Mittwoch, 20. April 2016

Kopfrechenblätter zum Einmaleins (Platzhalteraufgaben 2 und 4 und 8)

hier jetzt die letzten Arbeitsblätter in diesem Format...

sollten sie für manche Kinder mit weniger Aufgaben sinnvoll sein,
dann könntet ihr das gerne rückmelden
gedacht sind die Blätter für das 5 Minuten Kopfrechnen
und vielleicht müsste man für manche Kinder die Aufgabenzahl
noch reduzieren...

euch einen schönen Abend

LG Gille
Schrift: Grundschrift Will Software
Bild: Joa

hier die Ansicht


und hier der Link

Kommentare:

  1. Zur Differenzierung kann man ja auch gut nur eine oder zwei Spalten bearbeiten lassen. Ich sehe das nicht als Problem.
    Aber wie kontrollieren die Kinder ob sie alles richtig gerechnet haben?
    LG indidi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das finde ich absolut nicht gut, denn für die Kinder ist das immer mit Frust verbunden.
      Kontrollieren tue ich solche Rechenblätter in der Regel selbst. Mir würde da viel zu viel Arbeitszeit der Kinder draufgehen, wenn sie solche Zettel selbst kontrollieren müssten!
      LG Gille

      Löschen
  2. Liebe Gille,

    Für meine Schüler wäre das viel zu viele Aufgaben. Den kompletten Zettel würden nicht mal die Guten in fünf Minuten schaffen. Ich schätze die Hälfte der Aufgaben wäre realistischer.

    Trotzdem ganz lieben Dank fürs Teilen.
    Ich hoffe du denkst auch immer wieder nur an dich und das was dir im Moment gut tut!

    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gille,
    sicherlich sind die Aufgabenblätter sehr unfangreich, aber ich denke, dass einige Kinder auch einen Fortschritt in ihren Fähigkeiten erkennen können. Du bietest immer so viele Arbeitsblätter an, dass im Laufe der Übungszeit auch das Pernsum der errechneten Aufgaben steigen kann. Ein Kind, was am Anfang vielleicht nur eine Spalte geschafft hat, schafft nach ein oder zwei Wochen Übungszeit vielleicht das ganze Blatt. Das gibt den Kindern auch selbst die Rückmeldung über ihren Lernzuwachs. Ich finde deine Arbeitsblätter daher so wie sie sind gut einsetzbar.
    Manchmal sage ich meinen Kindern auch, dass es nicht das Ziel des Tages ist, das ganze Blatt in einem Arbeitsschritt fertig zu rechnen, sondern dass sich das Erarbeitete auch ruhig erstmal "setzen" muss.
    Das entscheide ich sehr individuell.
    Und wenn man dann noch die ständig steigenden Kopier- und Papierkosten bedenkt, sind "volle" Arbeitsblätter absolut wünschenswert. :-)
    Liebe Grüße
    und gib gut auf dich Acht!
    Das was du hier täglich leistest ist von unschätzbarem Wert für mich persönlich und ich vermute auch für viele Andere!
    Vielen Dank!!!
    Katinka

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deine umfangreiche Rückmeldung. Für mich ist sie im Augenblick besonders wichtig, denn inhaltlich bin ich mir nicht ganz sicher. Es kann sein, dass ich auch das A5 Format noch einmal nutze, damit dann weniger Aufgaben zu lösen sind, aber das Format wieder gut genutzt ist. In dem Augenblick, in dem auch besonders zu fördernde Kinder in der Klasse sitzen, ist eine Differenzierung doch immer sinnvoll. Dann zweifel ich gerade grundsätzlich ein bisschen an der Qualität meiner Arbeit, weil sich doch unglaublich viele Materialien immer aus den ganz konkreten Unterrichtsalltag ergeben haben. Da tut deine Rückmeldung dann auch sehr gut!
      LG Gille

      Löschen
  4. Liebe Kollegin,
    immer mal wieder bin ich schon auf deine Seite geraten und konnte stöbern, Anregungen sammeln und mir schnell eine passendes Arbeitsblatt oder eine schöne Aufgabe zur Differenzierung herunterladen. Es ist alles andere als selbstverständlich, dass du deine Materialien kostenfrei mit uns allen teilst. Dafür ein ganz herzliches Dankeschön!
    Anja

    AntwortenLöschen