Montag, 13. April 2015

neben der mathematischen Kompetenz

braucht es auch eine sprachliche,
wenn man sich über Rechenwege austauschen möchte
und die wird meiner Meinung oft vorausgesetzt,
ohne dass die Kinder tatsächlich über 
den fachspezifischen Wortschatz verfügen,
den sie bräuchten....

viele Kinder haben durchaus eine Rechenstrategie im Kopf,
können aber nur schwer ausdrücken,
wie sie vorgehen
und so habe ich mal versucht,
sprachliche Hilfen zusammenzustellen,
die sich beliebig ergänzen lassen,
wenn man die Sprachmuster der Kinder noch aufgreift...

Schrift: Grundschrift Will Software

hier einige Beispiele





den Sprachmustern lassen sich Aufgaben zuordnen

auch dieses Material werde ich morgen in der Tasche haben
kann mir aber gut vorstellen,
dass ich nicht alles gleichzeitig einsetzen werde....

LG Gille

hier der Link

Kommentare:

  1. Vielen lieben Dank für das tolle Material! Ich habe vor den Ferien mit den Kindern versucht unterschiedliche Rechenwege zu reflektieren und es war sehr, sehr schwerfällig. Das wird diese Woche gleich nochmal mit deinem Material probiert!
    Liebe Grüße
    Sally

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wenn du nach deinen Beobachtungen und Erfahrungen hier Ideen ergänzen kannst, dann würde ich mich sehr freuen. Es ist wirklich ein großes Paket und man muss immer wieder sehr genau schauen, was im Unterricht wichtig und zielführend ist, um in kleinen Schritten für alle Kinder eine gute Basis zu schaffen. LG Gille

      Löschen
    2. Bevor wir uns nochmals ans eigene Reflektieren gemacht haben, haben die Kinder gestern deine "Wortschatz"-Sprechblasen den Rechenwegen zugeordnet und fanden die beiden Sprechblasen zum Zerlegen von Zahlen interessanterweise zunächst überflüssig. "Erst bis zur 10" machte für sie Sinn, aber dass dabei eine Zahl zerlegt oder aufgeteilt wird, hätten sie von sich aus nicht so formuliert.
      Am Montag geht es weiter, falls sich noch etwas neues / interessantes ergibt, werde ich berichten!
      Liebe Grüße
      Sally

      Löschen
  2. Sehr gute Idee, deine Sprechblasen mit Mathewortschatz, liebe Gille! Das wird nicht nur den Kindern helfen, sondern auch mir. Auf diese Weise kann ich mich besser 'disziplinieren' den einen kindgemäßen Begriff zu verwenden, anstatt in Erklärungen abzuschweifen. Danke dafür und gerne mehr davon. ;-)
    Ach, und noch dies: Ich bin ein großer Fan deines strukturierten Materials! Fantastisch, deine Übersicht.
    Liebe Grüße, Bettina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gille!
    Bei mir lautet der Spruch seit jahren "Erst bis 10, das ist nicht schwer, dann die andern bitte sehr!" Damit konnten wir sehr gut arbeiten. In diesem AJhr möchte ich aber auch verstärkt die Verdopplungsaufgaben nutzen.
    Liebe Grüße Ina

    AntwortenLöschen