Sonntag, 6. September 2015

auf der Suche nach gutem Lesefutter - eine kleine Rezension

meine Klasse liest wirklich gerne
und der Fundus, der in der Klasse bereitsteht
wird gerne und viel genutzt....

die Lesekompetenz der Kinder steigt
und so sollte sich das Angebot anpassen

Jetzt steht diese Lesekartei in der Klasse
und auch wenn noch nicht alle Kinder damit arbeiten,
so hat sie schon ihren festen Platz eingenommen!

Diese Lesekartei
 ist im Finken Verlag erschienen
und aus meiner Sicht sehr empfehlenswert. 

Sie bietet 64 Geschichten und Texte zu 8 verschiedenen Themenbereichen, die sich im Anspruch unterscheiden, indem sie aus leichteren oder schwierigeren, kürzeren oder längeren Texten bestehen, und auch die Schriftgröße variiert. Alle Geschichten sind sehr ansprechend illustriert und werden auf absolut stabilem Karton angeboten. Man kann sie den Kindern so wie sie sind zur Verfügung stellen, ohne dass sie nach kürzester Zeit unansehnlich wären.

Neben dem genießenden Lesen und dem Vergnügen,
welches die Kinder beim Lesen immer haben sollten,
ist es mir immer wichtig, dass es auch Aufgabenstellungen
rund um die Lesetexte gibt,
die die Kinder motivieren, 
sich mit den Texten intensiver auseinanderzusetzen
und sie damit in ihren Lesekompetenzen gefördert werden.

Hier bietet diese Lesekiste einen großen Fundus.


Auf jeder Doppelkarte befinden sich auf der Rückseite Aufgabenstellungen zum Text, die sehr abwechslungsreich sind und sich den drei Anforderungsbereichen des Lehrplans zuordnen lassen. Im Lehrerbegleitheft wir in einer übersichtlichen Tabelle angegeben zu welchen Aufgabenformaten und Anforderungsbereichen der Text begleitende Aufgabenstellungen anbietet. Ich finde es sehr überzeugend, dass hier die Aufgabenstellungen nicht nach Schwierigkeitsstufen sortiert angeboten werden, damit alle Kinder frei schauen können, für welche Aufgabenstellung sie sich entscheiden, denn es ist nicht zwingend, dass sie immer die gesamte Rückseite bearbeiten müssen. 

Um die Aufgaben zu bearbeiten, legen die Kinder ein Lesetagebuch an. Hier gibt es sowohl die Möglichkeit, die Kinder in Heften arbeiten zu lassen oder einen Schnellhefter anzulegen. Ich habe mich für einen Schnellhefter entschieden, weil die Kinder dann immer wählen können, ob sie ein unliniertes Blatt oder eins mit Linien bevorzugen.




Was mir auch sehr gut gefällt, ist das Glossar, das zu jedem Text angeboten wird.
Hier werden Wörter und Redewendungen sehr kindgerecht erklärt
und so setzen sich die Kinder nochmals mit dem gelesenen Text auseinander.
Dass die Kinder so außerdem in ihrer sprachlichen Entwicklung gefördert werden,
versteht sich von selbst.

Ich meine, dass der Aufbau dieser Kartei sehr aansprechend und motivierend ist, die Kinder gerne damit arbeiten und sehr zielgerichtet damit gefördert werden können. Wir stehen mit unserer Arbeit noch sehr am Anfang, denn im ersten Schuljahr habe ich den Kindern diese Lesekiste noch nicht angeboten und ich freue mich schon sehr darauf, was alles entstehen wird, denn ich bin sicher, dass die Kinder im Laufe des Schuljahres stolz und immer wieder gerne ihre guten Ergebnisse vorstellen können und werden. 
Vielleicht konnte ich ja den einen oder anderen neugierig machen. Der Finken Verlag selbst stellt die Lesebox sehr umfassend vor und so kann man sich auch dort infomieren, wenn man für die Schule noch nach begleitendem Lesematerial sucht.

LG Gille

PS. 
Und wie immer gilt rund um Material aus dem Finken Verlag, dass es seinen Preis kostet und es eine schulische und keine private Anschaffung sein sollte. Sollte man doch über eine private Anschaffung nachdenken, so hat man dann den Vorteil, dass man selbst immer einen Blick auf das Material hat und so auch in mehreren  Jahrgängen daran Freude haben wird.

Kommentare:

  1. Wir haben die Karteien "lieber lesen" 1/2 und 3/4 auch in allen unseren Klassen (2-4). Ich finde die Karteien auch sehr ansprechend und die Kinder arbeiten wöchentlich damit. Auch die beiden Ordner "Lesen differenziert" sind super!
    LG Jenny

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die beiden Ordner kenne ich nicht! Gut zu wissen, dass es sich lohnt, sich auch die einmal genauer anzuschauen. Die Karteien in allen Klassen zu haben, kann ich mir ausgesprochen gut vorstellen. Ich meine manchmal, dass oft viel zu viele Kopiervorlagen angeschafft werden, die dann hinterher doch kaum genutzt werden und es viel sinnvoller ist, Material für die Kinder anzuschaffen. LG Gille

      Löschen
  2. An meiner Schule im Referendariat hatte ich auch das Glück, diese tolle Box für die 2. Klasse zur Verfügung zu haben. Die Kinder haben sehr gern damit gearbeitet :)
    LG Anja

    AntwortenLöschen