Montag, 13. Oktober 2014

Lesefutter - eine Ideensammlung (2)

eine nächste Idee für die Lesekiste
nur vorbereitet und noch nicht ausprobiert....

hier eine Ansicht


Wimmelbilder gefallen mir immer als Erzähl- oder Gesprächsanlass.
Dieses Bild ist aus einer alten Spielen und Lernen Zeitschrift,
der sogenannte Spiel mit Teil war immer sehr ergiebig...

Ich habe Suchaufgaben und Fragen zu dem Bild formuliert
und könnte mir gut vorstellen, dass die Kinder darüber ins Gespräch kommen.
Ob diese Form der Leseübung jetzt schon genutzt werden kann,
das bleibt dahingestellt,
aber die Idee wollte ich euch nicht vorenthalten.
Vielleicht habt ihr im Keller ja auch alte Zeitschriften?

LG Gille

Kommentare:

  1. Im Geo-Mini ist auch immer eine ähnliche Seite drin: wimmelbild oder Suchbild mit Aufträgen zum Suchen, Zählen...
    Lg Silke

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich meine, dass ich diese Seite unter Empfehlungen auch schon einmal vorgestellt habe. Damit kann man auch ganz tolle Sachen machen. LG Gille

      Löschen
  2. Nur mal so ne Frage aus Interesse: Machst du ne Selbstkontrolle hinten drauf? Bspw für wie viele Kinder stehen an...
    Lotto-Fee

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da ist keine Selbstkontrolle hinten drauf. Es gibt auch auf manche Frage kein richtig oder falsch. LG Gille

      Löschen
  3. Hallo Gille,
    eine prima Idee und ganz toll umgesetzt!
    LG, alibert

    AntwortenLöschen
  4. Ohne jetzt Werbung machen zu wollen, aber hier gibt es 12 Wimmelbilder zum kostenlosen Download. Die Werbung kann man ja abschneiden:

    https://www.koelln.de/infotainment/finde-das-glueck/wimmelbilder/

    Und die Idee ist toll, Gille!
    LG! Chester

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Bilder habe ich sogar abgespeichert. Ich bin nur nicht sicher, ob ich die auch öffentlich nutzen kann. Die Werbung ist so klein, dass man sie kaum sieht und außerdem ist es so, dass man sie tatsächlich auch abschneiden könnte. Ich meine, sie ist immer am Rand. LG Gille

      Löschen
  5. Deine Idee ist wieder super! Wann machst du das alles? Ich habe ja schon Probleme deine Ideen zu basteln und umzusetzen. Der Tag könnte 48 Stunden haben ;-)!

    Liebe Grüße von Bastelmaus

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich stehe oft früh auf und nutze dann die friedlichen Stunden in aller Ruhe. In der Schule wird aber nicht alles umgesetzt, was ich erstelle oder es gibt auch einiges, was immer nur für wenige Kinder gezielt erstellt wurde. Du musst dir keine Sorgen machen. LG Gille

      Löschen
  6. Hallo Gille,
    seit Wochen stöbere ich mich durch deinen Blog und bin ganz glücklich über die vielen Anregungen, Ideen und Materialien, die du zur Verfügung stellst. Ich habe zum ersten Mal in meinem Lehrerleben eine 1. Klasse und bin ganz stolz auf die Kleinen, aber ich bin auch erstaunt, wie viel Kraft und Energie mich der Organisationskram und die Unterrichtsvorbereitungen kosten. Da meine Klasse zwar nur aus 10 Schülern besteht, die aber alle einen sonderpäd. Förderbedarf haben und ich sehr differenziert unterrichten und vorgehen muss, bin ich total dankbar, in deinem Blog so viel Unterstützung zu finden!!!
    Nun zum Lesefutter: Ich haben einige Lesekästen erstellt mit Hilfe der Minibücher vom Beltz&Gelberg Verlag. Diese Minibücher sind in der Regel so gestaltet, dass sich auf der einen Seite des Buches eine Abbildung befindet und auf der anderen Seite der dazugehörige Text steht. Diese Bücher habe ich seitenweise zerteilt und die Bilder auf Tonkarton geklebt und laminiert. Vorher habe ich die Texte kopiert, denn wenn die Bilder aufgeklebt werden, ist der Text von der anderen Seite weg ;-) und habe sie ebenfalls auf Tonkarton geklebt und laminiert.
    Nun gilt es die Bilder wieder zu den Texten zuzuordnen. Je nach Schwierigkeitsgrad habe ich die Texte vorab durchnummeriert, damit die Textreihenfolge klar ist und nur noch die passenden Bilder zugeordnet werden müssen. Bei einigen Geschichten habe ich es auch ganz offen gelassen und die Schüler müssen sich durch das Lesen der Textkarten die Reihenfolge der Geschichte erarbeiten und anschließend die Bilder zuordnen. Es gibt auch Minibücher aus diesem Verlag, die kleine Verse und Reime enthalten. Da gehört dann immer genau ein Bild zu einem Reim und eine vorherige Nummerierung ist überflüssig.
    Auf jeden Fall gibt es auf der Rückseite der Lese- und/ oder Bildkarten immer einen Lösungsbuchstaben. Sind die Karten alle richtig sortiert und gelegt, dann ergeben die Buchstaben ein Lösungswort oder eine Lösungssatz, der in der Regel auch immer etwas mit der Geschichte zu tun hat.
    Diese Lesekästen waren immer sehr beliebt in meinen vorherigen Klassen und werden es zukünftig hoffentlich auch bei meinen Kleinen sein, aber das dauert wohl noch ein bisschen...
    Ganz liebe Grüße aus Berlin,
    Ellen

    AntwortenLöschen
  7. Dass du hier viel Material und Anregungen findest, das freut mich. Die Idee, die du vorstellst, die habe ich auch schon umgesetzt. Allerdings in einer Zeit, in der man noch mit Folie bezogen hat, weil das Laminieren noch nicht üblich war. Du erinnerst mich daran, nach diesen alten Schätzchen mal zu suchen. Dir viel Spaß beim weiteren Stöbern. LG Gille

    AntwortenLöschen