Donnerstag, 22. Januar 2015

Umkehraufgaben - die Einführung

einige Kinder haben sich mit Umkehraufgaben und
den Aufgabenfamilien bereits beschäftigt
und ohne Schwierigkeiten mathematische Zusammenhänge 
erkannt und Operationseigenschaften verstanden....

In der nächsten Woche steht es an,
sich mit allen Kindern noch einmal mit diesem Thema zu beschäftigen
und wir werden gemeinsam am Zahlenstrahl springen...
vor und zurück und beobachten und in Worte fassen,
was hier passiert...

In meinem Lernstübchen überlege ich,
wie ich das ganze auf einem Arbeitsblatt umsetzen kann
und könnte es mir so vorstellen....

hier die Ansicht



Vielleicht habt ihr ja Lust,
einen Blick drauf zu werfen 
und mitzuüberlegen.
Hier soll es im ersten Schritt darum gehen,
einen Pfeil für den Sprung nach vorne einzutragen
und unten den Pfeil für den Sprung zurück...
Das könnte analog mit einem Plättchen auch gelegt werden.

LG Gille
(spätestens am Wochenende werde ich dazu dann auch 
das eine oder andere Arbeitsblatt zur Verfügung stellen)


Kommentare:

  1. Grundsätzlich finde ich das Arbeitsblatt richtig gut verständlich. Für den Sprung würde ich aber noch einen Frosch/ Känguru o.ä. als Grafik einfügen.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gar nicht so einfach, das eine Grafik zu finden die passt, mir gefällt und genutzt werden darf. Mal sehen, ob mir eine über den Weg läuft. LG Gille

      Löschen
  2. Liebe Gille,
    ich finde deine Idee prima. Für den Einstieg finde ich auch die Variante mit dem Zahlenstrahl, in dem alle Ziffern eingetragen sind gut. Als Steigerung könnte ich mir einen "Blankozahlenstrahl" mit den Ziffern 0, 5 und 10 als Orientierung gut vorstellen. Die Kinder müssen die Zahlen zunächst an die richtige Stelle anordnen (Orientierung im Zahlenraum) und dann die Aufgabe einzeichnen. Ich freue mich über Alles, was da kommen mag und wünsche noch einen schönen Abend
    Silvie

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gille,
    ich halte das für eine tolle Idee. Das Hüpfen am Zahlenstrahl vor und dann wieder zurück wird den Kindern die Umkehraufgaben sehr gut erklären. Dazu dann das Arbeitsblatt, in dem der Weg noch einmal eingezeichnet wird, sollte dann für alle verständlich sein.
    Ich werde das in Kürze auch so umsetzen.
    Viele Grüße von Bettina

    AntwortenLöschen
  4. Hallo,
    ich finde das sieht sehr anschaulich aus. Ich unterrichte Förderschüler und die benötigen am Anfang (manchmal auch sehr lange) unbedingt die Anschauung. Kann mir gut vorstellen, dass die Schüler es mit diesem Aufgabenformat nachvollziehen können.
    Lg
    Christina

    AntwortenLöschen
  5. Tipp für Kinder mit Förderbedarf:
    Hab den billigsten Rasenteppich gekauft und 30x30 Fliesen daraus zugeschnitten. Zahlenkarten von 1 - 10 daraufgelegt und die Kinder die Rechnungen gehen lassen. z. B. Aufgabe: 2 + 4 = 6 ( Kind startet bei Feld 2 ..... geht vier Fliesen weiter = 6 NUN UMKEHREN Aufgabenstellung: du sollst wieder zur 2, was musst du nun tun - .... ) ich hoffe, meine Angaben sind verständlich ;) Hab sehr gute Erfahrungen damit gemacht, die K. verinnerlichen besser den Begriff: Umkehraufgabe
    LG Susanne B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Teppichfliesen sind geschnitten, beste Qualität, aber die lagert schon seit Jahren im Keller.... Ich bin mir sicher, dass das umgekehrte Gehen eine Hilfe sein wird!
      Danke LG Gille

      Löschen
  6. Ich persönlich finde den Zahlenstrahl als Einstieg schon zu abstrakt. Da handelt es sich ja um eine Zahlenreihe und der Bezug zu Mengen wird nicht allen Kindern klar. In der Mathematik bewegen wir uns ja nicht auf einer Gerade vor und zurück, sondern sprechen eigentlich immer über Mengen, die ja durch Zahlenstrahl, Zahlen etc. nur repräsentiert werden.
    Ich würde also mit Magnetplättchen an der Tafel oder besser noch anderes greifbares Material auf dem Boden im Kreis zurückgreifen. Am Anfang waren es... Dann... (+/-) Am Ende haben wir dann.... --- Jetzt können wir das ganze wieder rückgängig machen, umkehren......
    Umkehraufgaben und Aufgabenfamilien sind ein ganz wichtiger Schritt. Das hier die Realität in Form von Mengen dazugeholt wird, ist in meinen Augen unabdingbar. Der Zahlenstrahl wäre dann eine Möglichkeit der Abstraktion, wobei ich eigentlich von der Arbeit mit dem Zahlenstrahl nicht viel halte.
    LG,
    Viola

    AntwortenLöschen
  7. Ich habe für die Einführung der Umkehraufgaben mit den Kindern gekegelt (über mehrere Tage und mit verschiedenen Anzahlen von Kegeln) und beide Aufgaben dann immer aufschreiben lassen. Ich könnte mir vorstellen, im Anschluss daran diesen Umkehrungsvorgang nochmals am Zahlenstrahl zu verdeutlichen. Bislang hatte ich v.a. mit farbig markierten Ziffern zur Darstellung der Umkehr- und Tauschaufgaben gearbeitet.
    Viele Grüße, Anita

    AntwortenLöschen
  8. Das mit dem Kegeln verstehe ich nicht

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hab das mit dem Kegeln auch erst nicht verstanden und bin eben auf eine genauere Erklärung gestoßen (auf elternwissen.com):

      Bevor Ihr Kind die Aufgaben mit Papier und Stift lösen soll, ist es sinnvoll, das Prinzip mit dem gesamten Körper zu erfahren. Das geht zum Beispiel mit Kegeln oder leeren Plastikflaschen. Stellen Sie 10 (jede andere Zahl würde auch funktionieren) Flaschen oder Kegel auf, und lassen Sie Ihr Kind diese Zahl (10) aufschreiben. Nun soll es mit einem Ball einige der Flaschen oder Kegel umwerfen und so eine Minusaufgabe erzeugen. Die Anzahl der umgeworfenen Flaschen/Kegel wird von der 10 abgezogen und das Ergebnis ausgerechnet (Beispiel: 10 – 6 = 4).

      Nun soll Ihr Kind den Vorgang rückgängig machen. Es zählt also die Flaschen oder Kegel, die stehengeblieben sind, und schreibt die Zahl (4) auf. Dann stellt es die umgefallenen Kegel/Flaschen (6) wieder auf und zählt sie zu den anderen dazu. So erhält es die Rechnung 4 + 6 = 10.

      Ich hoffe das hilft auch anderen, denn die Idee mit dem Kegeln finde ich super!

      Liebe Grüße,
      Anna

      Löschen
    2. Die Idee finde ich auch sehr gut!
      Wie einfach es manchmal sein kann! Und dir vielen Dank, dass du das hier noch einmal genauer ausgeführt hast.
      LG Gille

      Löschen
  9. Ich habe mal einen Merkspruch zu den Umkehraufgaben gehört:

    Aus Plus wird Minus, aus Minus wird Plus,
    was hinten war kommt nach vorne und Schluss!

    Liebe Grüße,
    Michi

    AntwortenLöschen