Montag, 16. März 2015

die verflixten Klassenregeln

für die Kinder immer wieder schwer,
sich daran zu halten
und für mich fast noch schwerer,
sie daran zu erinnern....

nach gründlichen Überlegungen habe ich mich entschieden,
dem Regellernen noch einmal richtig Platz zu schaffen
und es bewährt sich schon in der 2. Woche...

hier unsere erste Regel
und ich habe für meine Klasse tatsächlich 
einen umfangreichen Übungsparcour zusammengestellt...


 hier habe ich noch zwei Bilder von Stühlen ergänzt
und es hängt auf A3 vergrößert an der Wand




ein Pass zur Buchführung und Selbstbeobachtung für die Kinder
doppelseitig und auf farbiges Papier kopiert


ein Abschreibtext für die Zeit in der die Regel vorausgegesetzt wird
(14 Tage nehmen wir uns für jede Regel Zeit)

ein Arbeitsblatt, mit dem wir gearbeitet haben
als wir die Regel eingeführt haben,
schreiben und gerade dabei sitzen, wie fühlt sich das an,
war hier die Frage...
(verschiedene Liniengrößen, denn ich wollte auch sehen,
in welchen Linien die Kinder jeweils am liebsten und besten schreiben können)

ein Balkendiagramm, in dem die Kinder für jeden Tag
ohne Erinnerung ein Feld grün anmalen,
und sie sind ehrgeizig, dass kann ich schon sagen...


einen Elternbrief habe ich auch geschrieben, aber den schreibt jeder anders
und deswegen habe ich meinen nicht veröffentliche...

Ich bin noch nicht ganz sicher, wie es weitergehen wird,
aber es werden insgesamt 4 bis 5 Regeln erarbeitet werden
und ich hoffe, dass uns das ein Stück nach vorne bringen wird.
Die Kinder sind sehr lebhaft und es ist mir wichtig,
dass sie in der Schule zunehmend lernen,
auf sich selbst aufzupassen,
damit ich unterstützen kann...

Vielleicht ja eine Anregung
und in jeden Fall ein Trost für alle,
die sich immer wieder Fragen,
wie sie all den bewegungsfreudigen, selbstbewussten
 und spontanen Kindern gerecht werden sollen.

hier der Link

LG Gille

Kommentare:

  1. Liebe Gille,

    oh das passt ja wie gewünscht! Bei "Deswegen" hat sich das "n" verabschiedet ...

    Könnte man den kleinen Pass auch ohne Lehrernamen haben? Dann muss man nicht so viel löschen.
    Liebe Grüße und viel Erfolg mit den kleinen Zappelmäusen, Andrea

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Jetzt ohne Lehrernamen und mit n, wie gut, dass es noch nicht in der Klasse hängt! Danke, LG Gille

      Löschen
  2. Liebe Gille, deine Anregungen sind wirklich immer Gold wert! Ich habe auf der Grundlage deiner Idee gerade ein Blatt zur Selbstbeobachtung für vier meiner Viertklässlerjungs erstellt, die sich gerade so gar nicht mehr melden können und permanent reinrufen. Mal schauen ob ich damit Erfolg habe.
    Viele Grüße
    Kathrin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Freut mich, sich gegenseitig anzuregen ist einfach in unserem Beruch tatsächlich Gold wert! L Gille

      Löschen
  3. Liebe Gille, du machst dir immer soviele Gedanken und teilst sie mit uns, danke dafür! Lg Gerda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. In diesem Fall hier habe ich mit meiner Tochter zusammen gearbeitet und wir haben uns gemeinsam Gedanken gemacht. Sie hat meinen Unterricht als Schulpsychologin besucht und wir haben uns hinterher über Regeln und Rituale ausgetauscht. Eine geschulte Beobachterin einzuladen, gemeinsam zu reflektieren, um dann neue Aspekte in den Fokus zu rücken, ist eine wunderbare Möglichkeit. Schulpsychologische Beratungsstellen können da ein prima Anlaufstelle sein. LG Gille

      Löschen
  4. Vielen lieben Dank für die wertvollen Anregungen! Auch ich bin gerade dabei, mich auf den Weg zu machen, Regeln nochmal neu zu erarbeiten und auf die Einhaltung zu pochen. Ich bin mir noch nicht sicher, ob ich einen Pass zum Ankreuzen mache, da dies doch auch ein hoher Arbeitsaufwand ist, von dem ich nicht weiß, ob ich es schaffe. Bei mir gibt es jetzt am Ende des Tages eine kurze Tagesrückmeldung für alle, bei der ein Smiley für den Tag (grün, gelb oder rot) angemalt wird.
    Ich finde es wahnsinnig interessant zu hören, wie andere in diesem Bereich arbeiten...
    Lg Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Pass führen, oder Pass erstellen, was meinst du ist viel Arbeit? Ich weiß auch nicht so genau, ob ich das alles wirklich konsequent genug durchhalte, aber ich habe mir das fest vorgenommen. Ich bin ganz sicher, dass man Zeit investieren und Geduld haben muss, wenn man rund um Regeln wirklich was erreichen möchte. Meine Aufgaben zu helfen und Material einzuführen kann ich nicht wahrnehmen, wenn die Kinder nicht lernen, auf sich selbst aufzupassen. Das ist einfach die Basis für alles weiter! LG Gille

      Löschen
  5. Passe führen/bei Verstößen ankreuen stelle ich mir schwierig vor. Man muss immer hinlaufen, dann muss der Pass hergegeben/raus gekruschtelt werden... Und ich habe das Gefühl, ich komme eh schon kaum rum mit Hausaufgaben- und Mitteilungsheft...
    Aber wichtig u notwendig ist's auf jeden Fall!
    Bei mir gibt's ab morgen zu drei ersrbeiteten Regeln (allgemeiner Umgang, arbeiten im Untrrricht, Verhalten im Klassenzimmer in der Pause) Listen in die ich bei Verstößen Striche mache, bei "ohne Ermahnung" darf grün angemalt werden, bei wenig Strichen gelb, bei vielen rot. So muss ich nicht rumrennen und die Listen sind immer parat (alle sind auf einer Liste, ähnlich deinem Balkendiagramm, aber eben alles in einem)... Lg Silke

    AntwortenLöschen