an der Stelle aufgehört haben, an der sie nicht weiterkamen.
      Auch da haben sie dann immer sehr gut sehen können, wie viel sie gelernt haben.
      LG Gille

      Löschen
  2. Hallo Gille, sehr schöne Idee. Die Aufgaben verwenden die gängigen Rechentricks. Ich bin gespannt wie meine Klasse sich entscheiden wird. Ich habe so erwas ähnliches kurz nach der Einführung der schriftlichen Addition gemacht. Damals war ich überrascht, wie viel im Kopf gerechnet wurde. Wie gesagt, ich bin gespannt auf das Ergebnis:-).
    Vielen Dank für das Teilen.
    Liebe Grüße
    Melanie

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Gille,
    dieses Übungsformat habe ich mit meiner Klasse auch schon in ähnlicher Weise durchgeführt. Wichtig war mir immer, dass sich die Kinder in der Partnerarbeitsphase austauschen konnten und vor allem begründen konnten, warum sie die entsprechende Aufgabe im Kopf oder schriftlich gerechnet haben. Leider fiel es gerade den schwächeren Kinder meist recht schwer, verbal zu begründen. Welche Erfahrungen hast Du in dieser Hinsicht gemacht? Setzt Du besondere Hilfen ein?
    Liebe Grüße
    Uli

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich kenne es auch so, dass Begründungen manchmal schwer fallen. Hilfen würde ich wahrscheinlich mit den Kindern gemeinsam entwickeln, aber dazu brauche ich immer eine Lerngruppe. LG Gille

      Löschen
  4. Ich finde deine Idee mit der visuellen Hilfe in Form der Tabelle einfach super kreativ!!! Gerade für die schwächeren SchülerInnen ist das sicherlich eine Hilfe, damit sie eine Idee davon bekommen, welcher Weg wann Sinn macht. Vielen herzlichen Dank dafür!
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen