Dienstag, 7. Oktober 2014

Stationen rund um die Buchstabeneinführung

kann man wunderbar gestalten....

aber was mache ich mit den Kinder,
die lesen und auch ein bisschen schreiben können


Bei mir werden sie genau wie alle Kinder den Grundschriftlehrgang aus dem Jandorf Verlag bearbeiten. Hörübungen sind auch für diese Kinder sicher eine sinnvolle Übung, denn die Buchstaben alle zu hören, um Wörter lautgetreu aufschreiben zu können ist immer noch einmal etwas anderes....
Aber in der Ausführlichkeit wie viele andere Kinder brauchen diese Kinder die Einführung der Buchstaben nicht. Sowohl rund um das Schreiben als auch rund um das Lesen kann man viel anbieten! Hier würde ich gerne Ideen und Erfahrungen zusammentragen, wie man die lesenden Kinder im ersten Schuljahr gut fördern kann.
  • die "Lies mal!" Lesehefte aus dem Jandorf Verlag können bearbeitet werden
  • eigene Lesehefte oder Lesekarteien kann man entwickeln
  • die Kinder können Bücher mit zur Schule bringen, die sie schon alleine lesen können
  • Lesekreise, Lesedominos und andere Lesespiele können eingesetzt werden
  • Wörter und Sätze zu Bildern schreiben
  • kleine Abschreibkärtchen
Vielleicht habt ihr ja schon das eine oder andere Material entwickelt, mit dem ihr die Kinder ansprechen und gut fördern konntet. Vielleicht habt ihr Hinweise auf bekanntes und bewährtes Material, was man für diese Kinder vorbereiten kann... Ich würde mich hier über eine bunte Sammlung eurer Ideen jedenfalls sehr freuen!

LG Gille

Kommentare:

  1. Hallo Gille!
    Ich habe bei mir immer noch Schwungübungen mit reingenommen. Entweder als Freiarbeitsmaterial oder als Kopiervorlagen. Bei mir in der Klasse sind sooo viele Grobmotoriker gewesen - da war das einfach notwendig. Vielleicht ergeht es vielen auch so.... Da gibt es z.B. ein Heft von Verlag an der Ruhr zu...
    LG, Sarah

    AntwortenLöschen
  2. Ich hab bei Grundschulblogs.de noch 2 Hefte gefunden. Das Apfelheft und das Bananenheft. Es gibt auch ein Winterheft. Ich hab die Erfahrung gemacht, dass das Lies-Mal-Heft schnell zu schwer wird und werde da die Obsthefte am Übergang zum Satz zwischen schieben. Außerdem Rechtschreiben 1 vom Jahndorf Verlag. Das geb ich zwischendurch mal rein oder mache es auch in Heftform. Ich hab mir überlegt, dass ich mir einen Plan mache, wer gerade welches Heft bearbeitet. Immer wenn Zeit ist, können die Kinder dann darin arbeiten.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,
    ich bin zwar nicht immer Fan der Verlag an der Ruhr Materialien, aber die Mappe "Wir fangen an zu lesen" kann ich nur empfehlen. Meine Erstis haben die kleinen Leseheftchen und die Wimmelbilder mit den Lesefächern geliebt. Die Leselottos lesen meine schwachen Leser jetzt auch zu Beginn des Zweiten noch gerne...

    An dieser Stelle auch vielen, vielen Dank für deine tollen Materialien!

    LG Astrid

    AntwortenLöschen
  4. Das Delfinheft vom Jandorf-Verlag hat sich bewährt. Da können die Kinder selbstständig mit der Anlauttabelle zu den Bildern schreiben und bekommen gleich noch ein paar Tipps mit auf den Weg. (z.B. steht dabei, dass ein e ans Ende des Wortes muss)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das Delfinheft finde ich auch gut. Hier schreiben die Kinder nur zu lauttreuen Bildern und dann wird der Schwierigkeitsgrad später gesteigert (im Folgeheft). LG Gille

      Löschen