Mittwoch, 21. Dezember 2016

das 21. Türchen

heute habe ich mich für dieses Buch entschieden

Der schwarze Hund
von Levi Pinfold



die Geschichte eines schwarzen Hundes,
der eine ganze Familie in Angst und Schrecken verstetzt
und dann nimmt die Geschichte doch noch einen guten Verlauf,
denn die Kleinste der Familie fürchtet sich nicht
und so werden alle überrascht,
von dem was passiert...

auch die Bilder zur Geschichte gefallen mir wieder sehr gut

LG Gille

Kommentare:

  1. Noch keine Kommentare? Dann will ich dich mal nicht hängen lassen. Ich kenne weder Buch noch Autor, aber die Bilder gefallen mir auch. Und meine Große freut sich bestimmt, wenn wir wieder in die Bücherei fahren. ;-)

    Liebe Grüße,
    Frau Pappelheim

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich wäre gespannt was sie sagt, denn der Hund ist schon wirklich groß und dunkel. Ich könnte mir vorstellen, dass er nicht nur der Familie, sondern auch dem einen oder anderen Kind ein bisschen Angst machen könnte.
      LG Gille

      Löschen
  2. Liebe Gisela,
    tatsächlich kenne ich ein Buch mit einem ähnlichen Titel ("Mein schwarzer Hund" von Matthew Johnstone), in dem das Thema Depression behandelt wird. Nach deiner kurzen Inhaltsangabe könnte ich mir vorstellen, dass auch hier der schwarze Hund Interpretationen in diese Richtung zulässt. Oder sich jedenfalls prima eignet, um über (Kinder-)Ängste und Möglichkeiten, diesen zu begegnen, zu sprechen.

    Danke für deine vielen tollen Buchtipps im Rahmen des Adventszeit!
    Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Es geht tatsächlich eher um Angst und weniger um Depression. Dass man auf Dinge zugehen sollte, die einen bedrohlich erscheinen ist die Botschaft und vielleicht auch der Gedanke, dass man sich Unbekanntes vertraut machen sollte. Einen passenden Abstand zu halten und den dann zu verringern, wenn man Vertrauen aufbauen konnte, das wird auch sehr schön gezeigt...
      LG Gille

      Löschen