Freitag, 25. Juli 2014

mein erster Mathearbeitsplan ....

.... und ob da schon das letzte Wort gesprochen ist, das kann ich noch nicht ganz genau sagen.

hier erstmal eine Ansicht


und ein paar Erklärungen
  • grau unterlegt: wird im Klassenverband oder in Gruppen eingeführt und besprochen
  • Kreis und grün verweiset auf das grüne Flex und Floheft und entprechende Seiten
  • AB = Arbeitsblatt
  • Kreis mit Zahl drin und Farbe drüber verweist auf Material passend im Thema im Mathebuch, hier habe ich mich erstmal dafür entschieden, auch dazu zu schreiben, um was für ein Material es sich handelt, es liegt in der Klasse für die Kinder griffbereit aus
  • 123 ist der Ziffernschreibkurs, den die Kinder zusätzlich haben
  • untern möchte ich immer auch angeben, was für Lernziele erreicht werden sollen
  • die Lernzielkontrollen werden auch angegeben, hier steht noch keine an
  • die Pläne werde ich immer so konzipieren, dass man bis zu drei Wochen daran arbeiten kann, wenn man das gesamte Mathebuch bearbeiten möchte...
    sie werden sich immer an meinem Arbeitsplan fürs erste Schuljahr ausrichten, den ich bereits vorgestellt habe
  • die Kinder werden in ihrem Tempo arbeiten und wie ich dann im Detail mit all dem umgehe, was auf mich und die Kinder zukommen wird, das werde ich schauen
Wichtig ist mir, an dieser Stelle noch einmal zu betonen, dass die Arbeit mit Arbeitsplänen für mich nicht bedeuten wird, dass gemeinsame Unterrichtsphasen wegfallen werden. Im Lehrplan ist verankert, dass man mathematesieren und kommunizieren soll und das halte ich auch für wichtig. Ob ich allerdings die Gesprächsrunden immer im Klassenverband organisieren werde, oder sich auch Gruppen bilden, das muss ich ein bisschen auf mich zukommen lassen.
Den Plan habe ich jetzt erstmal noch nicht als Pdf Dokument hochgeladen. Die Bilder müsste ich rausnehmen und ansonsten bin ich auch nicht sicher, ob nicht letztlich jeder seinen eigenen Plan macht und meiner sowieso nur als Anregung dienen kann.

An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön an die Schule Dreilinden im Harz, denn dort konnte ich mir Arbeitspläne anschauen und all meine Fragen wurden beantwortet. Als Idee liegen sie jetzt meinen Plänen zu Grunde.

euch einen schönen Tag
LG Gille

Kommentare:

  1. Meine Güte, wie sollen denn Schulanfänger sich darauf orientieren können???

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ist meine Arbeitsgrundlage, wenn man einen Plan auf dem PC macht, lässt sich damit bestens weiterarbeiten...
      Kann gut sein, das ich daraus auch vier Pläne mache.

      Löschen
    2. @Ursula: Habe ich auch gerade gedacht...

      und gehofft, dass die Kinder schon ein bisschen lesen können. Ist ja nicht gerade piktografisch, oder wie man das nennt. Gruß Evi

      Löschen
  2. Ich bin gerade damit beschäftigt, eine visuelle Umsetzung für die Klasse zu erarbeiten. Vielleicht sollte ich solche ersten Schritte meine Planung gar nicht hochladen, um nicht zu verwirren. Ich kann immer von einigen Schulanfängern ausgehen, die echt dringend auf die Schule warten und von ihren großen Geschwistern schon viel gelernt haben. Das kommt dazu, wenn ich den Kindern möglicher Weise auch mehr zutraue, als manch andere. Auf der anderen Seite dachte ich außerdem, dass manch einer so wie ich mit ähnlichen Planungen beschäftigt ist und da ist ja oft jede Anregung eine Hilfe. In diesem Kontext bin ich dann recht mutig... LG Gille

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wer lernt denn von seinen großen Geschwistern SOLCHE Pläne zu lesen? Und bloß weil ich dringend auf die Schule warte, heißt es ja nicht, dass ich schon viel kann. Pläne zu lesen ist ja durchaus eine Kompetenz, die man erst erwerben muss.

      Ich finde es liest sich hier gerade etwas belehrend, so als wenn "wir anderen" unseren Erstklässlern generell zu wenig zutrauen würden. Sorry, aber so empfinde ich es gerade. Etwas belehrend!

      Vor allem musst ICH selber den Plan erstmal 'ne ganze Weile anschauen UND dann die Erklärungen lesen um ihn zu verstehen, was mir trotzdem nicht so ganz gelungen ist, muss ich gestehen... Ich kenne natürlich auch nicht die Materialien, das erschwert es gerade. Und die Kinder bekomemn ja auch Erklärungen... Ich frage mich, jedoch ernsthaft ist es zutrauen oder für einige Kinder schon eher zumuten? (-> Stichwort: Überforderung) Wenn der Plan der erste ist, dann ist er ja für ganz am Anfang, oder? Was ist denn mit den Ottonormalkindern, die sich generell erstmal in die Schule einfinden müssen. Und die nicht so pfiffig sind. Ich persönlich finde, dass so ein Plan - gerade ganz am Anfang - deutlich einfacher gehalten sein sollte.
      Gruß Evi

      Löschen
  3. Mit einfacher meinte ich, mir weniger Inhalt...

    AntwortenLöschen