Sonntag, 2. Oktober 2016

Veränderungen im Alltag

sorgen bei mir immer dafür,
dass ich Selbstverständlichkeiten hinterfrage,
sich meine Abläufe verlangsamen
und ich auf neue Ideen oder Gedanken komme


rund um mein Lernstübchen merke ich,
wie eng ich damit verbunden bin
und dass ein bisschen mehr Abstand als gedacht
durchaus auch gut tut...

gleichzeitig wird es hier immer so bleiben,
dass ich mein Lernstübchen persönlich gestalten werde
und eine gewisse Offenheit möglich sein muss

immer wieder erlebt man,
dass die Nutzung des Internets nicht immer so läuft,
wie man es selbst handhabt und richtig findet...
schnell wird das Nehmen zur Selbstverständlichkeit,
das Geben spielt absolut keine Rolle,
und immer wieder beobachtet man,
dass das Urheberrecht mit Füßen getreten wird...
auf das, was ich selbst tue,
haben diese Beobachtungen einen Einfluss...

ich stelle mir die Frage,
ob ich mit dem was ich tue auch irgendjemandem schade,
ob ich eine Haltung fördere, die mir im Grunde gar nicht gefällt,
und immer wieder schleichen sich Unsicherheiten ein...

all denjenigen, 
die das Material der vielen Blogger und Bloggerinnen nutzen
kann ich nur immer wieder ans Herz legen,
damit aufmerksam, sensibel und wertschätzend umzugehen,
um das zu pflegen, 
was einem den Arbeitsalltag immer wieder erleichtert....

ich persönlich kann den einen oder anderen Idioten durchaus verkraften,
wenn dem wirklich viele gegenüberstehen,
die Sensibilität und Wertschätzung überbringen,
und die sollte nicht nur im Verborgenen erahnbar,
sondern deutlich sichtbar sein....
LG Gille

Kommentare:

  1. Liebe Gille,
    Deine Arbeit ist wie die vieler Blogger wertvoll und erleichtert den Lehreralltag doch sehr. Die andere Seite ist dennoch die, dass ich mich auch oft hinterfrage und mit die Aufmerksamkeit darauf wichtig ist, dass es auch einmal eine Zeit ohne Blogger gab, in der sich jeder Lehrer selbst Gedanken um seine Schüler gemacht hat und vllt viel näher an den eigenen Schülern individualisiert hat. Manchmal bin ich in Sorge, ob die große Bloggerlandschaft nicht zu einem Trend führt, bei dem die Unterrichtsvorbereitung in regem Durchstöbern vieler Blogs und noch eifrigerem Laminieren und Schneiden mündet. Manchmal finde ich es schade, dass die eigene Kreativität nicht mehr genutzt wird, und jeder Handgriff von fleißigen Bloggern abgenommen wird. Eine simple Tabelle, jeder Materialbezug aus dem Internet wird hinterfragt. Wo bleibt die eigene Tatkraft, die eigene Initiative und wie unterscheidet sich der Unterricht von Lehrer A und Lehrer B? Und bricht die Unterrichtsgestaltung zusammen, wenn alle Blogs schließen? Ach nein, dafür hamstern wir ja Gigabytes von Dateien aus Blogs. Irgendwann brauchen wir es schon...
    -Eine allgemein-kritische Anmerkung, die sich an (manche) Blognutzer richtet...-
    Danke für deine Arbeit!
    Liebe Grüße, Marie

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Eins meiner Anliegen ist es auch, nicht nur weiterzugeben, was ich mache, sondern zu ermutigen, es selbst zu tun...
      Ich habe mit der Erstellung von Material erst recht spät angefangen und bin gut reingekommen ohne ein besonders Talent zu haben. Für mich geht es immer schneller und gezielter, wenn ich für meine Arbeitsgruppe das vorbereite, was sie braucht, als es mir mühsam zusammenzusuchen. Selbst auf meinem eigenen Rechner ist es oft zeitintensiver zu suchen, als es passend zu erstellen.
      Deinen Hinweis, wirklich die eigenen Kinder im Blick zu haben und die eigenen Möglichkeiten zu nutzen und auszubauen ist auch mir ein Anliegen.
      Danke für deinen ausführlichen Beitrag.
      LG Gille

      Löschen
  2. Liebe Gisela,
    ich danke dir für diesen Denkanstoß. Für mich kann ich sagen, dass ich sehr gerne deine Materialien in meiner Klasse und meinen Förderkursen einsetze. Sie sind nicht so überladen und bieten mir Möglichkeiten der Differenzierung, die ich gerade für meine Flüchtlinge in der Klasse brauche. Ich weiß deine Arbeit zu schätzen. Wünsche dir noch eine gute Zeit im Allgäu.
    Vielen Dank für deine Materialien!
    Liebe Grüße
    Isabel

    AntwortenLöschen
  3. Danke für deine Arbeit! Die freudigen, dankbaren Nutzer bleiben so oft im Hintergrund, das ist Schade für uns Materialgeber.
    Danke!

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Gille,
    auch ich schicke wieder mal ein herzliches DANKE - für deine Ideen und deine Gedanken. Ich schätze die Arbeit der "BloggerInnen" und MaterialerstellerInnen sehr und bewundere immer wieder die Großzügigkeit (trotz teilweise widriger Umstände...

    Kannst du mir noch sagen, an welchem See das schöne Foto geknipst wurde?
    LG, alibert

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier gibt es unglaublich viele sehr schöne Seen. Das hier ist der Forggensee in der Nähe von Füssen.
      LG Gille

      Löschen
    2. Liebe Gille,
      danke für deine Antwort! Ich wohne nicht weit weg vom Allgäu und konnte aber vom Foto her nicht erkennen, um welchen See es sich handelt...
      Und so möchte ich noch etwas sagen: immer wieder fällt dein Material als so wunderbar einfach und strukturiert auf. Für mich oft ein Segen, weil so vieles, das man sonst findet, sehr überladen, zu bunt oder nur mit zu kleiner Schrift verfügbar ist. Und was ich noch schätze, ist, dass alles sehr kleinschrittig von dir angeboten wird.
      Ich finde es besonders im mathematischen Bereich sehr schwer, Kinder mit Bedürfnissen gerecht zu werden und sie zu motivieren. Dein "lernstübchen" ist für mich immer wieder die erste Wahl.
      Vielen Dank! alibert

      Löschen
    3. Danke für deine nette Rückmeldung. Die Kleinschrittigkeit wird ja auch immer wieder recht negativ gesehen. Für Kinder, die Hilfen brauchen ist es aber oft viel leichter, in kleinen Schritten auf dem Weg zu sein. Für mich ist es motivierend und wichtig, dass ich hier auch immer wieder Rückmeldungen bekomme. Gerne kann man natürlich auch kritisch anmerken, wenn einem eine Stolperstelle auffällt. LG Gille
      PS und das Allgäu mit den vielen Seen, die man sicher nicht so einfach auseinanderhalten kann, hat mich sehr beeindruckt. Der Hopfensee hat uns auch sehr gut gefallen. Er liegt sehr schön!

      Löschen
  5. Liebe Gilli,

    lieben Dank für deine Gedanken.
    Ich bin dir unendlich dankbar, dass es dein Lernstübchen gibt und du immer wieder tolle Gedanken, Materialien und Ideen einstellst! So oft nutze ich dein Material für meinen Unterricht, weil es einfach so gut gemacht und reduziert ist. Ich wäre gar nicht in der Lage, so viel diffenziertes Material täglich für meine Klasse zu erstellen. Mein Klasse ist eine jahrgangsgemischte Eingangsklasse mit 26 Erst- und Zweitklässlern. Durch Schulentwicklung, Inklusion und Zuwanderungskindern, dazu auch einfach mal ein schwaches oder hochbegabtes Kind ergeben sich so viele unterschiedliche Niveaustufen... ich profitiere wirklich viel von deinem Mathematerial, was ich jedes Jahr wieder nutze (durch Jahrgangsmischung eben) und es ermöglicht mir eine deutlich bessere individuelle Förderung. Dadurch schaffe ich mir Zeit wieder andere Materialien oder ABs für die Kinder mit Förderbedarf zu erstellen oder in die Vorbereitung der anderen Fächer noch mehr Zeit zu investieren. Oft kommt mir natürlich auch der Gedanke, was ich dir mal zurückgeben kann und dass dies sicherlich nicht deine Arbeit aufwiegen würde! Nun sage ich erst mal "Danke!"
    Liebe Gille, du hast eine tolle und ganz besondere Art zu bloggen, die mir sehr gefällt und die ich sehr bewundere. Ich hoffe, du lässt dich nicht verunsichern und entmutigen!

    Warum offensichtlich manche Blognutzer recht kritisch mit Material umgehen, kann ich persönlich nicht ganz verstehen, denn wenn man etwas nicht mag, braucht man es ja nicht zu nutzen. Im Buchladen nehme ich auch eher das mit, was mir gefällt und schreibe keine Kritik an die Autoren der ganzen Bücher, die ich im Laden habe liegen lasse.
    Erhole dich weiter gut! Ich sende dir herbstliche Grüße aus dem Bergischen Land!
    BiStro

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich sehe es großen Zugewinn des Internets an, dass ich (auch) kritische Kommentare zu Inhalten geben und bekommen kann und somit in eine (bestenfalls) fachliche Diskussion über die Sache komme.

      Löschen
    2. Kritsche, konstruktive Kommentare sind auch mir wichtig! In meinem Beitrag wollte ich auch nicht dazu aufrufen, sich immer nur säuselnd und anerkennend zu äußern, sondern wie immer mal wieder darauf hinweisen, dass es wichtig ist, sich einzubringen, wenn man etwas erhalten möchte, was einem wichtig ist.
      LG Gille

      Löschen
  6. Danke ihr Lieben, für eure netten Kommentaren. Ich werde hier noch einmal mit mehr Ruhe lesen und mich ggf auch noch einmal äußern.
    LG Gille

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Gille,
    danke für diese offenen Worte, als Bloggerin sprichst du mir aus dem Herzen! Danke auch natürlich für dein tolles Material :)
    Sonnige Grüße
    Ann

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, dass du mit meiner Botschaft etwas anfangen kannst. Gerade bei offenen Worte dieser Art überlege ich schon immer recht genau, was ich sage, denn schnell können sie auch anders überkommen, als sie gemeint sind. Letztlich lässt man immer viel weg, was einem durchaus auch noch wichtig erscheint und so lange dann zum Schluss immer nur die geschriebenen Worte bleiben, ist die Gefahr einfach groß, dass sie nicht verständlich genug sind.
      LG Gille

      Löschen
  8. Liebe Gille,

    ich schaue immer wieder mal in deinen Blog und finde Ideen für meinen Unterricht, die ich dann zum Teil aufgreife oder für meine Kinder in der Klasse anpasse. Ich habe eine Sonderschulklasse mit 6 sehr unterschiedlichen Kindern, was das Alter und das Lernniveau betrifft. Das heißt, ich muss mir jeden Tag aufs Neue Gedanken darüber machen, wie ich meinen Kindern bei ihren Lernfortschritten helfen kann. Dabei hat mir das eine oder andere Arbeitsblatt, ... von dir schon Ideen geliefert und geholfen. Dafür möchte ich dir danken. Ich erlebe leider in meinem Berufsalltag immer wieder, wie insbesondere junge Kolleginnen endlos viele Arbeitsblätter von diversen Blogseiten herunterladen und laminieren, einfach nur damit sie das Material haben, weil sie glauben, irgendwann brauchen sie es vielleicht. Ich jedenfalls bewundere dich für die Arbeit, die du hier leistest!! Nochmal Danke!!
    LG

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Diese Horten von Material finde ich auch schwierig. Wenn man zu viel sammelt, dann verliert man den roten Faden und hat vieles zwischen den Füßen, was einem den Blick auf das Wesentliche verstellt. Auch in der Klasse hat man schnell zu viele Angebote und bringt die Kinder damit durcheinander. Auf der anderen Seite braucht es Berufserfahrung, um sicher entscheiden zu können, was sich tatsächlich gut und sinnvoll einsetzen lässt und was eher im Weg rumstehen wird. Auch für die eigene Gestaltung kann es hilfreich sein, dass man im Laufe der Zeit viel Material gesehen und auch genutzt hat, um dann immer sicherer in der Auswahl und des Selbsterstellens zu werden.
      Dir vielen Dank für deinen ausführlichen Kommentar.
      LG Gille

      Löschen
  9. Liebe Gille,

    ich selbt bin noch nicht so lange im Beruf und da ist man schon noch Jäger und Sammler. Manches druckt man dann auch aus, weil man es vielleicht irgendwann mal brauchen könnte, vielleicht kommt es dann aber gar nicht dazu.
    Ich finde es jedenfalls gut, dass du deine Materialien frei zur Verfügung stellst, ohne Passwort, ohne Aufnahmeprüfung. Warum einen Blog machen, wenn die Message letztendlich ist: "Hier gibt es Material, das bekommst du aber nur mit Passwort und das gebe ich dir nicht."
    Und an der Stelle noch ein großes Lob für deine tollen übersichtlichen Materialien, da könnte sich manches Lehrwerk eine Scheibe abschneiden!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielleicht würdest du die Passwortmessage schon verstehen, wenn du selbst einen Blog führen würdest. Du gibst erst einmal sorgenfrei und unkompliziert und merkst dann, dass damit teilweise sehr unsensibel umgegangen wird. Ohne jede Umsicht wird genommen, noch ein bisschen mehr gewünscht und dann wieder von dannen gerauscht. Das lässt einen dann schon innehalten und überlegen, ob man mit der eigenen Gebermentalität nicht eine Haltung fördert, die einem bis Dato immer sehr fremd war.
      LG Gille

      Löschen
  10. da ist man Jäger und Sammler und erstellt trotzdem auch noch einiges selbst am PC, während Frau und Kind schon im Bett sind. Ach herrje, Kommentare im Internet sind ein dünnes Eis :D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das dünne Eis im Internet, da sagst du was! Ich wollte nicht blöd überkommen. Das was ich sagen wollte jetzt noch mal in andere Worte zu packen, würde es wahrscheinlich auch nicht verbessern. Du wolltest mich motivieren und darüber habe ich mich auch gefreut.
      LG Gille

      Löschen
  11. Liebe Gille,
    auch von mir ein herzliches Dankeschön. Ich nutze deine Materialien vor allem um mit meinen Kindern zu Hause zu üben, ohne dass sie viel extra schreiben müssen. Für sie sind die Mathematerialien vor allem "Spiele" und so ist das Lernen mit viel Freude verbunden. Viele deiner Materialien wurden von mir zwar heruntergeladen, dienen mir aber vor allem als Ideengrundlage und Vorlagen für die Oberstufe. Ich unterrichte dort fachfremd Mathematik und hatte das Gefühl, dass viele der Probleme der SuS mit den Inhalten mit fehlendem Operations- und Mengenvorstellungen zu tun haben. Mit deinen Materialien konnte ich so manches kleine Aha Erlebnis hervorrufen. - Ich staune immer aufs Neue über die Schaffenskraft! Auch wenn es zum Teil kritisch gesehen wird, wenn man nur Jäger und Sammler ist - Ich würde das eigenständige Erstellen von Material nicht schaffen! Mein Alltag mit drei Kindern ist voll und ich bin manchmal einfach nur froh, wenn ich die Basisvorbereitung für meinen Unterricht schaffe. An dieser Stelle möchte ich mich bei dir bedanken, dass ich dank deiner Hilfe fachfremd differenzierten Unterricht gestalten kann, der, wie ich langsam beim lesen der Mathematikdidaktiken erkenne, manches mal nah am SOLL;) dran ist. DANKE!DANKE!DANKE!
    LG Frauke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das freut mich sehr, denn genau das ist mein Ziel: beim Differenzieren im Unterrichtsalltag zu unterstützen...
      In der Zeit, in der meine drei Kinder klein waren habe ich auch nicht so viel geschafft, aber jetzt habe ich viele Möglichkeiten, mir meine Zeit frei einzuteilen und da geht es schon. Ich kann aber auch immer wieder betonen, dass ich mit Corel so gut arbeiten kann, dass es oft länger dauert, auf dem eigenen PC zu schauen, ob ich schon was passendes habe, als es eben neu zu erstellen...
      Im laminierten Material habe ich mich auch einen sehr guten Überblick.
      LG Gille

      Löschen