Freitag, 14. August 2015

erste Diagnose in Mathe

im ersten Schuljahr

geplant ist es, in kleinen Gruppen
mit den Kindern zu arbeiten

und mit diesen Aufgabenstellungen könnte ich mir vorstellen,
einen ersten Einblick über den Lernstand der Kinder zu erhalten

hier eine Ansicht




Damit alle Kinder einer Gruppe wirklich zu eigenen Ergebnissen kommen,
habe ich die "Diagnoseaufgaben" fünffach erstellt
und so hat dann jedes Kind sein eigenes Arbeitsheft.

Dazu möchte ich noch einen Diagnosebogen und Tafelmaterial erstellen,
um Protokoll führen und jede Aufgabe wirklich 
anschaulich erklären zu können...

LG Gille
Bilder: Joa

und hier der Link

Kommentare:

  1. Hallo Gisela, das ist ja toll. Ich kann das super gut gebrauchen. Die "fertigen" Diagnosematerialien aus der Welt der Zahl finde ich nämlich nicht so gut. Vielen, vielen Dank!!!! :-)
    Liebe Grüße
    Astrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, bei solchen "Projekten" bin ich immer nicht so ganz sicher, weil es einfach ohne Ende viele Möglichkeiten gibt und man dann immer auch in der Umsetzung schauen muss, ob es zu dem passt, was man an Möglichkeiten hat und die Kinder auch mitbringen. LG Gille

      Löschen
  2. Das ist ja toll! So etwas bräuchte ich nämlich für Deutsch!
    Ich bin noch auf der Suche nach passenden Aufgabeformaten.

    LG
    Marion

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gille!
    Das ist aber doch nicht für deine Zweitklässler sondern für Erstklässler, oder?
    Ich werde es mir auf jeden Fall für die nächsten Erstis ausdrucken.
    Danke, Gruß ira

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Im ersten Schuljahr bin ich 2. Stunden im Förderunterricht Mathe eingesetzt und für diese Klassen habe ich das jetzt vorbereitet. LG Gille

      Löschen
  4. Ach Gille, du bist ein Engel! Genau daran werkel ich auch gerade herum, da ich nach den Sommerferien wieder mit Klasse 1 starte. Vielen lieben Dank :-)
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne kannst du hier auch deine Ideen ergänzen! Das Rechnen habe ich hier erst einmal ganz bewusst rausgelassen, um in keine nicht zu schaffende Prozedur zu geraten, aber vielleicht gibt es ja auch noch andere Ergänzungen oder Alternativen... LG Gille

      Löschen
    2. Ich melde mich gerne mit Ergänzungen. Da wir uns hier in RLP zum Glück erst am Ende der 3. Ferienwoche befinden bin ich gedanklich noch nicht ganz so weit wie du. Ich habe in den letzten tagen erstmal systematisch deinen Blog nach dem erstellten Material für Klasse 1 abgegrast und versuche jetzt mir eine grundlegende Ordnung auf der Festplatte anzulegen. Auch eine Herausforderung :-)
      Liebe Grüße
      Kathrin

      Löschen
    3. Das Sortieren auf dem Computer ist für mich ein Thema, was mich immer wieder verzweifeln lässt. Für mich geht es zum großen Teil schneller, etwas neu zu erstellen, als im eigenen Material auf dem Rechner zu suchen und das ist doch wirklich zum Verzweifeln. Meine Ordner sind da immer eine größere Hilfe, aber auch da tauchen dann ganz grundlegende Probleme auf... Rund um Ergänzungen brauchst du dich nicht zu stressen! Ich werde nach der Diagnose jedenfalls darüber nachdenken, was ich an Material erstellen kann, um die erkannten Förderschwerpunkte der Kinder dann ganz gezielt zu fördern. Wenn da dann noch ergänzende Aufgabenstellungen dazukämen, dann wären sie willkommen. LG Gille
      PS. und dir eine schöne Ferienzeit!!!

      Löschen
  5. Danke! Dir weiterhin einen guten Start für das neue Schuljahr!
    Mein Ziel ist es zumindest mal für Klasse 1 in Mathe das Material so sortiert zu haben, dass ich - sobald ein neues Thema ansteht - im entsprechenden Ordner auf der Festplatte sehen kann was ich dazu alles habe. Mal schauen ob das von Erfolg gekrönt ist!
    Außerdem habe ich vor kurzem das Buch "Zahlenland 3" von Prof. Preiß entdeckt und möchte mich da mal einlesen um eventuell die einzelnen Zahlen mit einer Reise in das entsprechende Zahlenland einzuführen. Hast du zufällig schon Erfahrung mit dem Buch?
    Liebe Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Habe ich nicht, finde es aber gut, dass du das Buch hier nennst. Vielleicht kennt es ja ein anderer Leser. Ich werde mich auch mal kundig machen. LG Gille

      Löschen
  6. Liebe Gille, eine kleine, vielleicht seltsam anmutende Frage hätte ich noch. Wann machst du diese Diagnosetestung? Gehst du davon aus, dass alle schon Zahlen lesen und schreiben können? Lg Kame ( und myway, wir sind parallel, bekomm auch eine Erste)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich gehe nicht davon aus, dass alle am Schulanfang schon Zahlen lesen können, aber ich möchte wissen, wer es kann. Da wird es einige geben. Manche Eingangsdiagnostik geht da noch wesentlich weiter. LG Gille

      Löschen
  7. Ok,dann hab ichs falsch verstanden,einige meiner letzren Ersties wären da ganz schön gefrustet gewesen bzw. Hör ich die eine oder andere Mami jammern,dass nun schon die Kleinen getestet werden.nicht falsch verstehn,ich finds interessant,werds vielleicht auch in.Kleingruppen versuchen bzw grad bei jenen,wo ich denke,dass sies können.ich kenns nur noch nicht so früh.in welcher Schulwoche machst du es? Lg kame

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hätte jetzt gedacht, dass Eingangsdiagnostik echt üblich ist, um zu schauen, was welches Kind kann. Solche Bögen gibt man in der Regel auch nicht mit nach Hause! Rund um Muttis, die sich da schnell Sorgen um ihr Kind machen, muss man schauen, dass man die Beratungsgespräche so führt, dass die Mütter auf den Weg gebracht werden, ihr eigenes Kind zu sehen und verstehen lernen, dass ich als Lehrerin die Aufgabe habe, für eine ganze Gruppe zu sorgen. Und wenn man es wichtig findet, dann kann man sicher auch eine Eingangsdiagnostik differenziert anbieten, aber da man die Kinder ja erst kennenlernt ist das nicht so einfach. LG Gille

      Löschen
  8. Hallo Gille, ich möchte eine kleine Anmerkung zu deinem Diagnosematerial machen. Ich bin Förderschullehrerin im Bereich Blinden- und Sehbehindertenpädagogik daher mein Hinweis: bei den Aufgaben "Was stimmt hier nicht?" und "Finde die Kreise" will man ja eigentlich die mathematischen Fähigkeiten überprüfen, allerdings sind diese Aufgabentypen für Kinder mit Schwierigkeiten im Bereich der visuellen Wahrnehmung oder einer Sehbehinderung ebenfalls schwierig zu lösen z.B. auf Grund deiner fehlenden Figur-Grund-Differenzierung. Es besteht dann aber nicht zwangsläufig eine mathematische Schwierigkeit und der Förderansatz für die Unterrichtsplanung wäre ein anderer.
    Viele deiner Materialien finde ich sehr gut geeignet für den Unterricht in meinem Förderschulbereich, da sie klar strukturiert sind und auf umfanfreiche Bebilderung verzichten.
    Viele Grüße...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich weiß jetzt nicht genau, ob wir aneinander vorbeidenken, aber die beiden angesprochenen Aufgaben testen die visuelle Wahrnehmung und nur am Rande die mathematischen Fähigkeiten, so jedenfalls mein Plan und auch im Diagnosebogen meine ich, dass es so angegeben ist. Hast da genaue Vorstellungen, wie die Aufgaben anders aussehen könnten? LG Gille

      Löschen
    2. Guten Abend Gille! Ich habe jetzt gesehen, dass es im Diagnosebogen unter Wahrnehmung zugeordnet ist. Die Aufgaben sind für einen ersten Eindruck bezüglich der vis. WN absolut geeignet. Da sie sich auf dem Mathediagnosebogen befanden entstand bei mir diese Irritation. Ich würde die Wahrnehmung evtl. auf einem extra Bogen überprüfen und die verschiedenen WNbereiche abchecken...insofern dies bei einer "normalen" Klassenstärke Zeit und Kapazitäten zulassen. Im Förderschulbereich arbeiten wir mit kleinen Klassen, die einen intensiveren Blick erlauben. LG

      Löschen
    3. Um einen intensiven Blick bemühen wir uns in unseren Klassen auch, aber bei einer Klassenstärke bis zu 27 Kindern ist das tatsächlich nicht so einfach. Wenn man nach ersten Einblicken dann Bedarfe feststellt, dann kann man auf jeden Fall genauer schauen, aber wenn man erst einmal einen Überblick haben möchte, dann lassen sich der Wahrnehmungs- und Mathematische Bereich ganz gut verbinden. LG Gille

      Löschen
  9. Liebe Gille,
    vielen Dank für das tolle Material - werde ich im September (BW) gleich nutzen! Gibt es denn den Diagnosebogen auch schon?

    Ganz liebe Grüße
    An drea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gibt es, sogar in verschiedenen Ausfertigungen und ich kann rückmelden, dass wir sehr gut damit arbeiten können und wirklich viel beobachtet haben. Hier war noch ein kleiner Fehler in der Datei, der jetzt aber verbessert ist. LG Gille

      Löschen
  10. Hab's entdeckt! Vielen Dank auch dafür!

    AntwortenLöschen
  11. Hallo Gille
    Vielen Dank, das ist genau das, was ich zur Zeit suche!
    Gruß
    Petra

    AntwortenLöschen
  12. Hallo, ich könnte das Material gerade wirklich gut gebrauchen, leider führt mich der Link zu einer Seite mit der Aufschrift "Seite nicht gefunden"... Gibt es eine Möglichkeit, trotzdem ranzukommen?
    LG
    Marthe

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Marthe,
      mein gesamtes Material ist in mein Achiv gewandert.
      Oben in der Kopfzeile kannst du dich unter "Infos zum Archiv" informieren.
      LG Gille

      Löschen