Donnerstag, 3. Dezember 2015

Triovision - wieder mal ein Lernspiel (eine kleine Rezension)

für mich eine Neuentdeckung,
die ich sehr empfehlen kann,
eine Spielidee,
die mich begeistert...


erhältlich bei IQ Spiele

durch das Versetzen eines Steines
soll man die Vorgabe einer Aufgabenkarte erfüllen
und bekommt dann die nachgestellte Karte...

(hier habe ich einen roten Stein versetzt
und damit die Vorgabe der Karte vor dem Spielfeld nachgestellt...)

Ziel des Spiels ist es,
möglichst viele Karten zu bekommen

 spielen dürfen alle gleichzeitig...
man ruft "stopp", wenn man eine Karte
durch Versetzen eines Steines nachstellen kann
und gemeinsam wird geprüft,
ob man mit seinem Vorschlag recht hat
dann geht das Schauen, Grübeln und Konzentrieren für alle weiter
bis der nächste einen möglichen Spielzug entdeckt hat...

Vorstellungsvermögen, Konzentration, Ausdauer,
eine gute visuelle Wahrnehmung und 
Schnelligkeit (je nach Spielpartnern)
sind gefordert und da man immer wieder Erfolge hat
wächst die Motivation schnell...

ich mag solche Spiele und kann meine Kinder
immer leicht anstecken und begeistern...
nicht wirklich besinnlich
in der Vorweihnachtszeit,
aber auf jeden Fall eine Abwechslung...

ich nutze diese Spiel in meiner Geometrie-AG
und gerne auch innerhalb der Angebote
meiner Mathearbeitspläne...

immer wieder denkt man ja darüber nach,
was die Kinder machen können,
die die arithmetischen Unterrichtsinhalte schnell bearbeitet haben
und genau solche Spiele halte ich da für eine gute Möglichkeit...

LG Gille

Kommentare:

  1. Ich habe das Spiel vor 2 Jahren auf der Leipziger Buchmesse entdeckt, sofort gekauft und in meiner Klasse ist es der Hit. Es gibt dazu auch noch eine weitere Variante, Triovision Master.
    Ich kann dieses Spiel nur weiterempfehlen, auch die 6.Klasse spielt es sehr gern.
    Einen schönen Abend wünscht Silke.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich! Der Hit ist es bei uns noch nicht, aber dafür haben wir es auch noch nicht lange genug. Ich bin aber sicher, dass es schnell zu den Favoriten zählen wird. Die Kinder, die es bereits für sich entdeckt haben, stehen jedenfalls jetzt schon in Flammen. LG Gille

      Löschen
  2. Liebe Gille,
    aufgrund deiner Empfehlung habe ich das Spiel für meinen 10jährigen Sohn zu Weihnachten gekauft... Und heute saß die ganze Familie um den Tisch und hat sich fleißig den Kopf zerbrochen, wie man die Figuren wohl versetzen muss.
    Vielen lieben Dank für solche Anregungen und die unzähligen Materialien, die du allen zur Verfügung stellst.
    Als kleine Anregung von mir: in meiner Klasse holen sich die Kinder gern "Tricky Fingers". Das spielt man alleine und muss auch nach Vorlage Kugeln sortieren.
    Liebe Grüße, schöne Weihnachten und nochmals herzlichen Dank, Tanja
    Mein Sohn hat übrigens gegen die Erwachsenen gewonnen und findet das Spiel super��

    AntwortenLöschen