Samstag, 28. März 2015

Wörter - Unsinnswörter lesen (2)

hier als Kartenmaterial zum Laminieren

Ich hatte es meinen Kindern, 
die rund ums Lesen gefördert werden sollten,
 erst einmal als Arbeitsblatt angeboten,
um zu schauen, ob das Material ankommt und sinnvoll ist.
Schnell waren 8 Bilder zuviel für diese Kinder
und so habe ich mich erst einmal für die Karten entschieden

euch einen schönen Tag
LG Gille
Bilder: Nicole Trapp
Schrift: Grundschrift Will Software

hier eine Ansicht


hier der Link

Kommentare:

  1. Liebe Gille,

    wolltest du es nicht langsam angehen lassen? ;-)
    Vielen Dank für die Karten, die meinen langsamen Lesern bestimmt gefallen werden.
    Liebe Grüße und schöne Ferien
    Dagmar

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Mache ich, aber meine wirklich Schulpause kommt erst nach Ostern in der 2. Ferienwoche. Du stöberst ja auch noch ein bisschen! ;-)
      LG Gille
      PS. und die Lesekarten haben die Kinder derartig motiviert, dass ich nach den Ferien Nachschub brauche....

      Löschen
  2. liebe Gille,
    vielen Dank für die Lesekarten. Auch bei mir in der Klasse geht die Schere bei den Lesern sehr auf.
    viele Grüße von Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Beruhigend, dass es nicht nur mir so geht. Ich habe einige Kinder, von denen ich sagen kann, dass sie flüssig, sinnentnehmend und wirklich viel und gerne lesen und einige, die immer noch mit einzelnen Wörtern beschäftigt sind und sich schwer tun. Hier ist es dann auch sehr schwer, die Motivation zu erhalten. LG Gille

      Löschen
    2. liebe Gille,
      zur Erhaltung der Lesemotivation hatte ich im letzten Durchgang ein Leseregal eingerichtet mit differenzierten Materialien (auf Silben-, Wort-Satz- und Textebene). Für diese Lesezeit hatte ich kleine A5 Hefte angelegt, in die die Laufzettel für die entsprechenden Karteien, Lesekarten etc. eingeklebt wurden. Diese Lesestunde stand bei den Kindern hoch im Kurs, gerne wurde auch mit Partnern oder in Kleingruppen gelesen. Ich werde dieser Tage meine Materialien wieder sortieren und nach den Ferien das Leseregal samt Lesezeit aktivieren.
      Mittlerweile habe ich auch einige Deiner schönen Lesematerialien dabei, so dass v.a. das Regalbrett mit den Leseangeboten auf Wortebene noch attraktiver werden wird!
      liebe Grüße von Anita

      Löschen
  3. Ich weiß, ihr arbeitet eigentlich nicht mit Silbenbögen, aber hast du es einmal ausprobiert? Ich freue mich immer, wenn in deinem Material genug Platz dafür ist, dass ich sie selbst setzen kann ;) Es hilft den schwachen Lesern so sehr, weil sie nicht mehr damit allein sind, die vielen Zeichen zu strukturieren und nicht von langen Wörtern (auch 6 Buchstaben können lang sein) abgeschreckt werden, da sie ja immer Silbe für Silbe lesen können. Auch beim Schreiben hilft es enorm, wenn man sich lautweise durch nur eine Silbe bewegen muss.
    LG und schöne Osterferien,
    Viola

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke, dass du immer wieder dran erinnerst. Für mich tatsächlich eine völlig neue Methode, aber ich bin sicher, dass du recht hast. Zwei ganz schwachen Lesern habe ich jetzt Fibel in der Silbenschrift mit in die Ferien gegeben, denn mit diesen Büchern haben sie in den letzten Tagen in der Schule gute Fortschritte gemacht. LG Gille

      Löschen
  4. Hallöchen liebe Gille!

    Es fasziniert mich immer wieder: Gibt es für dich noch so etwas wie Freizeit? Schaust du eh auf dich? Obwohl sich deine kids glücklich schätzen können, dass du sie mit deinen tollen kreativen Materialien unterrichtest, hoffe ich doch, dass du dich mit all der Arbeit nicht übernimmst!? Ich ziehe echt den Hut vor Blogerinnen wie dir! Immer wieder etwas Neues: echt spitze...

    LG Marion

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles ist gut, morgens ein paar Lesekarten zu erstellen bedeutet nicht, den ganzen Tag zu arbeiten. LG Gille

      Löschen
  5. Diese Karten sind toll! Überhaupt danke für deine Materialien!

    Eines ist mir auf der Lesekarte 6 aufgefallen - es heißt doch Bikini? Diese "richtige" Antwort fehlt leider.

    Danke, dass du so vieles mit uns teilst :-)

    LG, Simone

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Alles was geht teile ich gerne, aber immer mal wieder ist es halt wegen der Bilder auch nicht möglich. Meine Kinder arbeiten mit diesen Karten auch sehr gerne. LG Gille

      Löschen
    2. Bikini gibt es jetzt, da konnte man so viel tauschen : ) LG Gille

      Löschen
  6. Huhu Gille!

    Hier wieder der "im Archiv Stöberer" :).
    Diese und ähnliche Karten verwende ich sehr gern bei unseren 1. Klässlern. Ich habe sie laminiert und lege sie auf einem Tisch aus. Die Kinder holen sich eine Karte, machen an ihrem Platz das richtige Kreuz (oder bei den Purzelwörterkarten, verbinden sie mit dem Folienstift), dann kommen sie es mir zeigen zur Korrektur (was bei den meisten längst nicht mehr nötig ist), kehren an ihren Platz zurück und schreiben das Wort fein säuberlich ins Heft (Hefteinträge haben wir sehr konkret eingeführt). Danach säubern sie die Karten und tauschen sie aus.
    Wenn ich ankündige, dass wir das machen freuen sich viele Kinder besonders.

    Des weiteren haben wir an den Elterngesprächen einige sehr besorgte Eltern gehabt, welche sich über den Schriftspracherwerb ihrer Kinder (fast zu) viele Gedanken machen. Diesen Kindern geben wir auch ab und an ein Kärtchenset nach Hause, damit die Eltern mit den Kindern üben können. Bei den Elterngesprächen hat dieses Angebot ausnahmslos alle Eltern sehr beruhigt, welche mit diesen Sorgen an uns herangetreten sind, und da es die Kinder so gerne machen, sind sie stolz, wenn sie die Karten heimnehmen dürfen :)

    Top!
    (irgendwie hab ich hier ne andere Ansicht und kein Danke-Button. Diesen Eintrag hab ich übrigens auch über Pinterest gefunden. Mir werden dort viele Deiner Materialien angeboten, vermutlich vor allem, weil ich mich auch viel auf Deiner Seite rumtreibe xD)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Sehr gut, für mich eine gute Rückmeldung.
      Sowohl die Art wie du sie einsetzt finde ich gut, als auch das mit nach Hause geben. Ich habe da immer ein bisschen Angst, habe es aber auch zunehmend gemacht und auch immer das Eindruck gehabt, dass das ganz viele Vorteile hatte.
      Wir haben damit viel in Partnerarbeit gelesen, immer abwechseld alle Wörter und dann gewechselt. Das hat auch immer für eine sehr eifrige Lesestimmung gesorgt.
      Wie machst du es eigentlich mit solchen Karten. Wer bezahlt die Laminierfolien? Gerade bei solchem Material habe ich es immer gerne so gehalten, dass ich das selbst gemacht haben und sie jetzt auch in meinem Bestand sind. Sonst hätte ich die Arbeit gemacht, sie dann weitergeben müssen und im nächsten Durchgang wären die Karten weder noch vollständig noch ansehnlich.
      LG Gille

      Löschen
    2. Der Vorteil am Partner-Lesen ist, dass die Kinder laut lesen. Das tun sie bei mir nicht, die Klasse ist aber auch eine Doppelklasse, wo es schwierig wird, wenn die 1. Klässler zu laut werden und die 2. Klässler nebenher anders arbeiten sollen.
      Dennoch werd ich wohl auch mal Deine Variante mit ihnen einführen. Sie müssen noch mehr laut lesen üben, das kommt bei uns zu kurz.
      Mit meiner Variante sind sie auch immer ein wenig im Klassenzimmer unterwegs und schaffen damit die längsten Arbeitssequenzen, dank der Bewegung (und gelegentlich kleine Schnatterpausen beim Waschbecken! O.O).

      Da ich Förderlehrkraft bin bleibe ich immer auf der gleichen Stufe. Ich unterrichte in allen Klassen vom Kindergarten bis zur 2. Klasse. So bleibt das Material ohnehin bei mir. Die Laminierfolien bestelle ich auf den Kredit der Schule. Bei uns wird eigentlich alles an Schulischen Materialien bezahlt - aber du hast Recht, würde ich die Schule verlassen, müsste man schon diskutieren, ob ich das Material mitnehmen darf oder nicht.
      Aber in der Schweiz ist es eh so, dass du einen Klassenzug (1.-3. Klasse oder 4-6. Klasse) unterrichtest und dann wieder unten anfängst. Du darfst Deine Materialien grundsätzlich auch als Klassenlehrerin behalten, ausser eben, du wechselst die Schule. Dann bleibt das von der Schule bezahlte Material natürlich vor Ort und Du bestellst es am neuen Ort neu, oder verwendest das, Deiner Vorgänger.

      Ich persönlich bin ein Laminierfolien-Junkee xD. Ich warte noch auf den Tag, wo meine Schulleitung nachfragt, wieso auf meine Konto eigentlich so viele Laminierfolien abgerechnet werden. Es sind bereits nach einem halben Jahr mehrer 100 :O. Ich bin aber sicher, wenn ich ihr meine Sammlung zeige, ist sie ganz zufrieden. Solches Material irgendwo zu bestellen wäre vielfach teurer xD.

      Löschen
    3. Ich werde jetzt die Schule wechseln und für mich wäre es echt schlimm, wenn ich meinen Fundus abgeben müsste, denn das Aufarbeiten ist ja schon auch viel Arbeit.
      Wenn es so wie bei euch ist, dann ist das natürlich super. Bei uns ist es an vielen Schulen so, dass die allermeisten Lehrkräfte dazubuttern. Man muss das selbstverständlich nicht, aber dann fehlt es halt auch oft an schönem Material und mir würde das die Arbeit verleiden. LG Gille

      Löschen
    4. Oh ja kann ich mir gut vorstellen!
      Wenn man schon so ein alter Hase ist, dann hat man ja wirklich viel Zeug schon gemacht. Ich hab auch schon viele Stunden investiert... Aber momentan stört es mich noch nicht so.
      Ja ich glaube schon, dass auch bei uns Lehrpersonen grundsätzlich immer mal wieder was selbst anschaffen. Ich hab auch ein paar Spiele und so, die ich von mir mitgenommen hab. Aber da ich nicht immer selbst in der Klasse bin, find ich es ganz furchtbar nachher die Spiele zu sehen und wie sie halt einfach nicht mehr so schön sind und so. Und dann sag ich den Kindern immer, dass ich es wieder mitnehme, wenn sie nicht besser Sorge tragen - aber sie machen es ja überhaupt nicht absichtlich und ja... dann bestell ich das Spiel lieber gleich auf die Schule.

      Ich denke für mich wird es sich ändern, wenn ich nicht mehr alleine verdiene. Wenn man gut haushalten muss, dann denkt man da eh bisschen anders.

      Löschen
    5. Ich habe mein Referendariat vor gut 25 Jahren mit drei kleinen Kindern gemacht und im Geld sind wir nicht geschwommen. Trotzdem habe ich schon damals einiges an Fachliteratur gekauft, denn ich hatte einfach die Zeit für Bibliotheken nicht, sondern habe oft Lücken in meinem Alltag genutzt und es dann geliebt, wenn ich in meinem eigenen kleinen Fundus stöbern konnte. Jetzt sind die Kinder alle erwachsen und wir sind zu zweit. Da kann ich mir dann tatsächlich auch einiges gönnen und mein Mann sitzt immer wieder gerne in meinem Arbeitszimmer und gönnt mir seierseits meinen Fundus in den mir wichtigen Kisten und Ordnern.
      LG Gille

      Löschen
  7. Liebe Gille,
    vielen Dank für das tolle Material. Ich nutze es für meine SChüler mit Förderschwerpunkt geistige Entwicklung.
    Liebe Grüße
    Katja

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Gille,
    herzlichen Dank für diese tolle Seite und Deine schönen Materialien. Ich bin Lerntherapeutin und nutze Deine Spiele gerne für meine sehr schwachen LRS-Kinder! Nun wollte ich dieses Spiel gerne herunterladen, aber der Link zur Dropbox funktioniert leider nicht. Ich würde mich sehr freuen, wenn Du mal "nachschauen" würdest, falls es Deine Zeit erlaubt.

    Lieben Gruß und einen guten Start in die neue Woche
    Herzlichst Steffi

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lies bitte auf der Startseite nach.
      LG Gille

      Löschen