Montag, 28. April 2014

Grundsätzliches zu den Kopfrechenheftchen

Vielleicht ist es sinnvoll nochmal zusammenzufassen, dass für das Bearbeiten sämtlicher Kopfrechenheftchen Grundvoraussetzungen gegeben sein müssen. Die Kinder müssen den Zahlenraum bis 100 in seiner Struktur erfasst haben und ein grundlegendes Rechenverständnis mitbringen. Für Kinder mit besonderem Förderbedarf in Mathe sind diese Hefte zum Trainieren nicht geeignet. Diese Kinder brauchen immer Material, Anschauung und eine Strukturierung der Aufgaben. Ich bin mir sicher, dass ich im Laufe der Zeit noch Material entwickeln werde, was auf Kinder zugeschnitten ist, die hier einen besonderen Förderbedarf haben. Für meine Viertklässler brauche ich solches Material im Augenblick nicht und so wird auch hier für diesen Bereich in nächster Zeit nicht viel entstehen.

LG Gille

Kommentare:

  1. Danke, Gisela, dass du noch einmal daran erinnert hast!

    Liebe Grüße
    Stephany

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke zurück! Hast du Ideen, wie man Kopfrechenhefte mit kleinen Anschauungen und wenig Aufgaben auch für rechenschwächere Kinder erstellen kann? Aufgaben im Zahlenraum bis 10 könnte man z.Bsp. oben auf der Seite immer mit dem Zehnerstreifen versehen.... LG Gille

      Löschen
    2. Julia Christiansen1. Mai 2014 um 23:33

      Vielen Dank für die vielen tollen umfangreichen Heftchen!
      Vielleicht könnte man im Zahlenraum bis 100 für die lernschwächeren Kinder die Heftchen so gestalten, dass auf der einen Seite immer das (leere) Hunderterfeld zu sehen ist? Wenn sie gelernt haben, damit umzugehen, würde die Anschauung vielleicht helfen?
      Aber die Anschauung ab 100 finde ich grundsätzlich nicht einfach.

      Löschen
    3. Gute Idee! Ich lasse mir was einfallen. LG Gille

      Löschen