Donnerstag, 26. Juni 2014

Tagebuch schreiben von Anfang an

... das gehört zu meinen Ritualen seit ich unterrichte.
Letztlich läuft es nicht besonders aufregend. Die Kinder schreiben einmal in der Woche in ihr Tagebuch. Das machen sie in der Regel am Montag nach dem Erzählkreis vom Wochenende. Besonders Ereignisse im schulischen Jahreskreis (Theaterbesuche, Singen im Forum, Besuch der Polizei, Vorlesestunden in jahrgangsgemischten Gruppen, Ausflüge, Klassenfeste...) werden natürlich auch immer besonders berücksichtigt. Jetzt hat jedes Kind ein wirklich schön gestaltetes Buch, was die unglaubliche Entwicklung eines jeden Kindes zeigt. Schön ist es in den Tagebüchern zu sehen, dass auch die ersten mit Liebe gezeichneten Bilder einen unglaublichen Charme haben. Es wird also nicht immer alles besser, sondern es gibt Veränderungen, Entwicklungen.... Das kann man hier mit den Kindern gut auch zum Thema machen. Für jeden Durchgang lasse ich in einem Copyshop die Tagebücher binden. Sie enthalten 80 leere Seiten und werden farbig eingebunden. Wenn ich die Kinder nächste Woche am Kennlernnachmittag das erste mal treffen werde, dann können sie sich die Farbe ihres Einbandes für ihr Tagebuch selbst aussuchen. Die Deckblätter liefere ich dem Copyshop immer mit.
ich habe gerade mal mit einem Copyshop telefoniert
der Preis eines Buches liegt nach wie vor bei ca. 3 €

und so sehen sie aus, unsere Tagebücher


euch einen schönen Tag
LG Gille

Kommentare:

  1. Wie viel kostet denn dann so ein Buch im Copyshop? Das ist eine gute Idee, weil es immer schwierig ist passende Bücher zu finden.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin nicht sicher und weiß auch nicht, ob das nicht verschieden ist. Ich meine, ich habe immer 3 bis 4 Euro bezahlt, kann den Preis aber auch nochmal durchgeben. LG Gille

      Löschen
  2. Antworten
    1. Danke! Ich melde mich bei dir nochmal wegen der Bilder. Das habe ich einfach noch nicht geschafft. LG Gille

      Löschen
  3. Ich finde gerade für den Anfang leere Seiten auch schöner bzw. für Zeichnungen. Wie gestaltet sich das hinterher bei dem tatsächlichen Schreiben deiner Erfahrung nach?

    Lg Änni

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Unkompliziert!!! Die Kinder schreiben teilweise mit Linienblättern und es gibt immer mal auch ein paar, die Spaß daran haben, sich die Linien selbst zu ziehen. LG Gille

      Löschen
  4. Hallo Gille,
    erstmal noch ein dickes Lob für deinen tollen Blog. Ich schaue hier täglich total gerne vorbei und bin beeindruckt von deinen Materialien und Ordnungssystemen. Ich verfolge auch gerne den Austausch unter Kollegen, den du anregst...da merkt man so schön oft, dass es anderen genauso geht bzw. dass viele gerade über ähnliche Dinge nachdenken.
    Ich bekomme nach den Sommerferien auch wieder ein 1. Schuljahr (und gebe eine 4.Klasse ab) und möchte Tagebücher einführen. Ich hätte gerne eine quadratische Form, die man so gut wie gar nicht käuflich erwerben kann. Daher war ich von deiner Idee, die Bücher binden zu lassen ganz angetan. Bleibt die Frage, ob ich das quadratische Papier aus DinA4 dann selbst zurechtschneide...
    Reichen denn 80 Seiten aus? Dann lässt du mehrere Tage/Ereignisse auf einer Seite niederschreiben?
    Liebe Grüße aus Oldenburg in Nds., Fiorentina

    AntwortenLöschen
  5. Wir schreiben einmal in der Woche und kommen mit den Seiten ziemlich gut hin. Wie das mit einem Quadratischen Format ist, das kann ich nicht einschätzen. Ansprechend finde ich es auf jeden Fall auch. Passt aber nicht so viel auf eine Seite. Vielleicht plant man dann auch einfach 2 Tagebücher und die Kinder bekommen das 2. wenn das 1. voll ist. Dann kann man vielleicht besser abschätzen, wie viele Seiten die Kinder brauchen. Wie genau der Ablauf ist und wer was schneidet, würde ich in dem Copyshop klären... LG Gille

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Gille,
    wir schreiben auch Tagebuch. Ich habe aber ein A4 Heft glatt gekauft. Am Schnuppertag gestalten die Kinder ihren Einband (meistens wird der Anfangsbuchstabe gestempelt - ausgeschnitten und auf buntes Papier geklebt). Danach gehts zur Fotostation. Dort werden die zukünftigen Erstklässler einzeln mit dem Partner aus der 4.Klasse fotografiert. Das Bild wird dann auf die erste Seite geklebt und von den 4. Klässlern gestaltet. Am ersten Schultag haben dann die Kinder eine Überraschung auf ihrem Platz liegen. Wir schreiben aber nicht wöchtenlich ins Tagebuch - sondern nur bei wichtigen Ereignissen (1. Schultag, Wandertag, Theaterfahrt, ......) Zum Abschluss der 4. Klasse bekommen sie dann das Tagebuch über alle 4 Jahre mit.
    Übrigens mir gefällt deine Seite auch - man merkt beim Lesen wie viel Herzblut du in diese Sache steckst und das ist ansteckend - Danke, dass du mich so motivierst ;)
    LG Eva

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke für deinen Bericht, den finde ich absolut anregend und die guten Worte tun gut. Wenn ich ehrlich, bin habe ich mich tatsächlich noch nicht ganz von dem Angriff kürzlich erholt. Das kommt aber! LG Gille

      Löschen
  7. Hallo Gille,
    Ich hatte in meiner letzten Klasse (Förderschule) ein "Wochenheft", in das immer freitags geschrieben wurde - einfach ein leeres DinA4 Doppelheft.
    Nachdem in meiner Klasse kaum ein Kind selbstständig schreiben konnte, habe ich ziemlich viel vorgegeben - Wortkarten für die Wochenkarte, Bilder / Symbole für alle erdenklichen Tätigkeiten.
    'Wir hatten an der Tafel immer noch mal den Wochenablauf mit Bildkarten hängen, jedes Kind hat sich dann erst mal für eine Sache entschieden, sich die entsprechenden Bild- und Wortkarten aus dem Ordner rausgesucht und die eingeklebt. Je nach Fähigkeit wurde dann noch selbst geschrieben / abgeschrieben / diktiert / nachgespurt / gemalt. Oft gab es auch noch Fotos dazu. So hatten die Kinder am Ende des Schuljahres immer ein sehr individuelles Tagebuch, das auch oft und gerne angeschaut wurde.
    Liebe Grüße,
    Petra

    AntwortenLöschen
  8. In meiner jetzigen ersten Klasse habe ich mit einem Lerntagebuch und einem Matheforscherbuch gearbeitet. Mathe hatte ich getrennt da ich ohne Mathe Schulbuch arbeite und für die Kinder und mich die Entwicklung so nacheinander gut zu erkennen ist. Schon als wir zum Halbjahr zurückblätterten was wir (!)bis dahin alles gelernt haben, unglaubliches Erstaunen. Die Geschichten der Kinder aus diesem Jahr hatte ich in einem Eulenordner der Klasse gesammelt und lasse jetzt alles zu einem Geschichtenbuch binden. Für die Kinder habe ich ihre Geschichten immer noch mal kopiert und sie haben es in ihr Lerntagebuch geklebt. Super spannend für alle zu sehen wie alles losging mit dem Schreiben ....LG Lieselotte

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Gille!
    Ich habe eben zwar schon mal was vom Handy geschickt, aber das hat woh lnicht funktioniert. Deshalb jetzt nochmal vom Rechner:
    Bei uns ist das Tagebuch schon lange ein geliebtes Ritual, allerdings schreiben wir nicht wöchentlich rein, sondern nur zu bestimmten Anlässen. Gerne dürfen die Kinder es über die Ferien oder langen Wochenenden mitnehmen. So entsteht im Laufe der 4 Jahre eine tolles Buch und eine schöne Erinnerung an die Grundschulzeit.

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Gille,
    auch von mir ein dickes Lob für deinen Blog, den ich fast täglich besuche und viele Anregungen bekomme.
    Ich hatte in meinen Klassen immer ein sog. Erlebnisheft. Die gemeinsamen Schulerlebnisse werden eingetragen, mit Eintrittskarten, Flyern, Zeitungsartikeln oder selbst gemalten Bildern ergänzt. Ich habe Doppelhefte DIN A 5 mit der entsprechenden Lineatur verwendet, am Ende des Jahres zusammengeklebt und extra z.B. mit festem Papier (Tapete oder Packpapier) eingebunden und beschriftet. Daneben habe ich heuer das sog. Konstantinheft. Das Klassenmaskottchen begleitet ein Kind am Wochenende und berichtet über die Erlebnisse. Ein Kind hat mit Fotos begonnen, seither machen es alle und es entsteht ein supertolles Tagebuch. Das kann dann ich am Ende des Schuljahres behalten!! Denn sein Erlebnisheft verschenkt kein Kind!!
    Viele Grüße
    Gunda

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Auch eine schöne Idee und Danke für deine netten Worte zum Lernstübchen. LG Gille

      Löschen
    2. Eine prima Idee, so ähnlich aber anders mache ich es seit einem Jahr. Ich habe für jedes Kind eine Kladde A5 mit 96 Blättern blanco gekauft. Etwa 4 € pro Stück. Unser sogenanntes "Sudelbuch" (Googeln). Das Buch reicht 4 Jahre.
      Den Schülerinnen/Schülern, jetzt bald 2. Klasse) macht es Spaß darin zu arbeiten.
      LG vom Deister
      Christel

      Löschen
  11. Schön, dass du hier stöberst. Für was nutzen die Kinder denn ihr Sudelbuch? Bei mir schreiben sie vor allem über das Wochenende und Ereignisse des Schullebens. Letztlich könnte man ja noch viel mehr Gelegenheiten schaffen, um ein persönliches Buch zu gestalten. LG Gille

    AntwortenLöschen