Samstag, 31. Mai 2014

Plusaufgaben im ZR 10

hier noch 6 Arbeitsblätter für das Plusrechnen im ZR bis 10...

euch einen schönen Abend
LG Gille

Schrift: Andika

hier eine Ansicht:
und hier der Link

Ordnerrücken (2)

Hier ein Wunsch von Susanne, der absolut nahe liegt, wenn man Matheordner beschriften möchte.
Unter dem Link findet ihr verschiedene Möglichkeiten.

Für Mathe sind noch ein paar Wünsche dazugekommen und ich sammele noch ein bisschen.
Dann ergänze ich auch diese Wünsche. 
Ich werde sie dann auch hier noch mit einem Extralink verlinken.

LG Gille

Schrift: AnkeSans
Bild: Herr von und zu
von der Malerin Sonja Mengkowski

hier eine Ansicht
und hier der Link

neue Pläne und Vorhaben.....

..... brauchen leere Ordner!

Ich habe den großen Luxus, dass ich alles, was ich im Augenblick nicht brauche ins Archiv auf dem Dachboden sortieren und das was ich wahrscheinlich nie wieder brauchen werde, in den Keller schleppen kann. Jetzt bin ich mehr als konsequent. Schrittweise lege ich neue Ordner an, die oft so gut wie leer sind, weil mich das ganze angesammelte Material im Archiv oder Keller einfach weniger belastet als in meinem Lernstübchen. Hier wird jetzt nur das abgeheftet, was auch tatsächlich zum Einsatz kommt.
Und weil die Aufkleber für die Matheordner so nett geworden sind, könnt ihr sie gerne auch nutzen.

LG Gille

Schrift: AnkeSans
Bild: Herr von und zu
von der Malerin Sonja Mengkowski

hier eine Ansicht
ergänzt habe ich hier noch die Beschriftungen, 
die ich für mein ersters Schuljahr nutzen werde

 
und hier der neue Link

und so sieht das ganze in meinem Lernstübchen aus....




vergrößern und verkleinern (5)

hier jetzt Material zum Verkleinern...
Ich gehe davon aus, dass es selbsterklärend ist.

Euch einen schönen Tag

Schrift: Andika
hier eine Ansicht
und hier der Link

Freitag, 30. Mai 2014

der mündliche Sprachgebrauch....

..... wird in der Grundschule manches mal doch recht stiefmütterlich behandelt. Ich versuche dem immer mal wieder bewusst etwas entgegenzusetzen.
Hier einfach mal eine Idee, die ich wegen des Bildrechtes wieder nicht zum Herunterladen anbieten kann.


 Bilderbuch: Nasebohren ist schön  von Daniela Kulot-Frisch

Dieses Bilderbuch habe ich sträflicher Weise zerschnitten und mit kleinen Untertiteln versehen. Zunächst kann man mit Hilfe der Zahlen die Bilder in die richtige Reihenfolge bringen und dazu erzählen. Es geht um das Thema "Nasebohren", was den Kindern sehr vertraut ist und zu dem sie immer viele eigene Geschichten beisteuern können. Dann hänge ich die Bilder in der Klasse verteilt auf und die Kinder bekommen Fragen zu den Bildern (Fragekarte). Sie gehen zu dem jeweiligen Bild und können mir dann in ganzen Sätzen auf die Fragen antworten. Mit 6 Kindern kann ich das immer gut schaffen und sie sind alle mit Feuereifer dabei. Diesmal habe ich für mich auch Lösungskarten erstellt. So kann ich in dem Eifer der entsteht besser kontrollieren, ob die Antworten richtig sind.
Sollte jemand tatsächlich an sämtlichen Fragen Interesse haben, kann ich sie gerne verlinken.


Ich hoffe mal, dass man sich mit Hilfe der Bilder vorstellen kann, wie so eine Stunde laufen kann.
Vielleicht hat ja von euch auch jemand ein doppelt gekauftes Buch und überwindet sich, es zu zerschneiden. (Ich mache das öfters und jedesmal muss ich mich echt überwinden)

Den Link auf die Fragen und Antworten kann ich gerne noch zur Verfügung stellen. 
Das Bildmaterial leider nicht. Ich habe dieses Buch gebraucht ersteigert. 
Wenn man es zerschneidet, blutet das Herz nicht ganz so stark.

LG Gille

vergrößern und verkleinern (4)

Hier eine Aufgabenstellung für die Parnterarbeit. Das Muster soll diktiert werden. Der Anfangspunkt muss gezeigt werden und dann geht es nach Ansage weiter: 2 nach oben, drei nach rechts, 2 schräg links oben, drei schräg rechts unten....
Wir steigen gemeinsam ein und und ich denke, dass meine Lerntruppe das dann auch in Partnerarbeit hinbekommt. Damit hat man dann ein paar Bereiche auf ein mal abgedeckt, sprechen, hören, konzentrieren, und vergrößern....
Im Material sind Formenkärtchen, kleine Arbeitsblätter (DinA 6) zum mitzeichnen und vergrößern und man kann die Arbeitsblätter auch als kleines Blankoheft anbieten.

LG Gille

Schrift: Andika
hier eine Ansicht:

und hier der Link



vergrößern und verkleinern (3)

Hier die Arbeitsblätter zum Verdreifachen und Vervierfachen....
Blanko AB´s sind auch dabei, damit die Kinder auch eingene Formen erfinden können, oder ihr passende für eure Lerntruppe ergänzen könnt.

euch einen schönen Tag
LG Gille

Schrift: Andika
hier eine Ansicht

und hier der Link

Donnerstag, 29. Mai 2014

Vergrößern und verkleinern (2)

Hier ein Arbeitsblatt zur Einführung und Kärtchen, die im Heft, auf einem Arbeitsblatt oder in einen Blankoarbeitsheft zur Verdopplung genutzt werden können.
Dieses Material habe ich aus meinem Fundus herausgekramt und überarbeitet. Mit der neuen Corelversion lässt es sich wesentlich sauberer und genauer arbeiten. Ich habe viele Ungenauigkeiten verbessert, aber ob ich alle gefunden habe, kann ich nicht versprechen.

Ich habe dieses Material bereits im 3. Schuljahr eingesetzt, allerdings haben es nicht alle Kinder bearbeitet...

LG Gille
Schrift: Andika
hier eine Ansicht:

und hier der Link

Vergrößern und Verkleinern (1)

Hier die ersten Arbeitsblätter zum Thema....
Und nebenbei denke ich über mögliche Aufgabenstellungen nach, die man mit einem Partner machen könnte.....

Schrift: Andika
hier eine Ansicht:
und hier der Link

Kopfrechnen im ZR bis 10.000?

Mit diesem Blatt können wir erstmal ausprobieren, ob Aufgaben dieser Art noch im Kopf zu rechnen sind oder doch besser schriftlich. Die eigene Einschätzung für die Kinder habe ich so formuliert, dass man ohne das Gesicht zu verlieren, auch den schriftlichen Rechenweg vorziehen kann.
Ich bin mal gespannt, denn ich habe Kinder, die sehr gut kopfrechnen und sich gerne fordern lassen.

LG Gille

Schrift: Andika und AnkeSans
Bildchen: Joa

hier eine Ansicht:
und hier der Link

Übungen zum schriftlichen Addieren und Subtrahieren

in diesem Aufgabenformat ist das Wiederholen der schriftlichen Addition und Subtraktion sinnvoller, als in stumpfen Päckchen. Mit dem Vorlauf, den die Kinder hatten, werden viele Kinder dieses Arbeitsblatt bearbeiten können. Nebenrechnungen dürfen selbstverständlich auf der Rückseite oder auf Schmierpapier auch schriftlich gerechnet werden.

Euch einen schönen Tag

LG Gille

Schrift: Andika
hier eine Ansicht
und hier der Link

Mittwoch, 28. Mai 2014

meine Tagesplankarten (2)

so könnten sie aussehen, aber für mich erstmal nur Versuche und für euch vielleicht eine Anregung, die Lust macht, sich schon einmal so ein bisschen auf die neue Klasse einzustellen....

LG Gille

die Bildrechte (C) liegen bei Verlag an der Ruhr
 genutzter Titel: "Was machen wir als nächstes?"
99 Tages-und Stundenplankarten

meine Tagesplankarten

hier jetzt erst einmal Blankovorlagen der Tagesplankarten, für die ich mich zunächst entscheiden konnte. Ich habe die 99 Tages- und Stundenplankarten (erschienen im Verlag an der Ruhr) gekauft und werde sie entweder auf die Vorlagen kleben oder in die Rahmen scannen. Erstaunlich finde ich es immer wieder, dass das Fach Deutsch selbstverstädlich in Lesen und Schreiben gegliedert wird, während Geometie in der Regel unerwähnt bleibt. Die Symolkarten des Verlages an der Ruhr sind nur sehr klein beschriftet und ich finde in der Schule die Bild-Wortkombination immer besser. Deswegen werde ich sie auf jeden Fall nicht so nutzen, wie sie sind, sondern weiterverarbeiten. Die Auswahl ist vorläufig und kann sowohl ergänzt werden, als auch wieder gestrichen. Geometie fehlt jetzt, hätte ich aber bestimmt aufgenommen, wenn es ein passendes Bild geben würde. Ich werde beim Verlag mal nachfragen... : )
Fotos meiner fertigen Karten werde ich nachreichen...

LG Gille

Schrift: Andika

hier eine Ansicht
und hier der Link

Symbole für den Tagesablauf ....

.... ich finde sie wirklich sinnvoll und für die Kinder informativ, wichtig und hilfreich.
Trotzdem schaffe ich es immer wieder, sie so speziell anzufertigen und eigens für meine Klasse mit passenden Symbolen zu gestalten, dass ich in der Fülle der Karten untergehe. Das Ende vom Lied, ich nutze sie nicht wirklich konsequent. Die Kleinschrittigkeit, in der ich sie an die Tafel hängen könnte, kann ich morgens auch nicht immer absehen. Um offen zu bleiben, für das was sich zum Teil auch im Laufe des Tages ergibt, hänge ich sie einfach nicht regelmäßig auf. Schade, denn ohne den Tagesablauf an der Tafel fehlt uns was. Meine Konsequenz für mein nächstes erstes Schuljahr:

  • weniger kann manchmal mehr sein
  • allgemeine und eindeutige Symbole nutzen
  • nicht für jedes neue Element im Unterricht auch ein Schild aufhängen
  • im Tagesablauf feste Rituale verankern
Das wären meine ersten Gedanken zum Thema Symbolkarten für den Tagesablauf.
An meiner Idee werde ich jetzt ein bisschen basteln und sie dann vorstellen. Ich würde mich freuen, wenn hier Kommentare geschrieben würden, die Ideen und Erfahrungen beisteuern, die uns alle bereichern könnten. 

LG Gille

Rechenblätter für die 1. Klasse (3)

Hier noch die Minusaufgaben...

LG Gille

Schrift: Andika
Bildchen: Joa

hier eine Ansicht:
und hier der Link

Rechenblätter für die 1. Klasse (2)

Ich habe im gleichen Aufgabenformat nochmal nur Plusaufgaben erstellt und werde das gleiche auch für Minusaufgaben machen. Mir ist es immer wichtig, dass die Kinder mit solchen Aufgaben in der Kopfrechenzeit nur eine begrenzte Zeit beschäftigt sind. Die Aufgabenzahl muss also auf die Rechenfertigkeiten der Kinder angepasst werden. Für meine Lerntruppe muss ich erst herausfinden, wie viele Aufgaben sie in der vorgegebenen Zeit (5 bis 10 Minuten) rechnen können und ob auch Aufgabenblätter im ZR bis 10 noch sinnvoll sind...

euch einen schönen Tag

Schrift: Andika
Bildchen: Joa

hier eine Ansicht
und hier der Link

Dienstag, 27. Mai 2014

schriftliche Division üben

Hier mit Papa Eule von Sonja Mengkowski Übungsmaterial zur schriftlichen Division mit Rest. Lösungszahlen habe ich noch nicht. Sobald ich sie habe werde ich sie hier auch hochladen. Wenn es jemand eilig hat, kann er gerne rechnen und mir die Zahlen mailen. Dann geht es ganz schnell.

Euch einen schönen Abend

Schrift: Andika
Bild: Papa Eule von der Malerin Sonja Mengkowski

hier eine Ansicht

und hier der Link

Rechenblätter für die erste Klasse....

... die ich am Donnerstag in der Tasche haben wollte. Ich muss am Donnerstag gar nicht in die Schule. Hoffentlich hat das mein Mann im Kopf, denn ich bin so im Tritt, dass mir das doch glatt durchgehen könnten.

LG Gille

Schrift: Andika

hier eine Ansicht
und hier der Link

Arbeitsmaterial zur selbstständigen Bearbeitung....

..... ist heute wichtiger denn je, denn die breite Streuung der Lernvoraussetzungen und Lernmöglichkeiten nimmt zu!
Gleichzeitig fällt es den Kindern schwer, Erklärungen zu folgen und sich aktiv an Unterrichtsgesprächen zu beteiligen. (Hier muss man als Lehrer sehr bewusst unterrichten, um möglichst viele Kinder mit ins Boot zu holen)

.... ist auf der anderen Seite immer eine Gefahr, die man sicher nicht unterschätzen darf.
  • schnell sind die Kinder mit Arbeitsmaterial, was sich zur selbstständigen Arbeit anbietet, alleine gelassen
  • Fehler werden übersehen und nicht verbessert
  • oberflächlich angefertigte Arbeiten bleiben unentdeckt
  • gemeinsame Einführungen kommen recht kurz
  • wichtige Lernziele werden nicht mehr deutlich
  • ein persönlicher Zugang zu den Aufgaben wird nicht aufgebaut
und schnell ist man bei dem Thema, dass die Kinder ihre Hefte abarbeiten und damit höchstens an der Oberfläche kratzen, anstatt dem Lernen etwas abzugewinnen, was ihnen persönlich immer wichtiger wird und sie sich zueigen machen.

Wie man diesen Konflikt bestmöglich lösen kann, wird immer unsere Aufgabe bleiben. Es gibt viele Wege und jeder Lehrer wird mit seiner Klasse einen anderen gehen. Für mich sind all diese Fragen auch mit gut 20 Jahren Berufserfahrung große Fragen, die nicht leicht zu bearbeiten sind.

Ich für mich gehe davon aus, dass vorbereitende Arbeiten wie Jahresarbeitspläne mich unterstützen werden, im Unterrichtsalltag all das besser im Blick zu behalten, was einem auch schon einmal  ein bisschen durchgehen kann. Wenn man bedenkt, wie unglaublich umfangreich man heute in der Schule gefordert ist, sollte man sich das auch nicht immer übel nehmen. Wir geben unsere Bestes und müssen immer mal wieder auch Abstriche machen.

So, das habe ich jetzt sehr spontan zusammengefasst, als meine Antwort auf die Frage, ob die Arbeitshefte, die es für den Matheunterricht heute gibt, nicht dazu verführen, sie zu oberflächlich einzusetzen. Ich fürchte, das tun sie, aber man kann sich dem entgegenstellen.

LG Gille

kleine Lese- und Schreibkartei (2)

Hier sind letztlich die gleichen Geschichten sprachlich einfacher aufgebaut.  Die Texte hat Viola geschrieben und mir netterweise zur Verfügung gestellt. Auch die Schreibblätter habe ich noch einmal anders angeboten, denn so entsteht eine Auswahl...

euch einen schönen Tag
LG Gille

Schrift: Andika
Bilder von Nicole Trapp (Frau Locke)
hier eine Ansicht:
und hier der Link

Montag, 26. Mai 2014

auch hier eine Aufgabe, die es in sich hat....

auch solche Aufgabenformate tauchen in unserem Flex und Floheft auf.
Ich habe das ganze jetzt neu gestaltet und als eine Aufgabe für die Partnerarbeit vorbereitet.
(ist im Arbeitsheft auch so angedacht)
Ich bin gespannt, was meine Rechenfüchse für Begründungen finden und formulieren werden.
Zu Hause können sie dann das 2. AB zur Vertiefung bearbeiten. Letztlich lässt sich so eine Aufgabe dann auch noch beliebig weiterentwickeln.

euch einen schönen Abend
LG Gille

Schrift: AnkeSans

hier eine Ansicht
und hier der Link



schriftlich addieren und subtrahieren mit Ziffernkarten

hier mal ein Beispiel, wie sich Flex und Flo ergänzen lässt.
Wir haben ein bisschen Zeit die schriftliche Addition und Subtraktion zu wiederholen. Während das eine oder andere Kind möglicherweise motiviert in den kleinen Rechenheftchen rechnet, brauchen andere Futter und wollen knobeln. Hier eine mögliche Aufgabenstellung für diese Kinder. Auch mein Angebot lässt sich jetzt möglicherweise noch ausbauen. Wenn ich weiß, wie die Kinder mit der Aufgabenstellung umgehen, dann biete ich nochmal aufbauend etwas an. Die Idee an sich habe ich Flex und Flo entnommen, aber da wird das Thema mit 2 Aufgaben so kurz abgehandelt, dass mir das zu wenig erscheint....
Und eine andere Idee habe ich auch noch, mal sehen, wann ich das schaffe.

LG Gille

Schrift: Andika

hier eine Ansicht

und hier der Link

Flex und Flo in meinem Unterricht....

.... an unserer Schule arbeiten in den letzten Jahren recht viele Klassen mit den Flex und Floheften. Wie für alle Lehrwerke gilt auch für Flex und Flo, dass es in einer zusammenfassenden Rückmeldung immer positive und negative Aspekte zu benennen gibt. Außerdem gilt natürlich, dass ein und der selbe Sachverhalt von dem einen positiv und von einem anderen negativ gesehen werden kann.

Wir haben uns für dieses Lehrwerk entscheiden, weil
  • uns die Aufmachung insgesamt kindgerecht und übersichtlich erschien
  • uns erklärende Elemente über Flex und Flo verständlich und hilfreich erschienen
  • uns die Gleiderung in jeweils 4 Themenhefte sehr entgegen kam
  • selbstständiges Arbeiten innerhalb von Arbeitsplänen damit möglich ist
  • (begleitendes Unterrichtsmaterial in sehr umfangreicher Form vorhanden ist)
Als wir uns für die Flex und Flohefte an unserer Schule entschieden haben, war die Gleiderung der mathematischen Inhalte weg von einem kompakten Mathematikbuch hin zu Themenhefte neu. Ich meine, dass im Laufe der Zeit viele andere Verlage ähnliche Konzepte anbieten. Wie die Flex und Flohefte abschneiden, wenn man ähnlich Konzepte miteinander vergleicht, das kann ich nicht sagen.

Für mich und meine Lerngruppe gilt, dass wir mit den Heften in allen Jahrgängen sehr gut arbeiten konnten. An vielen Stellen habe wir die Fülle des Übungsmaterials allerdings nicht vollständig genutzt. Die Schnellrechner nicht, weil es ihnen keinen Lernzuwachs gebracht hätte und die Kinder, die auf zusätzliche Hilfestellungen angewiesen sind nicht, weil das einfach zu viel gewesen wäre. Mit den Heften auf jeden Fall eine gute Basis zu haben, habe ich immer als entlastend empfunden. Gerade im Mathematikunterricht sind handelnde Aufgabenstellungen immer wichtig und für fitte Kinder Aufgaben, die zum Knobeln, Denken und Kombinieren anregen. Hier habe ich zusätzliches Material erstellt und angeboten. Ein Mathebuch zu ergänzen und den Unterricht auf die jeweilige Klasse anzupassen, wird aber immer unserer Aufgabe sein. Für die Differenzierung nach unten und oben bieten die Hefte, der Lehrerkommentar und die Kopiervorlagen Anregungen, aber Eigeninitiative ist schon gefragt, um aus dem Werk für die Kinder wirklich etwas Gutes zu machen.

Ich hoffe, das ist so für manche Leser und Leserinnen ein Einblick, der ein bisschen hilft.
Sicher kann man das Thema sehr kontrovers diskutieren.
Ich bin an dieser Stelle eher pragmatisch:
  • um ein Unterrichtwerk, was mir nicht liegt, mache ich einen großen Bogen, 
  • kein Unterrichtswerk werde ich tatsächlich in mein Herz schließen, weil alle ihre Nachteile haben und ich immer gerne selbst aktiv bin und mitmischen möchte... 
Über Kommentare, die meine Sicht auf die Dinge ergänzen, würde ich mich sehr freuen und ich hoffe sehr, dass es hier jetzt kein Hauen und Stechen gibt!

LG Gille

kleine Lese-Schreibkartei .....

.... für den Förderunterricht in einem ersten Schuljahr.
Ich muss mal schauen, mit welchem Material diese Kinder gut arbeiten können. Im ersten Schuljahr bin ich mit einer Förderstunde in einem ersten Schuljahr und werde für diese Kinder in den letzten Wochen ein bisschen Material erstellen. Aus Bildern und Lesetexten möchte ich gerne Schreibanlässe entwickeln. Um die Kinder möglichst gezielt ansprechen zu können, beginne ich oft mit einem kleinen Materialangebot und entwickel dann aus dem, was ich im Unterricht beobachte mein weiteres Angebot. Hier erstmal der Anfang ....

euch einen schönen Tag
LG Gille

Schrift: AnkeSans
Bilder: Nicole Trapp (Frau Locke)

hier eine Ansicht



und hier der Link

Sonntag, 25. Mai 2014

und hier noch zum guten Schluss ....

.... die Collage des Tages


Drehsymmetrie - Arbeitskärtchen

Hier noch ein paar Arbeitskärtchen, um im Heft zu arbeiten....

euch einen schönen Abend
LG Gille

hier eine Ansicht
und hier der Link

Drehsymmetrie - Arbeitsheft

Hier noch ein bisschen Material für Kinder, die sich gerne mit dem Thema beschäftigen und Futter haben wollen. Das Format an sich wird bekannt sein. Die Vorlagen sind zum doppelseitigen copieren gedacht, werden gefaltet und getackert und dann zum Schluss die Faltlinie abgeschnitten.

LG Gille

Schrift: AnkeSans
Bild: Joa

hier eine Ansicht
und hier der Link

Drehsymmetrie - Anschauungsmaterial

Um den Vorgang des Drehens anschaulicher zu machen habe ich mir nochmal etwas neues ausgedacht. Mit diesem Material wäre es sowohl möglich, mit Folienstifen zu arbeiten als auch im Heft zu zeichnen und das Material begleitend oder zur Kontrolle einzusetzen.

Euch einen schönen Tag
LG Gille

hier eine Ansicht
und hier der Link

Samstag, 24. Mai 2014

neue Arbeitsblätter zur Drehsymmetrie

Hier wird es schon schwieriger zu drehen. Ich habe mit Linien und nicht mit Formen gearbeitet und jetzt ist es mühsam, Lösungen zu erstellen. Mal sehen, ob mir dazu noch etwas einfällt.

Euch einen schönen Abend

LG Gille

Schrift: AnkeSans

hier eine Ansicht


und hier der Link

erste Arbeitsblätter für die Drehsymmetrie...

Hier die ersten Arbeitsblätter zur Drehsymmetrie. Den Schwierigkeitsgrad habe ich hier erstmal niedrig gehalten, denn mit dem Drehen haben die Kinder erfahrungsgemäß immer ein bisschen mehr Schwierigkeiten, als mit dem Spiegeln. Es werden aber auch noch anspruchsvollere Aufgaben folgen.

LG Gille
Schrift:AnkeSans

hier eine Ansicht
und hier der Link

Tafelmaterial zur Drehsymmetrie

Hier erstmal das Tafelmaterial, ich habe verschiedene Varianten erstellt und weiß selbst noch nicht genau, was ich einsetzen werde. Ich gehe davon aus, dass ich die Blätter auf A3 kopieren werde. Vielleicht reichen auch die roten kleinen Ausdrucke. Die zu drehenden Formen habe ich angehängt, weil man die als Anschauung und zum Aufbauen von Vorstellungen im Kopf sicher gut nutzen kann.

LG Gille

Schrift: Andika

hier eine Ansicht


und hier der Link

die wundervollen Städtebilder.....

..... von Sonja Mengkowski laden sehr dazu ein, sie mit den Kindern im Unterricht zu betrachten, gemeinsame Gestaltungselemente zusammenzufassen, rund um Städte zu fantasieren und dann der eingenen Kreativität freien Lauf zu lassen.

hier ein paar Ergebnisse

wieder Arbeiten mit Jaxonkreide
LG Gille

Freitag, 23. Mai 2014

Welche Teile gehören zusammen - Legespiel

Eigentlich bin ich nicht so der Fan von Lesespielen. Trotzdem kam hier die Idee auf, ob man nicht aus der Aufgabe, welche Teile gehören zusammen, ein Legespiel machen kann. Ich habe das jetzt mal ausprobiert, ( auch wegen Corel..., das will ja eingearbeitet und getestet werden) und habe folgenden Vorschlag:
Die einzelnen Formen können laminiert und ausgeschnitten werden und dann an die Trennlinie durchgeschnitten. Wenn man sie jetzt auf dem Tisch verteilt könnten die Kinder überlegen (Kopfgeometrie) welche Teile zusammengehören und das entsprechende Sybol dieser Karte zu dem jeweils bereits vorandenen auf dem Plan eintragen. Dann könnte man abschließend mit den Teilen über Zusammenlegen kontrollieren. Einfach nur als Idee, dass das kopfgeometrische Element der Übung erhalten bleibt. Wer nur puzzlen möchte, müsste die Symbole mit Tipp Ex entfernen.

LG Gille

Schrift: Andika
hier eine Ansicht

und hier der Link

nicht nur ich habe Fragen zu Corel ...

... viele werde ich nicht beantworten können, aber vielleicht die eine oder andere doch.
Hier wollte ich einen Platz für einen Austausch schaffen. Wenn ihr also mal eine Frage habt, dann nutzt den Kommentar. Zur Not kann ich eure Frage ja auch posten, damit sich jemand findet, der eine Lösung weiß. Sehr empfehlen kann ich an dieser Stelle auch das Forum im Zaubereinmaleins. Hier wird rund um Corel viel beschrieben und fragen kann man in diesem Forum immer.

LG Gille

nach einem ersten Schreck .....

..... kehrt bei mir in der Regel auch schnell wieder Ruhe ein.
So auch gestern und ich hatte mich erschrocken und das nicht zu knapp! Nachmittags bin ich das ganze noch einmal mit Ruhe angegangen und habe meine wichtigesten Funktionen wiedergefunden. Beim Suchen findet man ja auch bekanntlich oft Dinge, die man eigentlich gar nicht gesucht hat, aber genau das macht ja das Suchen so nett. Auch wenn es erst nervt ist der Lohn am Ende in der Regel immer spürbar. Ich bin sehr zufrieden mit meinem Kauf und kann Corel nur empfehlen. Die Version für Lehrer ist bezahlbar und all das Generve mit Word und der ganzen Zeilenorientierung fällt weg. Diese Programm habe ich immer als eng, fast zwanghaft empfunden, während einen Corel so arbeiten lässt, wie man es möchte. Es ist allerdings so vielseitig, dass mir das Gefühl von wirklichem Überblick wahrscheinlich auch in 20 Jahren nicht vergönnt sein wird.

LG Gille

Sonja Mengkowski - Die Königsstadt

Hier noch einmal drei Suchsel mit dem Bild:
Die Königsstadt  von Sonja Mengkowski.
Zu den Städtebildern möchte ich in der nächsten Zeit Geschichtenanfänge schreiben und bin jetzt schon gespannt, was dabei herauskommen wird. Es kribbelt zwar schon in meinen Fingern, aber meine Vorstellungen sind noch nicht richtig greifbar. Das wird aber kommen!

Euch einen schönen Tag
LG Gille

Schrift: Andika
Bild: die Königsstadt von  der Malerin Sonja Mengkowski

hier eine Ansicht
und hier der Link

Donnerstag, 22. Mai 2014

Bilderbingo....

.... eine schöne Übung, um das gute Zuhören zu trainieren und wenn ich mal ganz ehrlich bin, auch eine super Übung für mich, um mit der neuen Corelversion warm zu werden.
Das Bingospiel werde ich im ersten Schuljahr einsetzen. Je nachdem, wie die Kinder drauf sind, mit denen ich spiele, kann ich mir vorstellen, nicht nur ein Bild, sondern auch gleich mehrere Bilder zu nenne, auf die die Kinder Plättchen legen sollen. Letztlich ist auch hier der Fantasie wieder keine Grenze gesetzt, denn ich kann auch Geschichten erfinden, in denen die Bilder vorkommen...
24 Bilder sind benutzt und auf jeder Bingokarte nur 16 verwendet. So müssen die Kinder ein bisschen Geduld haben und wirklich gut gucken, denn nicht jedes Bild finden sie auf ihrer Karte.

LG Gille

Schrift: Andika

die Bilder sind wieder von
Nicole Trapp (Frau Locke)

und hier eine Ansicht

und hier der Link

Mut und Übermut sind schnell verwechselt....

.... und auch meine 50 Jahre Lebenserfahrung schützen mich nicht.
Ich hab gestern Abend Corel X7 installiert und jetzt sitze ich hier....
Vorgestellt hatte ich mir eine langsame Umstellung, so nach dem eigenen Lerntempo hatte ich gedacht und jetzt öffnet mein Computer ungefragt alle alten Coreldateien mit dem neuen Programm. Da kann man zwar was dran machen und eigens darum bitten, das zu lassen, aber umständlich ist das schon und außerdem würde mir das ja stetig bewusst machen, dass ich einfach nicht offen für das Neue bin. So würde ich mir das in nett sagen. Denken würde ich aber im Stillen , dass ich einfach ein bisschen zu langsam für diese Welt bin und mir das übel nehmen. Stöhn!!!!

LG Gille

Einführung der schriftlichen Division - Förderunterricht

Auf Wunsch habe ich diese Arbeitsblätter erstellt. Wenn die so brauchbar sind und ergänzt werden können, dann ist es kein Problem, weiter Aufgaben in das bestehende Format einzusetzen. Auch für dreistellige Zahlen könnte ich das so vorbereiten, wenn es sich als sinnvoll erweisen sollte.

Euch einen schönen Tag
LG Gille

Schrift: Andika

hier eine Ansicht
und hier der Link

Mittwoch, 21. Mai 2014

Welche Teile gehören zusammen? Einführungsmaterial

Es kam die Frage auf, wie man die Aufgabenstellung einführen kann. Ich habe mal ein Arbeitsblatt erstellt, das einfacher zu bearbeiten ist, die Teile nochmal extra zusammengestellt, sodass man sie auf Folie zur Kontrolle anbieten könnte und als große Puzzleteile. Damit könnte man vielleicht einsteigen. Mal sehen, liebe Silke, ob du damit etwas anfangen kannst?

LG Gille
(und ich arme muss mich jetzt noch Aufgaben widmen, die ich schon geraume Zeit verdränge)

Schrift: Andika

hier eine Ansicht
und hier der Link

der Jahresarbeitsplan - warum und wofür diese Arbeit?

Jahresarbeitspläne lassen sich mit vielen guten Argumenten sicher sehr kontrovers diskutieren. Warum beschäftige gerade ich mich mit diesem Thema, die immer die Sorge hatte, dass genau diese Arbeiten nur im Müll landen und letztlich überflüssig sind, weil ich meinen Unterricht lieber spontan plane und mich aktuell auf meine Kinder einstellen möchte.

Warum gerade ich?

  •  ... weil ich davon ausgehe, dass er mir einen ganz klaren, überschaubaren Rahmen anbieten wird
  • ... weil ich meine, dass er Unterrichtsinhalte, Ziele und Materialien so zusammenfassen wird, dass sie mich in der Fülle nicht erschlagen
  • ... weil ich einen roten Faden brauche, der mich nicht ins Straucheln geraten lässt
  • ... weil ich denke, dass die Reduktion auf das Wesentliche der Fülle (die es in der Schule immer geben wird) etwas entlastendes entgegensetzt
  • ... weil ich so schon Dinge vorbereiten werde, die ich zu Beginn sicher nicht für alle brauche, die aber beruhigend im Gepäck sind 
  • ... weil ich vermute, dass ich von klaren und grundlegenen Bausteinen ausgehen werde, die sich gut noch oben differenzieren lassen
  • ... weil ich weiß, dass mich eine Übersicht entlasten wird und ich mich dadurch nicht gängeln lassen werde
Meinen Jahresarbeitsplan gibt es noch nicht. In meiner Vorstellung beschränkt er sich auf 1-2 Seiten und wird sich auf  zwei Unterrichtsstunden am Tag beziehen. Gleichzeitig wird es gemeinsame Unterrichtstunden geben, die in der Jahresplanung keine Rolle spielen werden.
Ich für mich muss davon ausgehen, dass mich eine deutlich veränderte Klassensituation erwarten wird und auf die möchte ich mich einstellen. Vielleicht ist das, was ich für mich vorhabe für viele vollkommen selbstverständlich und hat gar keinen Namen. Wenn man jetzt in der aktuellen didaktischen Literatur das Wort "Jahresarbeitsplan" liest, dann mag es erschrecken, aber Arbeitspläne gab es letztlich ja schon immer und wenn sie aus einer eigenen Motivation entstehen, dann werden sie nicht schädlich sein.

An dieser Stelle meine Gedanken zusammenzufassen ist mir wichtig, denn die Diskussion zum Thema bereichert, ihr steuert gute Ideen und wertvolle Erfahrungen bei und ich bin gehalten, wirklich auch dranzubleiben. Kritische Beiträge finde ich absolut wünschenswert. Wichtig finde ich es allerdings auch, dass man konstruktiv und sachlich bleibt. Das Thema scheint manche auch an einer empfindlichen Stelle treffen zu können und leicht kommen geschriebene Worte dann anders über, als sie vielleicht gemeint sind. Von uns wird einfach sehr viel erwartet und das Gesamtpaket kann schon erschlagen, da werden sich wahrscheinlich viele einig sein.

LG Gille

Welche Teile gehören zusammen? Arbeitsblätter (2)

Hier noch einmal drei Arbeitsblätter. Jetzt sind die Formen durch geschwungene Linien geteilt. Einmal sind sie so angeordnet, dass die linken Teile auch links verteilt sind und die rechten entsprechend rechts, dann genau umgekehrt und auf dem letzten Arbeitsblatt sind die Teile gedreht. Ich will auch mit diesen Arbeitsblättern beobachten, wie ich den Schwierigkeitsgrad so gestalten kann, dass für alle Kinder ein passender gefunden werden kann.

LG Gille

Schrift: Andika

hier eine Ansicht
und hier der Link



Dienstag, 20. Mai 2014

der Pausenpass

immer wieder führen die Kinder bei mir kleine Beobachtungspässe.
Hier einfach mal ein Beispiel:
Anlass waren regelmäßige Steitereien und der Kummer eines Kindes: doch irgendwie ein Außenseiter zu sein. Gemeinsam haben wir überlegt, wie sich die Klasse verhalten kann, um die Situation zu verbessern und das etwas nervenschwache Kind, das immer wieder und versehendlich in einen Streit nach dem anderen gerät, führt jetzt einen kleinen Pausenpass. Er ist so formuliert, dass das Positive in den Fokus gerückt wird. Ich mache immer wieder die Erfahrung, dass über Eigenbeobachtungen, die erstmal oft positiv ausfallen, die Motivation groß ist, das eigene Verhalten zu verändern und damit auch spürbar angenehmere Erfahrungen zu sammeln.

Euch einen schönen Abend
LG Gille

Schrift: AnkeSans
Bild: Malerin Sonja Mengkowski

und hier der Link

Welche Teile gehören zusammen? Arbeitsblätter

Um an der angefangenen Kartei zum gleichen Thema sinnvoll weiterarbeiten zu können, setzte ich morgen diese beiden Arbeitsblätter ein. Mal sehen, wie ich den Schwierigkeitsgrad gestalten muss, damit meine Lerngruppe passend gefördert ist.

LG Gille

Schrift: Andika

hier eine Ansicht
und hier der Link

lange Vokale - kurze Vokale

ein immer wieder schwieriges Thema....
Und so habe ich Material für eine kleine Fördergruppe im 3. Schuljahr erstellt.
Im Material sind Stiche und Punkte für die Rückseiten der Bild-Wortkarten zur Kontrolle erhalten.

Die Bilder sind von Nicole Trapp (Frau Locke) und ich freue mich sehr, dass ich sie nutzen darf.
Danke dafür liebe Nicole!

Schrift: Andika
Bilder: Nicole Trapp (Frau Locke)


Ich habe weiter verbessert! Ich hoffe, dass es jetzt stimmt. (21.05.14)

hier eine Ansicht


und hier der Link

Montag, 19. Mai 2014

Sonja Mengkowski - Die Baggerstadt

noch einmal etwas Material mit den wunderbaren Bildern von Sonja Mengkowski.
Heute drei Suchsel mit dem Bild:  Die Baggerstadt

LG Gille

Schrift: Andika
Bild Malerin Sonja Mengkowski

hier eine Ansicht
und hier der Link

rund um die Inklusion ....

.... brennt mir die Säule der Unterrichtsorganisation unter den Nägeln.

Wie mache ich es, dass alle Kinder ihren individuellen Lernweg gehen können, ohne dass sie die Orientierung verlieren. Außerdem möchte ich die Vielfalt der einzelnen Kinder im Blick haben. Wie wir alle, bin auch ich darauf eingestellt, mit sehr unterschiedlichen Lernvoraussetzungen der Kinder umzugehen und auch Kinder mit besonderem Förderbedarf zu begleiten.
Tagespläne, Wochenpläne, Werkstattarbeiten, all diese Unterrichtsformen sind mir vertraut und in diesem Kontext habe ich mein Unterrichtsmaterial in den letzten Jahren entwickelt. Wenn man in der aktuellen Literatur schmökert, dann stellt man schnell fest, dass man noch weitere Schritte gehen kann. Hier würde ich gerne nach neuen Wegen suchen, um individuell zu fördern ohne meine Lerngruppe als Ganzes aus dem Blick zu verlieren. Auch die Kinder sollen sich als Gemeinschaft erleben und sich selbst als Teil des Ganzen.
Rund um dieses Anliegen habe ich in den letzten Wochen meine Fühler ausgestreckt und bin über eine Kollegin, die bei Frau S. Schmolke eine Fortbildung besucht hat, auf dieses Buch aufmerksam geworden. Hier werden Jahresarbeitspläne vorgestellt, die für die Hand der Kinder in Teilarbeitspläne zerlegen werden, nach denen sie dann im eigenen Rhythmus arbeiten können. Sämtliche Arbeitspläne sind im Buch als CD abruf- und veränderbar, sodass ich sicher bin, dass dieses Buch eine wirkliche Bereicherung darstellt, wenn man individuelle Wege des Lernens zulassen möchte, ohne Angst davor haben zu müssen, einen gesunden Überblick zu verlieren. Hier habe ich das neu entdeckte Buch erstmal nur in ganz groben Zügen vorgestellt. Ich lese es im Augenblick mit Vergnügen und empfinde es als ausgesprochen praxisnah und mutmachend. Es kann gut sein, dass ich Laufe meines eigenen Prozesses noch öfters darauf zurückkommen werde.

Silke Schmolke
Maike Grunefeld
Individuelles Lernen mit System


Neben meinen Materialien, die ich weiterhin erstellen werde, werde ich also auch meine Überlegungen rund um die Unterrichtsorganisation vorstellen und bin gespannt, was auf meinem eigenen Lernweg alles geschehen wird.

LG Gille