Samstag, 23. August 2014

Sprachlicher Anfangsunterricht



wieder mal eine Rezension

Das oben genannte Buch aus dem Finken-Verlag habe ich in den letzten Wochen mit großem Interesse gelesen. Es ist der erste Band aus einer Reihe zum Sprachlichen Anfangsunterricht, der sich intensiv mit dem Thema der Lernvoraussetzungen, die es zu diagnostizieren gilt, beschäftigt und in diesem Kontext auch Unterrichtsbeispiele und Materialien vorstellt. 
Wie immer finde ich, dass der Verlag selbst sein Buch sehr anschaulich vorstellt (s. Link ganz oben) und man sich gut einen eigenen Eindruck verschaffen kann, wenn man den Praxisbericht liest und die Möglichkeit nutzt, selbst im Buch zu blättern. 

Mein persönliches Fazit ist, dass das Buch absolut aktuell an den Gegebenheiten anknüpft, die uns in unseren Klassen erwartete: eine breite Vielfalt an Lernvoraussetzungen, die es zu erkennen gilt, damit man zielgerichtet fördern kann. Außerdem ist es auf die aktuellen Richtlinien und Lehrplänen ausgerichtet und knüpft an dem an, was von uns heute an methodisch-didaktischer Umsetzung in unseren Klassen erwartet wird. Die beiden Autorinnen (Claudia Rathmann und Anja Wildemann) kommen aus der Praxis und es gelingt ihnen gut, den Praxisbezug immer in den Mittelpunkt zu rücken.
Aus meiner Sicht bietet das Buch eine gute Mischung aus Theorie und Praxis, indem methodisch-didaktisches Basiswissen mit Umsetzungsmöglichkeiten verbunden wird.
Das Praxismaterial wird auf einer CD angeboten und ist als Vorschau auch im Buch enthalten, sodass man beim Lesen einen guten Überblick behalten kann und die Möglichkeit, wie man das Gelesene im Unterricht auch umsetzen kann nicht aus dem Auge verliert.

Ich denke, dass das Buch ganz besonders für junge Kolleginnen zu empfehlen ist, die neben fundierten und gut verständlichen Grundlagen immer auch den Ausblick auf Umsetzungsmöglichkeiten brauchen. Ich selbst bin als alter Hase in der Schule immer eher so gestrickt, dass ich an den Ideen zur Umsetzung im Unterricht immer selbst ein bisschen herum stricken möchte und das Material oft dann doch noch einmal verändere, um es wirklich ganz gezielt auf meine Lerngruppe auszurichten. Auch das geht aber mit den angebotenen Materialien gut, denn vorhandenes Bildmaterial kann man ja auch immer ein bisschen nach den eigenen Vorstellungen und Zielen einsetzen.

Ich persönlich werde sicher einige Ideen des Buches umsetzen und ganz bestimmt das vorgestellte Bilderbuch als Unterrichtreihe in meiner Klasse durchführen. "Frau Hoppes erster Schultag" von Axel Scheffler und Agnès Bertron gefällt mir ausgesprochen gut und die vorgestellte Unterrichtsreihe bietet so viele Ideen, dass es mich schon sehr in den Fingern juckt, daraus etwas zu machen.

Da der Finkenverlag ja immer ein bisschen in dem Ruf steht, durchaus sehr hochwertiges aber eben auch teures Material anzubieten, sei an dieser Stelle noch gesagt, dass die Bände (es wird insgesamt 5 geben und 3 sind bereits erschienen) alle jeweils 29,80 € kosten. Buch und CD bieten derartig umfangreiche Informationen und Materialien an, dass ich sagen würde, dass das Buch sein Geld wirklich wert ist. Auch wenn die 5 Bände sicher eine Anschaffung für die Lehrerbücherei sein können, so sind sie auch in der eigenen Bibliothek eine Bereicherung. Ich zumindest bin eine, die in solchen Büchern immer mal wieder gerne nachschlägt und nach Anregungen und Umsetzungsmöglichkeiten sucht und an einem Wochenende mit so einem Buch nicht durch ist, um es wieder in der Schule abzugeben. 

Ich hoffe sehr, dass die Vorstellung des Buches aus meiner Sicht ein bisschen hilfreich ist und vielleicht neugierig macht, sich inhaltlich noch genauer zu informieren. Ich meine, dass es sich lohnt.

euch einen schönen Tag
LG Gille



Kommentare:

  1. Da fehlt mior jetzt deutliche eine INHALTLICHE Rezension. Nach dem Lesen Deiner Rezension habe ich keinerlei Vorstellung, um was es exakt geht. Von daher ist Dein Post nicht zielführend.

    AntwortenLöschen
  2. Gut das du das so sagst. Inhaltlich kann ich gerne ergänzen, verschiebe das aber auf morgen. Bis dahin kann ich nur nochmal auf den Link verweisen, denn inhaltlich schreibt der Finkenverlag selbst einiges zu seinem Buch, was gut zusammenfasst, was das Buch bietet. Ich dachte zunächst, dass da eine Dopplung nicht unbedingt sinnvoll oder nötig ist. LG Gille

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Gille!
    Danke für den Tipp!
    Ich hab mal reingeschnuppert bei den Probeseiten des Finken-Verlages und werde bei der 1. Konferenz meine Kolleginnen dazu befragen, ob die Bücher für die Lehrerbibliothek angeschafft werden. wenn nicht, dann eben privat!
    Preis-Leistung scheint mir stimmig! Erprobte Stundenbilder + Material + viele neue Ideen und Impulse sind sicherlich eine Bereicherung und gleichzeitig eine Arbeitserleichterung!

    Mich persönlich würde interessieren, wie detailliert evt. Dokumentationsbögen im Buch für den Lehrer vorliegen und ob die Handhabung empfehlenswert ist. Oder muss man sich als Lehrer selbst "Raster" erstellen und kann sich mit Hilfe des Buches gute "Schlagworte" rauspicken!? Lernstandserhebung ist immer spannend und weit gefächert.
    Freu mich auf deine Meinung dazu!
    LG Susanne B.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich habe es heute einfach nicht geschafft, denke aber morgen dran, deine Frage zu beantworten. Ich will nochmal genau schauen und dazu brauche ich ein bisschen mehr Zeit als zwischen Tür und Angel.... LG Gille

      Löschen
    2. Nur keinen Stress!
      LG Susanne ;)

      Löschen